1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 16.01.2009

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 16. Januar 2009.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 16.01.2009



    Streit um Online-Aufzeichnung von TV-Programm
    Die rechtliche Zulässigkeit von Online-Videorekordern beschäftigt derzeit den Obersten US-Gerichtshof. Dabei steht die Frage im Raum, ob es sich bei der Aufzeichnung und Abspeicherung von TV-Inhalten auf einem Server um Privatkopien handelt oder nicht. Die Richter haben zu entscheiden, ob der Kabelbetreiber und Webprovider Cablevision seinen Kunden Serverplatz zur Verfügung stellen darf, um dort Aufzeichnungen von TV-Programmen sowie Filmen abzuspeichern. Eine für diese Woche anstehende Entscheidung hat der Supreme Court nun verschoben, um eine Stellungnahme von Experten des Justizministeriums einzuholen. Derselben Frage geht aktuell auch der Bundesgerichtshof in Karlsruhe nach, die Entscheidung soll bereits am 5. Februar fallen.
    Die Zeit, als private Aufnahmen noch auf physischen Datenträgern aufgenommen wurden, ist seit dem Durchbruch der digitalen Videorekorder vorbei. Darüber hinaus zeichnet sich nun die Entwicklung ab, dass private Daten künftig vermehrt auf Servern gespeichert werden und nicht mehr lokal beim Enduser. Praktisch ist dies vor allem, da der Zugriff auf die Daten von jedem Rechner mit Webzugang aus möglich ist. Hintergrund der aktuellen Gerichtsstreitigkeit ist das Ansinnen von Cablevision, Kosten einzusparen, indem die eigenen Kunden auf den Betrieb von digitalen Videorekordern verzichten. Als Alternative dazu bietet das Unternehmen seinen Vertragskunden die Möglichkeit, Sendungen auf Wunsch online zu speichern, um sie später anzusehen.
    TV-Anstalten und Filmstudios klagten umgehend gegen diese Praxis, denn sie vermuteten die Verletzung ihrer Urheberrechte. Die erste Instanz gab den Klägern 2006 Recht und stellte fest, dass Onlinevideorekorder gegen die Urheberrechte verstoßen würden. In der zweiten Instanz war jedoch Cablevision erfolgreich und gewann das Berufungsverfahren im Sommer 2008. Die Richter argumentierten, dass die Rechte der Studios nicht verletzt werden, die Abspeicherung von Sendungen auf einem Server durch eine im Gesetz verankerte Fair-Use-Ausnahmeregelung gedeckt sei. Schließlich würden die Kunden den Auftrag zur Aufnahme erteilen. Daher brauche der Betreiber auch keine Lizenz. Cablevision argumentierte in derselben Weise. Die Kläger gaben sich jedoch mit dem zweitinstanzlichen Urteil nicht zufrieden und haben den Obersten Gerichtshof angerufen, der nun die Entscheidung nicht ohne Stellungnahme der Regierung treffen will. Diese könnte damit auch noch einige Monate hinausgezögert werden, schließlich fällt die Beantwortung dieser Fragen bereits in die Amtszeit der neu gewählten Obama-Regierung.
    Auch hierzulande stehen sich die Rechteinhaber von TV- und Filmcontent und die Anbieter von Onlinerekordern nicht gerade freundlich gegenüber. Daher beschäftigten sich auch deutsche Gerichte bereits ausführlich mit dem Thema. "Allerdings sind wir hierzulande schon etwas weiter in dieser Thematik, die ähnlich gelagert ist wie die Problematik in den USA", erklärt Michael Westphal, Sprecher des deutschen Onlinerekorder-Anbieters shift TV, auf Anfrage der Nachrichtenagentur pressetext. Man habe bereits 2005 die ersten Gerichtsverfahren geführt, berichtet Westpahl. Derzeit befasst sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit der Frage, ob es sich bei der Onlineaufzeichnung um eine rechtlich gedeckte Privatkopie handelt oder nicht. Das Urteil soll am 5. Februar fallen.
    quelle:satnews



    Power Radio plant weitere Frequenzen
    Der berlin-brandenburgische Privatsender Power Radio will in den nächsten Monaten weitere Sender in Betrieb nehmen und damit die technische Reichweite in Brandenburg weiter ausbauen. So sind neue Frequenzen an den Standorten Neuruppin und Perleberg geplant.
    quelle:satnews



    Der SWR2-Abend wird neu sortiert
    Die Struktur des Abendprogramms in SWR2 wird sich ab 19. Januar ändern. SWR2 Dschungel ist dann von Montag bis Freitag vor 20.00 Uhr zu hören. Nach den 19.00-Uhr Nachrichten wird es die neue Sendung SWR2 Kontext mit Hintergründen aus Politik, Kultur und Gesellschaft geben. Die Zeit zwischen 20.03 Uhr und 22.00 Uhr wird immer der Musik vorbehalten sein. Die Wortsendungen laufen nach den 22.00 Uhr-Nachrichten.
    quelle:satnews



    Beckmann springt für Lierhaus ein
    Reinhold Beckmann soll zum Bundesliga-Rückrundenstart am 30. Januar für die erkrankte ARD-Moderatorin Monica Lierhaus einspringen. Beckmann soll das Rahmenprogramm der Begegnung zwischen dem Hamburger SV und Bayern München moderieren, die die ARD live übertragen wird. Die 38jährige Lierhaus ist schwer krank. Lierhaus moderiert seit 2004 die "Sportschau". Für die ARD berichtete sie auch von den Olympischen Sielen, der Tour de France und vom Skisport, zuletzt vergangene Woche von der Vierschanzentournee in Bischofshofen
    quelle:satnews



