1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 20.10.2008

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 20. Oktober 2008.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 20.10.2008

    Leistungserhöhung bei domradio-Studio Nahe
    domradio-Studio Nahe kann ab 26. Oktober mit höherer Leistung (150 Watt, bisher 50 Watt ERP) auf seiner UKW-Frequenz 87,9 MHz senden. Das berichtet das Onlineportal ukwtv.de.

    Schweiz: Radio DRS und SF planen Fusion
    Radio DRS und das Schweizer Fernsehen SF werden im Jahr 2010 organisatorisch fusioniert. Das berichtet die Basler Zeitung in ihrer Online-Ausgabe. Wichtige Aktivitäten werden dem Bericht zufolge zusammengelegt – und die beiden SRG-Unternehmen erhalten neu einen gemeinsamen Direktor. Vorbild ist die Region Tessin, wo bereits ein solches Projekt läuft. Ziel: Das Nutzen von Synergien.


    ARD-Vorsitzender Raff: "Wir wollen die Sportschau mit Bundesliga bei uns halten"
    Für die öffentlich-rechtlichen Sender wird es nach Ansicht des ARD-Vorsitzenden Fritz Raff immer schwerer, im Wettbewerb um internationale Sportrechte wie Olympia mitzuhalten. Sollten sich kapitalstarke Bieter wie Google wirklich um die Online-Rechte der Olympischen Spiele 2014 und 2016 bewerben, müssten ARD und ZDF zurückstecken. „Ich bin mir schon seit Längerem darüber im Klaren, dass gerade der Sportrechtebereich für die öffentlich-rechtlichen sehr schwierig werden wird. Wenn diese Entwicklung eintritt, dann wird es für uns eine Endlichkeit geben beim Mitbieten um bestimmte große Rechte, dann müssen wir auf unsere anderen Qualitäten setzen“, sagte Raff der WirtschaftsWoche. Allerdings werde die ARD versuchen, so lange wie möglich die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga für die Sportschau zu sichern. „Wir sind sehr konkret daran interessiert, die Sportschau mit der Bundesliga bei uns zu behalten. Aber man darf sich nichts vormachen – wenn da die großen Player kommen, dann gibt es für den gebührenfinanzierten Rundfunk auch Grenzen.“
    Als „Blödsinn“ bezeichnet Raff die Regelung, dass ARD und ZDF bewegte Bilder von Sportereignissen nur 24 Stunden lang im Internet anbieten dürfen, obwohl die öffentlich-rechtlichen Sender im Internet keine Werbung anbieten und damit keine Werbekonkurrenz zu privaten Anbietern darstellen. „Deshalb ist ja auch die 24-Stunden-Frist für die Abrufbarkeit von Sportereignissen Blödsinn, weil wir gar nicht in der Lage sind, die Internet-Rechte in all den Bereichen, in denen es vermutet wird, zu erwerben – wir können die gar nicht verwerten“, so Raff. „Das können andere viel besser – nehmen Sie die Deutsche Telekom, die hat Jahresgewinne, die sind so hoch wie das Gebührenaufkommen von ARD und ZDF zusammen. Entsprechend können Sie sich vorstellen, was die in den Rechteerwerb für ihr Internet-Fernsehen stecken kann.“
    Von der anstehenden Neuregelung des Rundfunkländerstaatsvertrages erhofft sich Raff eine klare Regelung, welche Informationsangebote ARD und ZDF im Internet machen dürfen. „Wir brauchen eine klare Definition dessen, was presseähnliche Angebote im Internet sind“, so Raff. „Dazu bedarf es der Rechtssicherheit. Sonst besteht die Gefahr, dass die Verleger unsere Angebote auf Dauer torpedieren und zum Beispiel gegen Texte aus der Tagesschau im Internet rechtlich vorgehen. Wir wollen uns nicht ständig vor Gericht wiederfinden.“
    Raff macht sich zudem dafür stark, dass die öffentlich-rechtlichen Sender bestimmte TV-Inhalte länger über das Internet anbieten dürfen. „Es kann nicht sein, dass wir journalistische Angebote wie die „Tagesschau“ oder bestimmte Beiträge – denken Sie an die Präsidentenwahl in den USA – nach sieben Tagen löschen müssen. Es darf nicht sein, dass diese Sieben-Tage-Frist in jedem Genre wie ein Fallbeil dazwischenfährt. Wir wollen bestimmte Inhalte längerfristig anbieten, und das wird auch von der Politik so gesehen.


