1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 17.02.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 17. Februar 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi Chef Mod

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 17.02.2009



    ARD dreht neue "Traumhotel"-Folge
    In Sri Lanka haben die Dreharbeiten für eine neue Folge der ARD-Reihe "Das Traumhotel" begonnen. Hotelmanager Winter (Christian Kohlund) entdeckt darin, dass seine neue Servicekraft Lara (Ivonne Schönherr) sich unter Vorspiegelung falscher Tatsachen in sein Hotel eingeschlichen hat. Eigentlich sucht sie ihren Vater Thilo (Miguel Herz-Kestranek) und ihre Schwester Nora (Denise Zich). Gedreht wird nach Angaben des Senders voraussichtlich bis zum 24. März, die Ausstrahlung ist für 2010 geplant.
    quelle:satnews


    ZDF sucht Kanzler im Netz
    Das ZDF hat am Montag eine Internet-Plattform zum Superwahljahr gestartet. Unter dem Motto "Ich kann Kanzler" können sich politisch Interessierte im Alter zwischen 18 und 35 Jahren bewerben. Die besten 40 Bewerber werden zu einer Vorausscheidung nach Berlin eingeladen. Dort entscheidet eine Jury, wer ins Finale im Sommer einzieht. Die Kandidaten müssten unter anderem in der Sendung "Was nun...?" gegeneinander antreten. Vier Finalisten kämpfen um den Sieg und müssen vor der Jury und dem Studiopublikum in mehreren Testrunden beweisen, dass sie das Zeug zum Politiker haben.
    quelle:satnews


    Online-Radio wächst immer stärker auf dem US-Markt
    Internetradio und Streaming Audio werden immer beliebter. In den USA stieg die Nutzung von Web-Radios im Jahr 2008 um 37 Prozent. Das berichtet der Big-Trends-Blog. Insgesamt 6,67 Mrd. Stunden Musik wurden demnach online gehört, ermittelt AccuStream iMedia Research. Die meistgenutzte Plattform war AOLs Shoutcast mit überragenden 52,5 Prozent Marktanteil, gefolgt von der Radiosenderkette Clearchannel mit 7,8 Prozent.
    quelle:satnews



    Mobil-TV via Satellit: Kudelski arbeitet mit Konsortium von Astra und Eutelsat zusammen
    Nagravision, ein Unternehmen der Kudelski-Gruppe und Anbieter von Technologien für Content Protection und für Mehrwertdienste, und Solaris Mobile, ein Joint Venture von Eutelsat und SES Astra und führender Anbieter von satellitengestützten Netzwerken für mobile Dienste der nächsten Generation, haben ihre Zusammenarbeit für die Entwicklung eines harmonisierten Ecosystems bekannt gegeben, mit dem die Versorgung mit mobilen TV-Diensten und Breitbanddiensten optimiert werden soll. Vorgestellt wird die neue Lösung anlässlich des Mobile World Congress 2009 in Barcelona (16. bis 19. Februar) am Messestand von Solaris (AV05a) und in der Hospitality Suite von Nagravision, HS02, Halle 4, Etage 4.
    Mit einem weltlichen Marktanteil von 95% ist Nagravision Marktführer im Bereich Content und Service Protection für Mobil-TV-Lösungen. Seine Systeme sichern den Zugang zu den Abonnenten seiner Kunden und fügen sich ideal in das neue Ecosystem ein. Die erste Palette der Dienste von Solaris Mobile richtet sich in erster Linie an Fernsehstationen, Telekommunikationsanbieter, die Automobilindustrie und Anbieter von Datenübertragungs- und Kommunikationsdiensten. Diese Dienste werden demnächst im neuen S-Band-Spektrum in Betrieb genommen, das in der Nähe der UMTS-Frequenzen angesiedelt ist, die ausschliesslich für mobile Satellitendienste vorgesehen sind. Mit diesem S-Band-Spektrum, das den hybriden satellitengestützten/terrestrischen Standard DVB-SH (Übertragung von Satellitendiensten auf Handheld-Geräte) nutzt, kann Solaris Mobile ein einzigartiges, leistungsfähiges Netzwerk anbieten, das eine ununterbrochene Versorgung in ganz Europa gewährleistet. Dank der Nutzung zusätzlicher terrestrischer Basisstationen kann mit diesem System auch die Versorgung in Tunnels, in städtischen Gebieten und im Inneren von Gebäuden sichergestellt werden. Das DVB-SH-Projekt ist Teil der breiten Palette von Dienste die von Solaris Mobile angeboten wird.
    “Mit Hilfe der Sendetechnologie DVB-SH kann ein grosser Teil der Bevölkerung mit mobilen TV-Diensten und interaktiven Diensten erreicht werden. Was die Lancierung dieses Systems und den Aufbau des entsprechenden Marktes anbelangt, verfolgt Solaris Mobile sehr dynamische Pläne. Für uns ist es eine Ehre, Teil dieses Vorhabens zu sein, und wir freuen uns, dass wir mit unserem Know-how zum Erfolg dieses Projekts beitragen können", sagte Jean-Luc Jaquier, Vice President von Nagravision Mobile TV.
    Die Plattform von Nagra Mobile TV für Content und Service Protection bietet bereits alle Funktionen, die für den Schutz der im Rahmen von DVB-SH gesendeten Dienste und Inhalte benötigt werden. Sie ist sowohl als Erweiterung der bestehenden Conditional Access Systeme von Nagravision als auch als Stand-Alone-System erhältlich. Sowohl das OMA BCAST Smartcard Profile als auch das Open Security Framework aller branchenüblichen Netzwerke werden von der umfassenden Nagravision-Suite für mobile Lösungen vollständig unterstützt.
    quelle:satnews