    Pocher moderiert Echo-Verleihung
    Barbara Schöneberger und Oliver Pocher moderieren die diesjährige Echo-Verleihung am 21. Februar. Die Gala für die begehrten Musikpreise wird erstmals seit 2000 wieder in der ARD übertragen (20.15 Uhr). Der Sender plant ein multimediales Programmprojekt unter Einbindung von Radio und Internet. Pocher hat bereits Erfahrungen mit dem Echo-Preis. Im vergangenen Jahr trat er bei der Gala als Britney Spears auf und erinnerte an den peinlichen Auftritt der Popsängerin bei einer MTV-Preisverleihung. Moderiert wurde der Echo 2008 von Nazan Eckes und Oliver Geissen.
    quelle:satnews



    Saarland: DAB-L-Band wird abgeschaltet
    Im digitalen Radio DAB waren im Saarland landesweit bisher die RadioprogrammeSR1, SR2, SR3, UnserDing, antenne saar, Deutschlandfunk und DeutschlandRadio Kultur über den DAB-Frequenzblock 8B im VHF-Band zu hören. Ab sofort sind auch die beiden privaten Programme Radio Salü und bigFM Saarland, die über DAB bisher nur im lokalen L-Band ausgestrahlt wurden, im Block 8B zu empfangen. Die Zahl der landesweit zu hörenden DAB-Programme erhöht sich damit auf neun. Im gleichen Zuge wird im Saarland - wie bereits in anderen Bundesländern - die Verbreitung über das lokale L-Band in Kürze eingestellt. Die verbleibenden Sender Classic Rock Radio und Antenne West werden ihre DAB-Verbreitung dann vermutlich eingestellen.
    quelle:satnews



    Joachim „Blacky" Fuchsberger moderiert Radioshow
    Joachim „Blacky" Fuchsberger kommt ab sofort ins bundesweite Radio: Mit seiner neuen Show „Blacky am Freitag" ist die große Legende des deutschen Entertainments ab Freitag, 16. Januar 2009, bei Klassik Radio zu hören. In der Kolumne erzählt er die schönsten Anekdoten aus seinem bewegten Leben.
    Er spielte den Inspektor in zahlreichen Edgar-Wallace-Verfilmungen, war Stadionsprecher bei den Olympischen Spielen 1972 und erreichte wöchentlich Millionen Fernsehzuschauer als Moderator bei „Auf los geht´s los". Mit seinem neuesten Projekt kehrt Joachim Fuchsberger wieder dorthin zurück, wo seine Karriere einst begann - ins Radio.
    Jeden Freitag zwischen 16 und 17 Uhr berichtet er in seiner Show „Blacky am Freitag" bei Klassik Radio bundesweit von den schönsten, interessantesten und unterhaltsamsten Erlebnissen aus seinem bewegten Leben als Werbefachmann, Leinwandlegende, Fernsehstar, Moderator und Dokumentarfilmer. Auch Ereignisse des Zeitgeschehens werden dabei kritisch unter die Lupe genommen.
    quelle:satnews



    ANGA Cable: schon über 250 Standbuchungen
    Mit über 250 Standbuchungen zum Jahreswechsel kann die ANGA Cable den exzellenten Buchungsstand des Vorjahres wiederholen. Wie die Betreiber mitteilen, zeige das Interesse an der Fachmesse auch, dass das Potenzial der Digitalisierung noch lange nicht ausgeschöpft ist. "Unsere Aussteller vertrauen uns auch in schwieriger gesamtwirtschaftlicher Lage", so ANGA-Geschäftsführer Peter Charissé. "Denn Sie wissen um die Sonderrolle der Kabel- und Breitbandbranche, die vergleichsweise wenig konjunkturanfällig ist und sich durch langfristige Investitionspläne auszeichnet."
    Die Kongressmesse für Kabel, Breitband & Satellit wird heuer vom 26. bis 28. Mai in Köln stattfinden.
    quelle:satnews




    Sat.1: Bayern-Fenster unverschlüsselt auf Astra
    Nach RTL strahlt jetzt auch der Privatsender Sat. 1 ein regionales Fenster über Satellit Astra, 19,2° Ost aus. Sat.1 Bayern wurde auf der Frequenz 12.545 GHz (SR 27.500, FEC 3/4) aufgeschaltet. Zunächst als Testbetrieb deklariert, soll der offizielle Start im April erfolgen. Es ist offen, ob weitere regionale Sat.1-Fenster dann ebenfalls ihren Sendebetrieb auf Astra aufnehmen.
    quelle:satnews



    Neuer österreichweiter Sender „SuperGaudi Hits & Witz“ startet
    Im Februar startet in Österreich mit „SuperGaudi Hits & Witz“ ein vollkommen neues Radioprojekt. Das Konzept des Senders sind, wie das Portal "Radioszene" berichtet, Stimmungshits und Partymusik gemischt mit Witzen. SuperGaudi will all jene Musiktitel spielen, die auf Zeltfesten, Partys oder Skihütten für Stimmung sorgen, vom Schlagerklassiker über volkstümliche Musik bis hin zum aktuellen Après-Ski Hit; dazwischen Witze und das rund rund um die Uhr. Das Programm soll per Kabel und Internet ausgestrahlt werden, ferner hat sich der Sender um UKW-Kapazitäten beworben
    quelle:satnews





    Sat Kompakt


    Speda TV testet
    Der arabische Sender Speda TV strahlt unverschlüsselte Tests auf Eurobird 9, 9° Ost, 11823 GHz horizontal (SR 27500, FEC 3/4) aus.
     
    #1

Diese Seite empfehlen