1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 12.12.2008

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 12. Dezember 2008.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 12.12.2008




    Stützfrequenzen für Radio Horeb
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 der Internationalen Christlichen Rundfunkgemein*schaft e.V. (Radio Horeb) ab 1. Januar 2009 für vier Jahre UKW-Stützfrequenzen in der Gemeinde Balderschwang und auf dem Gelände der St. Josefskongregation Dominikus-Ringeisen-Werk in Ursberg zur Nutzung zugewiesen. Radio Horeb wird ansonsten über Satellit und zeitpartagiert über die UKW-Frequenz München 92,4 MHz verbreitet.



    Hurricane Rock kann via DAB starten
    er Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 der Hurricane Rock Ltd. befristet bis 30.04.2011 die Genehmigung erteilt, das Programm Hurricane Rock im lokalen Versorgungsgebiet Region Ingolstadt über einen terrestrischen DAB-Übertragungskanal im Block LD mit einer Datenrate von 116 CU zu verbreiten.
    Der Hurricane Rock Ltd. wird anstelle des L-Bandes nach technischer Verfügbarkeit eine terrestrische Übertragungskapazität im Band III zugewiesen. Der Anbieterin wird freigestellt, ihr genehmigtes Angebot im Codierungsstandard MPGE2 oder MPEG4 zu verbreiten. Der Hurricane Rock Ltd. wird zudem zugesichert, dass die Genehmigung um vier Jahre verlängert wird, wenn sie ihr Programm ab dem 01.05.2011 mit Genehmigung der Landeszentrale im MPEG 4-Standard verbreitet.
    Derzeit sind in den lokalen Versorgungsgebieten Augsburg, München, Nürnberg und Ingolstadt lokale terrestrische DAB-Angebote organisiert. Zusätzlich wird auf der Grundlage einer Genehmigung der Landeszentrale in allen lokalen Versor*gungsgebieten das Programm Radio Fantasy Bayern verbreitet. Darüber hinaus werden landesweit die DAB-Angebote Rock Antenne und Radio Galaxy aus*gestrahlt




    Medienrat genehmigt Änderung der Inhaber- und Beteiligungsverhältnisse von Deluxe Radio
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 eine Änderung der Inhaber- und Beteiligungs*verhält*nisse der Deluxe Entertainment GmbH auf der Grundlage der schriftlichen Erklärungen der neu hinzugetretenen Gesellschafter genehmigt, dass Markus Langemann programmverantwortlich bleibt und im Hinblick auf das Pro*gramm keinen Weisungen unterliegt. Die Gesellschaft verbreitet das Programm*angebot Deluxe Radio bundesweit über Satellit sowie im lokalen DAB-Versor*gungsgebiet München.
    Die Deluxe Entertainment GmbH hatte bisher folgende Inhaber- und Beteiligungs*verhältnisse:
    Markus Langemann 51 %
    Fritz Widdmann 25 %
    Cosmo GmbH 24 %
    Nach Ausscheiden von Herrn Widdmann und Neubeteiligung von zwei Gesell*schaften gestalten sich die neuen Beteiligungsverhältnisse wie folgt:
    Markus Langemann 25,50 %
    Cosmo GmbH 23,50 %
    Remburg Investments Ltd. Zypern 25,50 %
    Parlok Investments Ltd. Zypern 25,50%




    Medienrat genehmigt Fortsetzung der Anbietertätigkeit der Süddeutscher Verlag GmbH
    er Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 die Fortsetzung der Anbietertätigkeit der Anbieter, an der der Süd*deutsche Verlag GmbH beteiligt ist, genehmigt. Die Süddeutscher Verlag GmbH ist sowohl unmittelbar als auch über die 100 %-Tochter SV Teleradio Produktions- und Beteiligungsgesellschaft für elektronische Medien (SV Teleradio) an verschiedenen Hörfunk- und Fernsehanbietern in Bayern beteiligt.
    Eine größere Anzahl von Beteiligungen des Süddeutscher Verlag GmbH werden über die Münchener Zeitungs-Verlag GmbH & Co. KG gehalten, an der die Süddeutscher Verlag GmbH mit 12,50 Prozent beteiligt ist, sowie über die Zeitungsverlag Oberbayern GmbH & Co. Technik KG, an der die Süddeutscher Verlag GmbH ebenfalls 12,50 Prozent der Anteile hält, und über die Druck- und Verlagsanstalt „Neue Presse“ GmbH, an der die Süddeutscher Verlag GmbH mit 70 Prozent beteiligt ist.
    Die Beteiligungen der SV Teleradio werden über die RBTZ Rundfunk Beteiligungs*gesellschaft Bayerischer Tageszeitungen mbH & Co. KG (RBTZ) gehalten, an der die Süddeutscher Verlag GmbH mit 24,17 % beteiligt ist. RBTZ ihrerseits hält 41,67 Prozent an der Studio Gong GmbH & Co. KG. Ferner hält die SV Teleradio Beteiligungen über die Mediengesellschaft Bayerischer Tageszeitungen für Kabel-Kommunikation (m.b.t.), an der sie mit 22,50 Prozent beteiligt ist.
    Als Anbieter ist die SV Teleradio im drahtlosen Hörfunk München mit 26,40 Prozent der Sendezeitanteile an der UKW-Frequenz 96,3 MHz (Radio Gong 96,3) beteiligt