    ARD: Kein Vertrag zur Tour
    In der Debatte um die Berichterstattung über die Tour de France weist die ARD Berichte zurück, an einen Dreijahresvertrag der European Broadcasting Union (EBU) mit dem Tourveranstalter ASO gebunden zu sei. "Die ARD ist dem Vertrag der EBU zur Tour de France nicht beigetreten und hat deshalb auch keinen Vertrag für die Übertragung der Tour für die Jahre 2009 bis 2011", sagte ARD-Sprecher Peter Meyer. Die ARD-Intendanten haben entschieden, das bekannteste Radrennen der Welt wegen der zahlreichen Dopingfälle vorerst nicht mehr live zu übertragen



    TV-Modell: Bundesliga-Samstagspiel um 18.30 Uhr
    Bei der neuen Ausschreibung der Bundesliga-Rechte will die Deutsche Fußball Liga (DFL) ein Modell mit einem Samstagspiel um 18.30 Uhr anbieten. Damit soll nach Informationen der "Bild-Zeitung" den Wünschen des Pay-TV-Senders Premiere nach mehr Exklusivität entsprochen werden. Das Samstagspiel würde zeitgleich zur ARD-Sportschau stattfinden. Der neue Spielplan sieht zudem nur zwei statt wie bisher geplant drei Bundesliga-Spiele am Sonntag vor.


    Bundesliga in 22 weiteren Ländern
    Die DFL Sports Enterprises GmbH hat einen weiteren Schritt im Hinblick auf die internationale Vermarktung der Bundesliga-Rechte ab der kommenden Saison getan. Wie die Deutsche Fußball-Liga mitteilte, wurden drei weitere Pakete für insgesamt 22 Länder an zwei Sportrechtehändler verkaufen. Der Verkauf erbrachte eine Steigerung der Erlöse um rund 40 Prozent für drei Spielzeiten. Damit hat die DFL die Bundesligarechte an insgesamt 130 Länder verkauft


    Zulassung für "TV Westfalen"
    Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien (LfM) hat auf ihrer Sitzung am 17. Oktober mit "TV Westfalen" die Zulassung eines weiteren regionalen TV-Anbieters in Nordrhein-Westfalen beschlossen. Die TV Westfalen GmbH i. Gr. erhielt eine Lizenz für zehn Jahre für die Veranstaltung eines regionalen Vollprogramms.


    Truck Radio verliert NRW-Frequenzen
    Die landesweite Verbreitung von Truck Radio über die nordrhein-westfälischen Mittelwellenfrequenzen Jülich 702 KHz und Nordkirchen 855 KHz wird widerrufen. Dies beschloss die LfM-Medienkommission auf ihrer Sitzung am 17. Oktober. Grund für den Widerruf ist der seit April eingestellte Sendebetrieb von Truck Radio


    Spanien: Radio Mi Amigo geht fortan 24 Stunden auf Sendung
    Seit dieser Woche ist der deutschsprachige Urlaubssender Radio Mi Amigo rund um die Uhr auf Sendung. "Ich habe die Lizenz für die Frequenz 106,0 MHz gekauft", so Kord Lemkaz, Besitzer des Senders, der früher im Süden von Gran Canaria und zuletzt stundenweise über Radio Vega Segura auf Sendung gegangen war. Mit 1 kW Sendeleistung erreiche der deutsche Sender nun das Gebiet von Santa Pola und Guardamar im Norden sowie Rojales und Dolores im Süden. Im kommenden Jahr ist eine Relaisstation für Torrevieja geplant. Dann sei Radio Mi Amigo über Orihuela Costa hinaus bis nach Cartagena zu empfangen.



    Spanien: Urlaubssender Radio Studio Uno kooperiert mit Web-Radio Transsylvania
    Der im Süden von Gran Canaria als Nachfolger von Antenne Holiday arbeitende Urlaubssender Radio Studio Uno Maspalomas ist eine Kooperation mit dem Internet-Sender Radio Transsylvania International eingegangen. So sind die Abendprogramme von RTI 1 am Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag jetzt auch über die UKW-Frequenz 105,4 MHz auf Gran Canaria zu empfangen.
    Weitere Kooperationen sind bereits geplant. Nachrichten und Sportberichte übernimmt Radio Studio Uno von der Deutschen Welle aus Bonn. Auch das Eigenprogramm, das in den Studios in El Tablero bei Maspalomas produziert wird, wird sukzessive erweitert. Darüber hinaus kann der Sender seit einigen Wochen unter der Adresse

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    auch im Internet empfangen werden.

    BBC-RFI Sachsen stellt Sendebetrieb auf UKW ein
    BBC-RFI Sachsen stellt am 31. Oktober um Mitternacht den Sendebetrieb auf den UKW-Frequenzen in Leipzig, Dresden, Chemnitz und Pirna ein. Dies geht aus einer Pressemitteilung von Radio France Internationale hervor. Wie ukwtv.de weiter berichtet, ist von einer baldigen Neuausschreibung der Frequenzen auszugehen.