    Hannoveraner NKL Radio Flora wird zum Webradio
    Ab 1. April wird Radio Flora ein Web-Radio sein. Die Aussendung des bisherigen nichtkommerziellen Lokalsenders für Hannover erfolgt dann ausschließlich über das Internet. Die Vorbereitungen dafür laufen nach Senderangaben auf Hochtouren. Das normale Tagesprogramm bleibt bestehen. Zusätzlich sind einige Neuerungen und Ergänzungen geplant.
    Radio Flora beabsichtigt, die bisherige Web-Site

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    zu erneuern und sie nach und nach zu einem lokalen Medienportal auszubauen. Das tägliche Sendeprogramm wird vorläufig kürzer werden, weil die begrenzten neuen Räumlichkeiten keinen Rund-um-die-Uhr-Betrieb zulassen. Dafür wird es zu den einzelnen Sendungen mehr Begleitinformationen geben.
    Im Internet werden nach Möglichkeit zusammenfassende Einführungstexte bereitgestellt. Begleitmaterialien, beispielsweise auch Bilder und faksimilisierte Quelldokumente, sollen angeboten werden. Verweislisten zu weiterführenden Materialien von z.B. in den Sendungen genannten Adressen, Orten, Institutionen bzw. Interviewpartnern werden zusammengestellt.
    Alle gesendeten Beiträge werden mit einer Datenbank verfügbar werden. Das betrifft auch die Sendungen aus den vergangenen Jahren. Eine Suchhilfe, ein Indexkatalog und eine Themenkategorisierung sollen beim Finden von bestimmten Audiodokumenten helfen. Die Aufzeichnungen selbst werden in Form von MP3-komprimierten Dateien abrufbar sein. Abgesehen von diesem Service rund um das Radioprogram selbst sind noch andere Mediendienste geplant.
    quelle:satnews



    Saarländischer Rundfunk: Fehlbetrag in Millionenhöhe
    Der Saarländische Rundfunk (SR) rechnet 2009 mit einem Fehlbetrag in Millionenhöhe und mit weiterem Stellenabbau. Emtgsprechendes geht aus einer M itteilung des SR-Rundfunkrates vom Montag hervor. Der Vorsitzende des Gremiums, Volker Giersch, bezeichnete die Finanzausstattung als weiterhin unzureichend. "Rundfunkrat und Verwaltungsrat halten es für dringend erforderlich, den Rundfunkfinanzausgleich, der seit 2001 nahezu halbiert wurde, künftig wieder angemessen aufzustocken." Der Wirtschaftsplan 2009 sehe bei einem Aufwand von 112,4 Millionen Euro und Erträgen von 110,6 Millionen Euro einen Fehlbetrag von 1,8 Millionen Euro vor. Ursache für die roten Zahlen bereits im ersten Jahr der Gebührenperiode seien die zusätzlichen Programmaufwendungen, die durch die Berichterstattung über die Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europawahlen erforderlich werden, hieß es.
    quelle:satnews


    FFH-Gruppe verdienst kräftig trotz Wirtschaftskrise
    Umsätze „über Plan und Vorjahr“ melden die Radiosender HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm aus Hessen für Januar und Februar. Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth führt den guten Start ins neue Jahr auf die „unschlagbar günstigen Preise für Radio“ zurück. Und: „In der Krise wird bei der Werbung weniger auf Image sondern auf Abverkauf gesetzt. Und das kann Radio.“ Natürlich hoffen die Radiomacher im Funkhaus in Bad Vilbel, vor den Toren Frankfurts, dass der Radio-Boom anhält: „Immer, wenn die Konjunktur in der Vergangenheit eine Delle hatte, war Radio besonders stark.“ Auch im Hörermarkt verbreitet HIT RADIO FFH ab nächster Woche Optimismus: „AuFFHschwung“ heißt das FFH-Konjunkturpaket für die 2,9 Millionen Hörer pro Tag, FFH bezahlt die Rechnungen seiner Hörer.
    Der allgemeinen Wirtschaftsflaute zum Trotz investiert die Radio/Tele FFH mit ihren Sendern kräftig: Die Zahl der Webradios zusätzlich zu den UKW-Programmen wurde in den letzten Tagen auf 23 ausgeweitet, unter FFH.de gibt’s jetzt auch ein Jazzradio, die FFH-Nachrichten im Stundentakt, aber auch Lounge-Musik und „Deutsch pur“. Im März startet Oldie-Sender harmony.fm mit drei weiteren Angeboten. planet legt „dj beats“ und zwei weitere Webradios im Internet auf.
    Ab sofort laufen HIT RADIO FFH, planet und harmony sowie der Karaoke-Sender MyFun Radio auf den iPhones und iPod Touch von Apple. Schon jetzt gibt es Features wie Informationen zu den Titeln, demnächst kommen hessische Verkehrsinfos, Wetter, Blitzer und anderes dazu. Über 30.000 Handy-Nutzer haben allein in den ersten zehn Tagen die genannten Programme kostenlos über den App-Store auf ihr Handy gespielt: FFH führte tagelang die Liste der meistgeladenen kostenlosen Musikprogramme an.
    Auch in der Vermarktung geben die Hessen bei der Radio/Tele FFH Gas. Während Google Ende vergangener Woche den Verkauf von Radiowerbung weltweit eingestellt hat, bietet die Radio/Tele FFH additiv oder alternativ viele Angebote in Kombination von UKW-Programmen, Online-Begleitung („Visual Radio“) und extra hergestellten Webradios. National haben bereits McDonalds, aber auch Honda, Opel, Peugeot und Nissan davon Gebrauch gemacht, in Hessen zum Beispiel die Commerzbank AG.
    FFH-Chef Hillmoth ist die dauernde Diskussion über ein mögliches terrestrisches Digitales Radio ja oder nein leid: „Es würde mich wundern, wenn das klappen würde – denn längst spielt die Radio-Musik im Internet. Da gibt es schon Millionen Endgeräte, einen weltweiten Standard und jeden Monat allein bei der Radio/Tele FFH zwei Millionen Nutzer.“ Sollte digitales terrestrisches Radio doch noch kommen, dann sieht er die Radio/Tele FFH auch dafür gerüstet. Im Verbund mit neun anderen großen Privatsendern (von Antenne Bayern und radio NRW bis RTL Berlin als „DIGITAL 5“) könnten die Hessen auch das stemmen – wenn die Voraussetzungen stimmen. Die privaten Anbieter wollen nicht alleine die gewaltigen Investitionen auf sich nehmen („Wo ist mittelfristig das Geschäftsmodell?“), auch müssten alle mitmachen, um dieser neuen Technik im Wettstreit mit dem Internet doch noch zum Erfolg zu verhelfen.
    Die Radio/Tele FFH gehe optimistisch und gut gerüstet das Jubiläumsjahr 2009 an. Am 15. November 1989 ging die damals gerade gegründete Radio/Tele FFH morgens um 4.55 Uhr mit ihrem ersten Radioprogramm FFH auf Sendung. Erster Musiktitel „Flying through the air“ von Oliver Onions.
    quelle:satnews




    o2: Noch schnelleres mobiles Internet
    Der Mobilfunkkonzern o2 hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona bekannt gegeben, sein Netz für den mobilen Internetzugang weiter forciert auszubauen. Im Herbst sollen, wie der Brancehndienst teltarif.de berichtet, erste Kunden in München HSPA+ mit bis zu 28 MBit/s testen können. Derzeit unterstützt das Netz HSPA mit bis zu 7,2 MBit/s. Damit nimmt o2 zwei Schritte auf einmal, denn die nächste Ausbauvariante ist zunächst HSPA mit bis zu 14,4 MBit/s. o2 erwartet, der erste Netzbetreiber in Deutschland zu werden, der HSPA+ anbietet. Auch Konkurrent T-Mobile will HSPA+ mit bis zu 28 MBit/s testen.
    quelle:satnews




    Unitymedia mit Gratis-Aktion
    Der Kabelnetzbetreiber Uniymedia hat ein Herz für Kinder. Das Pay-TV-Paket "Digital TV Kinder" ist noch bis zum 22. Februar für alle Kunden in Hessen und NRW, die über einen Digitalreceiver verfügen, kostenfrei freigeschaltet. Das Paket umfasst insgesamt sieben Kids-Sender.
    quelle:satnews



    DNMG und Eutelsat KabelKiosk dehnen Zusammenarbeit auf Durchleitungsmodell aus
    Der Eutelsat KabelKiosk und die DNMG (Deutsche Netzmarketing Gesellschaft) haben heute ihre enge Kooperation auf das Durchleitungsmodell ausgedehnt, um die Digitalisierung des Kabels in Deutschland noch schneller voranzubringen. Damit können interessierte DNMG-Mitglieder zu sehr günstigen Konditionen ohne eigenes Risiko in die Vermarktung von bis zu 80 attraktiven digitalen deutsch- und fremdsprachigen Pay-TV-Programme einsteigen. Die DNMG ist mit 140 verbundenen Unternehmen die größte Vermarktungsorganisation für Betreiber von Kabelfernsehnetzen im deutschsprachigen Raum und bietet Zugang zu über sechs Millionen Kabelhaushalten.
    Mit dem Durchleitungs-Modell stärkt der Eutelsat KabelKiosk das digitale TV-Angebot und die Wettbewerbsfähigkeit der interessierten Netzbetreiber. Dabei können sie auf das komplette Angebot des KabelKiosk mit den Unterhaltungspaketen FamilyXL und Sports, MTV Tune-Inn, sportdigital.tv sowie die Fremdsprachenpakete zugreifen. Netzbetreiber benötigen bei diesem Modell nur geringe Investitionen an ihrer Kabelkopfstelle. Zugleich entfällt ihr Vermarktungsrisiko bei einer garantierten Umsatzbeteiligung. Die Kundenverwaltung, Rechnungsstellung, das Inkasso, die Kunden Hotline sowie weitere Dienstleistungen, wie etwa die Koordination von Logistik und Lagerhaltung von Receivern und Smartcards übernimmt der KabelKiosk. Zudem entstehen den Partnern keine Kosten für Werbung und Marketing. Sie profitieren von der starken Marke KabelKiosk und dessen Werbeaktivitäten.
    Erst im Sommer 2008 hatten der Eutelsat KabelKiosk und die DNMG ihren bereits jahrelang bestehenden Rahmenvertrag bis zum 31. Dezember 2014 verlängert und weiter ausgebaut.
    quelle:satnews






    Sat Kompakt


    Weitere Standbild-Sender auf Astra gestartet
    Die Standbild-Kanäle Erotika TV, BunnyClub 24 und Clipmobile senden neu und unverschlüsselt auf Astra 19,2° Ost, 12.633 GHz horizontal (SR 22.000, FEC 5/6).

    Sajaya auf Atlanticbird
    Sajaya sendet neu und unverschlüsselt über Atlanticbird 4, 7° West, auf 10.873 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 3/4).

    Eve TV auf Sendung
    Eve TV sendet neu und unverschlüsselt auf Altanticbird 4, 7° West, 12.399 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 3/4).
     
    #1

Diese Seite empfehlen