    BLM genehmigt Änderungen bei TV touring
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 die Änderung der Inhaber- und Beteiligungsverhält*nisse der TV touring Fernsehgesellschaft mbH & Co. genehmigt. Die Kommandit*gesellschaft ist Anbieter der lokalen/regionalen Kabelfernsehprogramme und Fernsehfenster in Aschaffenburg, Schweinfurt und Würzburg.
    Bisher lagen folgende Inhaber- und Beteiligungsverhältnisse vor:
    Komplementär GmbH:
    - TV touring Fernsehgesellschaft mbH Verwaltungsgesellschaft
    - Herr Manfred Posiege 51 %
    - Die Neue Welle Rundfunk- und Verwaltungsgesellschaft
    mbH & Co. 49 %
    Kommanditbeteiligung:
    - Die Neue Welle Rundfunk- und Verwaltungsgesellschaft
    mbH & Co. KG 100 %
    Nach der jetzt genehmigten Änderung hält nun auch in der Komplementär GmbH die Neue Welle Rundfunk- und Verwaltungsgesellschaft mbH & Co. KG 100 Prozent.




    BLM genehmigt TNT Serie
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 das Programm „TNT Serie“ für acht Jahre genehmigt, vorbehaltlich der Zulassung des Veranstalters durch die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK), die am 16. Dezember tagt. Das Programm soll als Pay-TV-Angebot ab Ende Januar 2009 im Premiere Star-Paket über Kabel, Satellit und IPTV verbreitet werden.



    BLM: Medienrat verabschiedet Gewinnspielsatzung
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 die Satzung der Landesmedienanstalten über Gewinnspielsendungen und Gewinnspiele (Gewinnspielsatzung) in Hörfunk und Fernsehen verabschiedet.
    Nachdem bisher eine Regulierung in diesem Bereich mangels ausreichender gesetzlicher Ermächtigung auf der Grundlage freiwilliger Übereinkünfte erfolgte, trat zum 01.09.2008 mit dem § 8a im 10. Rundfunkänderungsstaatsvertrag (RStV) eine Ermächtigungsgrundlage in Kraft, die den Landesmedienanstalten eine Regelungs*befugnis durch übereinstimmende Satzung gibt.
    Wesentliche Inhalte der Satzung sind:
    - Die Satzung regelt in § 3 die Belange des Jugendschutzes: Minderjährigen darf die Teilnahme an Gewinnspielsendungen nicht gestattet werden. Kindern (unter 14 Jahren) darf auch die Teilnahme an Einzel-Gewinnspielen nicht gestattet werden.
    - Bei einem Gewinnspiel muss im Rahmen einer Gewinnspielsendung innerhalb von 30 Minuten ein Anrufer durchgestellt werden, nach drei Stunden muss die Sendung beendet sein, vgl. §§ 9 Abs. 7 und 8.
    - Ein Telefonanruf darf nicht mehr als 50 Cent kosten.
    - Gewinnspiele müssen in Zukunft nach klaren, für die Nutzer nachvollziehbaren und verständlichen Regeln ablaufen. Irreführung ist untersagt.
    - Gewinnspielsendungen müssen alle 15 Minuten über Bildschirmeinblendungen über Teilnahmebedingungen informieren.
    - Es darf nicht zu einer Mehrfachteilnahme an einem Gewinnspiel animiert werden.
    - Zahlreiche Verstöße gegen Bestimmungen der Satzung sind mit Bußgeld bis zu 500.000 Euro bedroht.
    Die Gewinnspielsatzung tritt in Kraft, wenn alle 14 Landesmedienanstalten über*einstimmende Satzungen erlassen haben und das Benehmen mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk hergestellt ist





    Neues Internet-TV genehmigt
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 das Internetfernseh-Angebot „alikhan.tv“ als regionales Angebot für vier Jahre genehmigt. Das Angebot soll von mehr als 500 Personen zeitgleich genutzt werden können. Die Obergrenze liegt bei weniger als 10.000 zeitgleichen Nut*zungsmöglichkeiten. Antragssteller ist Dr. Rudolf C. King.
    Im Rahmen des Programms werden neben der Behandlung von Münchner Themen hauptsächlich Interviews mit Musikern geführt, die auch live spielen. Es sollen zirka
    1,5-stündige Sendungen ausgestrahlt werden. Sendetermin ist jeweils am Freitag in der Zeit von 20:00 Uhr bis ca. 21:30 Uhr.




    BLM beschließt Satzung über die Zugangsfreiheit zu digitalen Diensten und zur Plattformregulierung
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 die Satzung über die Zugangsfreiheit zu digitalen Diensten und zur Plattformregulierung gemäß § 53 Rundfunkstaatsvertrag (RStV) verabschiedet.
    Mit dem Inkrafttreten des 10. Rundfunkänderungsstaatsvertrags zum 1. September 2008 wurden in den §§ 50 ff. Rundfunkstaatsvertrag (RStV) Regelungen zu Platt*formen und in den §§ 52 ff. RStV solche für sog. Plattformanbieter eingeführt. Die Landesmedienanstalten haben den gesetzlichen Auftrag erhalten, diese Rege*lungen in übereinstimmenden Satzungen näher auszugestalten. Im Detail geht es dabei u.a. um die Belegung von Kapazitäten durch Netzbetreiber, um Vorgaben gegenüber Herstellern bei Einsatz technischer Dienstleistungen wie Verschlüsse*lungssystemen und Anwenderschnittstellen und um die Sicherung des Zugangs durch Entgeltregulierung.
    Die Satzung tritt in Kraft, wenn alle 14 Landesmedienanstalten übereinstimmende Satzungen erlassen haben.


    DRadio Wissen soll 2010 auf Sendung gehen
    Deutschlandradio treibt die Planungen für seinen neuen Sender DRadio Wissen voran, der am 1. Januar 2010 auf Sendung gehen soll. Das berichtet die Zeitung "Die Welt". Wie Deutschlandradio-Intendant Ernst Elitz anlässlich eines Pressegesprächs in Hamburg mitteilte, wird DRadio Wissen über Themen aus Natur- und Geisteswissenschaften, Geschichte, Literatur, Gesundheit, Ernährung, Umwelt, Verbraucherschutz, Religion und Web-Wissen informieren. Der Sender wird ausschließlich digital über Kabel, Satellit und das Internet zu empfangen sein. Genutzt werden soll auch der digitale Hörfunkstandard DAB, der aber als gescheitert gilt, seit die Gebührenkommission KEF öffentliche Fördergelder gestrichen hat.



    Grünes Licht für Kabelverbreitung von Radio Lechtal
    Der Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2008 die Verbreitung des Hörfunkprogramms Radio Lechtal im Kabelnetz Stadt Landsberg am Lech und Gemeinde Kaufering für die Dauer von vier Jahren genehmigt. Über das Kabelnetz werden insgesamt ca. 9.000 Wohneinheiten erreicht. Bislang wird das Programm als Internetstream unter

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    verbreitet.
    Antragsteller sind Sabine und Andreas Duswald. Das Musikformat von Radio Lechtal mit dem Slogan „Musik von gestern bis heute“ bewegt sich im Bereich Oldies sowie Pop-, Rock- und Countrymusik der 60er Jahre bis heute. Weltnachrichten werden zur vollen Stunde von der BLR übernommen. Lokalnachrichten im klassischen Sinne kommen nicht vor, allerdings wird in einigen Sendungen zur halben Stunde der „Lech-Check“ ausgestrahlt, ein lokaler Wetterservice mit kurzen Schlagzeilen aus der Region. Weitere Programmübernahmen der BLR sind Sportberichte und der überregionale Wetterservice. Pro Sendestunde sind zwei
    Werbeblöcke von jeweils zwei Minuten vorgesehen.


    Neuer Full-HD LCD-Digitalfernseher von TechniSat in 32 Zoll
    TechniSat startet die Produktion und die Auslieferung seines neuen Full-HD LCD-Digitalfernsehers HDTV 32. Mit 81 cm Bildschirmdiagonale bietet auch das kompakteste Modell der TechniSat HDTV LCD-Digitalfernseher mit integriertem Dual-HDTV-Multituner alle Ausstattungsmerkmale wie die Modelle HDTV 40 und HDTV 46. Stillvoll und elegant gibt es das neue Modell im neuen Gehäuse und neuem Lautsprecherdesign. Das neue Gehäuse ist in der Farbe schwarz erhältlich, welches wahlweise mit den Farbapplikationen Silber-metallic, Anthrazit-metallic oder Hochglanz-Schwarz kombiniert wird. Die Auslieferung startet mit der Farbkombination Schwarz/Schwarz-Hochglanz. Die Varianten Schwarz/Silber-metallic und Schwarz/Anthrazit-metallic folgen Anfang 2009. Der Stromverbrauch des neuen TechniSat 32-Zoll-LCD-Fernsehers liegt im Standby-Betrieb unter 0,2 Watt. Entwickelt wurde der HDTV 32 bei TechniSat Digital GmbH in Dresden, die Produktion findet im Produktionswerk TechniSat Teledigital AG in Staßfurt statt.
    Im Format 16:9 und mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Pixel ist der HDTV 32 für die Darstellung des hochauflösenden Fernsehens bestens gerüstet. Auch die weiteren technischen Daten zeugen von der Qualität des LCD-Fernsehers. Mit 16,7 Millionen darstellbaren Farben und einem dynamischen Kontrast von 15000:1 bietet der neue HDTV 32 ein brillantes HD-Bild mit satten Farben und scharfen Konturen.
    Mit dem serienmäßig integrierten Dual-HDTV-Multituner können digitale und analoge TV- und Radioprogramme ohne zusätzlichen Digitalreceiver über sechs unterschiedliche Übertragungswege empfangen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Fernsehprogramme in Standardqualität (SDTV) oder in hochauflösender Qualität (HDTV) empfangen werden. Mit dem HDTV 32 können digitale Programme via Satellit (DVB-S2), Kabelfernsehen (DVB-C) und Antenne (DVB-T) inklusive HDTV ohne zusätzlichen Receiver und mit nur einer Fernbedienung empfangen werden. Der Empfang analoger Programme ist via Kabelfernsehen, Antenne und UKW–Radio möglich. Der parallele Empfang von zwei Programmen ist dank der eingesetzten Dual-Tuner-Technik ebenfalls möglich – auch in HDTV.
    Darüber hinaus verfügt der HDTV 32 über eine integrierte 250 GB-Festplatte, mit der digitale und analoge Programme über den integrierten Dual-HDTV-Multituner aufgezeichnet werden können. Des Weiteren sind analoge Aufnahmen von externen Geräten über Scart möglich.
    Zum Empfang von verschlüsselten TV- und Radioprogrammen sind die TechniSat HDTV-Modelle mit zwei CI-Schnittstellen und einem Smartcard-Leser für das Entschlüsselungssystem CONAX ausgestattet. Außerdem verfügt der HDTV 32 neben drei HDMI-Schnittstellen (inklusive HDCP) über zwei Scart-Anschlüsse und eine Ethernet-Schnittstelle. Das Besondere des HDTV-LCD-Digitalfernsehers von TechniSat ist, dass vielfältige Möglichkeiten von Datenverbindungen von und zu PC bzw. externen Datenträgern hergestellt werden können. Eine USB 2.0-Buchse ermöglicht den Anschluss digitaler Datenträger wie z. B. USB-Sticks oder externer USB-Festplatten. Die auf den Datenträgern gespeicherten Bilder oder Musik können auf dem HDTV 32 wiedergegeben werden. Bilder (JPG-Format) und Musikstücke (MP3-Format) können via USB ebenso direkt auf die integrierte Festplatte des Fernsehers kopiert und von dort wiedergegeben werden. Die Ethernet-Schnittstelle ermöglicht es, den HDTV 32 in ein bestehendes Netzwerk einzubinden. Mit Hilfe der TechniSat Mediaport-Software können Aufnahmen und Musikdateien von der integrierten Festplatte auf einen mit dem Netzwerk verbundenen PC kopiert werden, um sie z.B. auf DVD zu brennen.
    Eine Sammlung integrierter Digitaldienste garantiert dem Benutzer unter dem Namen DigiButler-Service zu jeder Zeit einfache und komfortable Bedienung: So führt der Servicedienst „AutoInstall“ den Zuschauer bei der Erstinbetriebnahme Schritt für Schritt durch die notwendigen Einstellungen. Kostenlos ist auch der redaktionell gepflegte Programminformationsdienst „SiehFern INFO Plus“ (SFI+), der Programminformationen zu mehr als 70 TV-Sendern bietet. Die angebotenen Beschreibungen bieten via Satellit in vielen Fällen sogar Bilder zum ausgewählten Programm – ganz wie in einer Fernsehzeitschrift. Die LCD-Digitalfernseher von TechniSat sind ebenfalls mit der TechniMatic-Funktion ausgestattet. Automatische Software-Updates via Satellit, Antenne oder Kabel garantieren, dass das Gerät immer über den aktuellsten Gerätesoftware-Stand verfügt. Der HDTV 32 ist für 2.199,99 Euro erhältlich.