    Deutschlandfunk in Frankfurt vom Europaturm
    Der Deutschlandfunk hat in Frankfurt am Main einen Standortwechsel für seine Frequenz 97,6 MHz vollzogen. Das berichtet ukwtv.de. Gesendet wird nun mit 100 Watt vom hohen und reichweitenstarken Europaturm (bisher 300 Watt vom hr-Funkhaus)


    Anzahl der HD-Kanäle auf Astra steigt
    Der Satellitenbetreiber SES Astra hat heute mitgeteilt, dass die Zahl der High Definition-Kanäle (HDTV), die über das Astra-Satellitensystem übertragen werden, in den vergangenen drei Monaten signifikant angestiegen ist. Anfang Oktober 2008 wurden 55 HD-Kanäle über Astra ausgestrahlt. Das sind 13 Kanäle mehr als noch im August und entspricht einem Anstieg um 30 Prozent. Die SES-Gruppe einschließlich SES Astra, SES Americom und SES New Skies überträgt heute insgesamt 137 HD-Kanäle.
    Mit 55 HD-Kanälen ist Astra die wichtigste HDTV-Plattform in Europa. Über seine Hauptorbitalpositionen verbreitet Astra HD-Kanäle von führenden europäischen Pay-TV- Anbietern einschließlich Sky für Grossbritannien, CanalSat für Frankreich, Premiere für Deutschland, Digital+ für Spanien, Viasat für Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland, Canal Digitaal für die Niederlande, TV Vlaanderen für Belgien und SKYLink für die Tschechische und Slowakische Republik. Die Plattform verbreitet außerdem HD-Kanäle der größten europäischen öffentlich-rechtlichen Sender wie der BBC in Grossbritannien, Arte in Deutschland, ORF in Österreich und TVP in Polen.



    Galileo: Projekt wird noch teurer als erwartet - zusätzliche Startraketen
    Beim Aufbau des Navigationssatellitennetzes Galileo droht nach Informationen der Financial Times Deutschland (FTD) aus Branchenkreisen ein neues Problem: Die Satelliten werden voraussichtlich schwerer als geplant. Dadurch könnten nicht mehr vier, sondern nur drei Satelliten mit einem Start der Ariane-Rakete ins All befördert werden. Zusätzliche Starts würden aber das Projekt um mehrere Hundert Millionen Euro verteuern, hieß es. Der Raketenvermarkter Arianespace weist bereits eine Verantwortung für zusätzliche Starts und damit Kostensteigerungen von sich. Wie Arianespace-Chef Jean-Yves Le Gall laut FTD sagte, sei das von der EU vorgeschlagene Budget von 700 Millionen Euro für die Starts von 26 Satelliten "aus heutiger Sicht unsere Budgetlinie".


    Das Vierte erwirbt Filmpaket
    Der Münchner Privatsender Das Vierte hat ein neues Filmpaket mit amerikanischen und deutschen Spielfilmen von Kineos erworben. Damit wolle man, wie der Branchendienst TVmatrix berichtet, das Portfolio an attraktiven Filmen weiter ausbauen. So kann der Kanal zukünftig u.a. die US-Spielfilme "Der scharlachrote Buchstabe", "In Love and War" mit Sandra Bullock, "Aus nächster Nähe" mit Robert Redford und Michelle Pfeiffer, "Desperado" oder "Eisige Stille" mit Jessica Lange und Gwyneth Paltrow in seinem Programm ausstrahlen



    BSkyB: Aus Sky-Arts wird Sky-Arts1 und SkyArts2
    Der britische zum Medienkonzern BSkyB zugehörige Kulturkanal Sky-Arts wird in die Programme Sky-Arts1 und Sky-Arts2 aufgeteilt. Das berichtet das Magazin "Sat+Kabel" (Onlineausgabe). Zusätzlich sei wie bisher der hochauflösende Ableger Sky-Arts-HD zu empfangen. Sky-Arts1 wolle künftig mehr auf zeitgenössische Kunst, Rock-Konzerte und Dokumentationen setzen. Auf Sky-Arts2 sollen die Zuschauer mehr klassische Musik, Konzerte und Tanzdarbietungen finden. Inhalte aus beiden Sendern seien über Sky-Arts-HD hochauflösend zu sehen, hieß es


    Sat Kompakt



    Pich Gaming abgeschaltet
    Pich Gaming hat seine Sendungen auf Eurobird 1, 28,5° Ost, 11.259 GHz vertikal, eingestellt.

    Nuts TV Sports News auf Astra 2
    Nuts TV Sports News sendet neu und unverschlüsselt auf Astra 28,2° Ost, 12.051 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3).

    em24 testet auf Astra
    em24 nennt sich ein neueer deutschsprachiger Verkaufskanal, der unverschlüsselte Testsendungen auf Astra 19,2° Ost, 12.552 GHz vertikal (SR 22.000, FEC 5/6) ausstrahlt.


    Fashion TV auf W2
    Fashion TV sendet neu und unverschlüsselt auf Eutelsat W2, 16° Ost, 11.178 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 3/4).



    satnews.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen