1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 16.03.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 16. März 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 16.03.2009




    DSF-Chefredakteur Froberg wird neuer "ran"-Chef
    Chefredakteur der wiederbelebten Sat.1-Sportsendung "ran" wird der derzeitige Chefredakteur des Sportsenders DSF, Sven Froberg. Dies berichtet der Branchendienst Kontakter in seiner neuen Ausgabe. Der 37-Jährige soll bei Sat.1 die Fußball-Marke "ran" neu beleben. Der Sender will diese Information nicht kommentieren. Ab Herbst präsentiert Sat.1 die Übertragungen der Champions League und des UEFA Cup unter dem Dach von "ran". Die Spiele laufen jeweils mittwochs und donnerstags. Die Rechtevereinbarung mit der UEFA umfasst 17 Top-Spiele der Champions League sowie 29 Parteien im UEFA Cup und gilt jeweils für drei Spielzeiten von 2009/2010 bis 2011/2012. Darüber hinaus kann der Sender die Highlights und die Übertragung des UEFA Super Cups auswerten.
    quelle:satnews


    ProSiebenSat.1 stimmt Sozialplan für Berliner Mitarbeiter zu
    Nach schwierigen Verhandlungen steht der Sozialplan für den Umzug des Fernsehsenders Sat.1 von Berlin nach München. "Wir freuen uns, dass uns eine Einigung gelungen ist", sagte ein ProSiebenSat.1-Sprecher am Freitag. Der noch im Vorjahr beschlossene Standortwechsel werde wie geplante im Sommer über die Bühne gehen.
    Von den über 220 in Frage kommenden Sat.1-Angestellten werden voraussichtlich lediglich 30 an die Isar ziehen. Der Rest habe zum weit überwiegenden Teil eine Abfindung vorgezogen. Die Kosten des Sozialplans wollte der Sprecher nicht beziffern, sie lägen aber innerhalb des dafür vorgesehenen Budgets und seien bereits im vierten Quartal des vergangenen Jahres verbucht worden. Ein Sprecher des Deutschen Journalisten-Verbands begründet die niedrige Zahl der Wechselwilligen mit ihren familiären Bindungen in Berlin
    quelle:satnews



    ZDF-Intendant Schächter verschiebt Entscheidung über Brender
    Mit einer überraschenden Initiative hat ZDF-Intendant Markus Schächter die Wogen im Streit um seinen Chefredakteur Nikolaus Brender ein wenig geglättet. Schächter kündigte am Freitag in Mainz an, er werde angesichts der kontroversen Debatte im ZDF-Verwaltungsrat Brenders umstrittene Vertragsverlängerung dort nicht wie angekündigt am 27. März zur Sprache bringen. Stattdessen werde er zunächst ein unabhängiges Gutachten in Auftrag geben, das die Zuständigkeiten der verschiedenen Gremien des Senders verdeutlichen soll. Der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Kurt Beck (SPD), und sein Stellvertreter Roland Koch (CDU) begrüßten Schächters Schritt.
    quelle:satnews


    Festnahme: Rechtsextremes Radio
    Wegen des Verdachts der Ausstrahlung eines rechtextremen Internet-Radioprogramms sind in Berlin sechs Personen festgenommen worden. Sie sitzen in U-Haft, wie die Berliner Polizei mitteilte. Es handele sich um eine mutmaßliche kriminelle Vereinigung aus der organisierten rechtsextremistischen Szene. Die Beschuldigten sollen die Anonymität des Internets ausgenutzt haben, um ein Radio "Von Nationalen für Nationale" zu betreiben. Rund um die Uhr soll nur "rechte" Musik gesendet worden sein, dabei viele Titel, die Straftatbestände wie den der Volksverhetzung erfüllen.
    quelle:satnews


    Focus: Premiere zahlt weiter an Ex-Chef Börnicke
    Der im September ausgeschiedene Chef des Bezahlfernsehens Premiere Michael Börnicke kassiert immer noch Honorare von seinem ehemaligen Arbeitgeber. Wie das Nachrichtenmagazin Focus meldet, beschäftigt Premiere ihn als Berater "zu Fragen aus der Vergangenhei"“. Das räumte der Vorstand auf Anfrage von Aktionären ein. An zehn Tagen war Börnicke bis dahin im Einsatz, für ein Honorar von jeweils 4000 Euro.
    quelle:satnews


    Spiegel: Wieder mehr illegale Musik-Downloads im Internet
    In Deutschland ist die Zahl der illegalen Musik-Downloads erstmals seit Jahren wieder leicht angestiegen. Wie aus der bisher unveröffentlichten Brenner-Studie des Bundesverbands Musikindustrie hervorgeht, wurden 2008 316 Millionen Titel unrechtmäßig heruntergeladen; 2007 waren es vier Millionen Songs weniger. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".
    "Viele Staatsanwaltschaften haben eine Bagatellgrenze eingeführt und ein völlig falsches Zeichen gesetzt. Wer eine CD im Laden klaut, wird bestraft, wer 100 Musikalben herunterlädt, kommt ungeschoren davon", sagt Dieter Gorny, Vorsitzender des Verbands. Nur sehr langsam steigt die Zahl der im Netz verkauften Titel - nicht einmal ein Viertel der Musik-Downloads im vergangenen Jahr war legal. Was populär ist, wird wie wild raubkopiert: Lady Gaga, Beyoncé oder Lily Allen stehen ganz oben auf illegalen Plattformen.
    Die CD und DVD hat als Datenträger indes immer mehr ausgedient. 26 Milliarden Musikdateien landeten im letzten Jahr direkt auf Festplatten, MP3-Spielern und Handys, rund 30 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. "Mit der Einführung der Privatkopie in den sechziger Jahren wird der Gesetzgeber wohl kaum gemeint haben, dass 40 Jahre später auf organisierten Partys ganze Festplatten mit Tausenden Musikdateien getauscht werden", sagt Gorny.
    quelle:satnews



    Cartoon Network startet Kinder-Kochshow
    Cartoon Network, der Kindersender von Turner Broadcasting System in Deutschland, setzt weiter auf lokale Eigenproduktionen. Derzeit finden die Dreharbeiten für die neue Kinderkochsendung Cartoon Network Topfrocker - Lasse tischt auf statt. Mit dabei sind die Starköche Steffen Henssler, Christian Rach, Tim Mälzer und Sarah Wiener. Am 23. Mai 2009 startet die Show auf Cartoon Network. Alles dreht sich um den 10-jährigen Lasse, der mit einer gesunden Portion Neugier den Spaß am Kochen mit frischen Zutaten entdeckt. In jeder Episode unterstützt ihn einer der berühmten Köche. Abenteuer ist garantiert, wenn das jeweilige Kochduo die Zutaten nicht im Supermarkt, sondern direkt an der Quelle besorgt – sie angeln, besuchen den Bauernhof oder den Wochenmarkt. Zurück in der Küche heißt es schnippeln, schälen, Löffel schwingen. Dabei zeigen und erzählen sie jede Menge Spannendes und Skurriles über Lebensmittel und ihre Herkunft. Produziert wird das Format von der Hamburger Produktionsfirma VisionFirst.
    quelle:satnews



    Magazin: Sven Herzog will CLT-UFA verklagen
    Der Vermarkter Regie 1 will vor dem Landgericht Trier die RTL-Group-Tochter CLT-UFA verklagen, weil sie dem Unternehmen das Vermarktungsmandat für den Sender RTL Radio in Luxemburg entzogen hat. Das berichtet das Magazin "Werben & Verkaufen". Regie 1-Chef Sven Herzog wolle eine einstweilige Verfügung erreichen. Der Vorwurf: Durch falsch erhobene Reichweitendaten wären Regie 1 Werbekunden abgesprungen. Sven Herzog beziffert den Schaden auf 5,5 Millionen Euro. Seine Firma vermarktet seit 2002 exklusiv den Radiosender "RTL Radio 93,3 und 97,0" in Luxemburg. Seit 2005 gingen die Umsätze von RTL Radio massiv zurück. Herzog führt das auf eine Studie von TNS Ilres zurück. Nach seinen Angaben frage das Institut RTL Radio nur ungestützt ab, gestützt dagegen das Radio RTL Letzeburg, das die CLT-Tochter IP Luxemburg (IPL) vermarktet. IPL gehört in Luxemburg zu einer Gesellschaft, die unter staatlicher Aufsicht die Reichweiten erhebt. Das Unternehmen habe Regie 1 somit geschadet. Anfang 2009 kündigte CLT-UFA den Vertrag mit Herzog, weil er mit Zahlungen im Rückstand sei. Regie 1 vermarktet laut "w&v" seitdem nicht mehr RTL Radio, das übernahm IP Luxemburg.
    quelle:satnews



    Radio Salü auf dem IPhone
    Ab sofort ist der saarländische Privatsender Radio Salü mit seinen Angeboten auch über Apple iPhone und iPod touch empfangbar. Somit ist der Empfang von Radio Salü, dem Marktführer im saarländischen Hörfunkmarkt, sowie der Empfang des neuen Classic Rock Radio und weiterer spezieller Webradios aus dem Hause Salü auch weltweit mobil über Internet möglich.
    quelle:satnews



    FDP will UKW-Abschaltung in Sachsen kippen
    Die FDP will die in Sachsen vorgesehene gesetzliche UKW-Abschaltung kippen. Die Liberalen erwarten, dass, wenn das digitale Radio flächendeckend eingeführt wird, parallel die UKW-Übertragung bestehen bleibt, wie die "Chemnitzer Morgenpost" berichtet. Sonst müssten jetzt schon Käufer von Neuwagen darauf achten, dass ihr Autoradio auch „digitaltauglich“ ist. Der FDP-Antrag sei vom Landtag in die Ausschüsse verwiesen worden. Es werde nicht damit gerechnet, dass er vor der Landtagswahl am 30. August noch in zweiter und abschließender dritter Lesung behandelt wird. Bisher ist die UKW-Abschaltung in Sachsen für 2015 geplant.
    quelle:satnews



    Sat Kompakt


    Sky Perks auf Astra 2
    Sky Perks sendet jetzt anstelle von Wonder Perks auf Astra 28,2° Ost, 12.460 GHz horizontal (SR 27.500, FEC 2/3).


    Blu abgeschaltet
    Die Testsendungen von Blu auf Hotbird, 13° Ost, 11.296 GHz horizontal, sind eingestellt worden.

    Cupid TV auf Eurobird 1
    Cupid TV sendet in den Nachtstunden unverschlüsselt über Eurobird 1, 28,5° Ost, auf 11.343 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 2/3).



    Oasi TV auf Hotbird
    Oasi TV sendet neu und unverschlüsselt über Hotbird, 13° Ost, auf 11.200 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 5/6).
     
    #1

Diese Seite empfehlen