    Umfrage: Die meisten Fernseh-Zuschauer wollen keine Actionfilme an Weihnachten
    Von wegen "Stille Nacht, heilige Nacht"! Zu Weihnachten setzen viele TV-Sender auf harte Actionfilme wie "Terminator" oder "Mission: Impossible". Das finden 53 Prozent der Deutschen allerdings gar nicht gut, wie eine repräsentative Umfrage von TV Guide zeigt. Bei den über 60-Jährigen fällt das Ergebnis noch deutlicher aus: 79 Prozent wollen actionfreie Weihnachten.



    Song Contest ändert Abstimmung
    Der Eurovision Song Contest 2009 in Moskau wird mit einer veränderten Abstimmungsregel über die Bühne gehen. Es soll für jedes Land eine Jury geben, die zu 50 Prozent Einfluss auf die Punktevergabe der jeweiligen Nation hat. Das sagte NDR-Unterhaltungschef Quibeldey. Dies hätten die Verantwortlichen für den Eurovision Song Contest (ESC) auf einer Tagung in der russischen Hauptstadt beschlossen. Die Jury soll jeweils aus fünf Mitgliedern bestehen, "die aus einem professionellen Musikumfeld stammen. Daneben stimmen auch die Zuschauer wieder per Televoting ab.



    USA: NPR entlässt 7 Prozent seiner Mitarbeiter
    National Public Radio, der Verbund von knapp 900 US-Radiostationen, entlässt sieben Prozent seiner Mitarbeiter, 64 Stellen fallen damit weg. Das berichtet das Branchenportal Meedia. Die Stellenstreichungen sind darauf zurückzuführen, dass zwei Programme, die von der NPR produziert werden, in Zukunft wegfallen. Die Kündigungen sind die ersten in 25 Jahren , die den Gesamtverbund betreffen. Alle Bereiche, sowohl Technik als Redaktionen, sind betroffen.



    BFBS schließt zweites Programm
    Der Soldatensender British Forces Broadcasting Service (BFBS) will aus Kostengründen künftig nur noch ein Hörfunkprogramm anbieten und das Programm BFBS Radio 2 schließen. Das berichtet der Branchendienst RadioToday.co.uk. Rund 150 Journalisten würden ihre Arbeit verlieren, hieß es. BFBS Radio 2 ist auch über Frequenzen in Deutschland, und zwar in Mönchengladbach, Münster, Osnabrück, Bielefeld, Paderborn, Celle, Bergen-Hohne, Fallingbostel und Hameln zu hören. Was mit den UKW-Kanälen geschieht ist noch unklar.


    Thomas Roth als neuer Leiter des ARD-Studios in New York eingeführt
    Wechsel in den ARD-Studios in New York und Washington: WDR-Journalist und ARD-Korrespondent Thomas Roth ist offiziell in seine neue Funktion als Leiter des ARD-Studios New York eingeführt worden. Roth war zuletzt Leiter des Moskauer ARD-Studios. In Washington übernimmt der WDR-Journalist Ralph Sina zum Jahreswechsel die Leitung des ARD-Hörfunkstudios.
    Roth übernimmt die Leitung des ARD-Studio New York svon seinem WDR-Kollegen Ulrich Adrian, der das ARD-Studio kommissarisch geleitet hatte und weiter als Korrespondent in der US-Metropole bleibt. Leiter des ARD-Hörfunkstudios New York ist seit April 2008 der frühere stellvertretende WDR 2-Programmchef Thomas Schmidt. WDR-Hörfunkjournalist Sina übernimmt die Leitung des Washingtoner ARD-Hörfunkstudios von Carsten Schmiester (NDR).




    satnews.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen