1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sat News 12.11.2008

Dieses Thema im Forum "SAT-Neuigkeiten" wurde erstellt von deingoldi, 12. November 2008.

  1. deingoldi
    Offline

    deingoldi VIP

    Registriert:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    838
    Zustimmungen:
    90
    Punkte für Erfolge:
    0
    Sat News 12.11.2008


    Neuer Erdbeobachtungssatellit in Auftrag gegeben

    Die deutsche Raumfahrtforschung will ihre Spitzenstellung in der Erdbeobachtung ausbauen. Am Dienstag beauftragte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) laut einem Bericht des "General-Anzeigers Bonn" in der Bonner Raumfahrtagentur die Kayser- Threde GmbH aus München mit einem 90 Millionen Euro teuren Satelliten. "EnMAP" (Environmental Mapping und Analysis Programme) soll im Jahr 2012 starten und fünf Jahre in etwa 650 Kilometer Höhe um die Erde kreisen. "EnMAP liefert Daten, die bisher kein anderes Satellitenprojekt in dieser Qualität erreicht", sagte DLR-Projektleiter Christian Chlebek dem Blatt. Der Satellit registriert die von der Erde reflektierte Sonnenstrahlung. Daraus lassen sich präzise Aussagen über Zustand und Veränderungen der Erdoberfläche ableiten.



    Sat.1: Außerordentliche Betriebsversammlung wegen Umzug

    Am Dienstagvormittag um 11 Uhr fanden sich über 400 Mitarbeiter der ProSiebenSat.1 Media AG in den Räumen der Berliner Akademie der Wissenschaften ein. Anlass war die außerordentliche Betriebsversammlung der ProSiebenSat.1 Media AG am Standort Berlin zum geplanten Umzug des Senders Sat.1 und anderer Unternehmensteile nach Unterföhring. Das berichtet das Medienhmagazin DWDL.de. Ausnahme bilde die Zentralredaktion von Sat.1, die am Standort Berlin verbleiben soll. N24- und Sat.1-Geschäftsführer Torsten Rossmann deutete laut DWDL eine mögliche Überführung in eine eigene GmbH unter Führung von N24 an.
    Abgesehen von der Zentralredaktion sollen alle anderen Berliner Sat.1- und Holding-Betriebsteile an den Firmensitz der ProSiebenSat.1 Media AG nach Unterföhring überführt werden. Obwohl die Vorstände der ProSiebenSat.1 Media AG ebenfalls zur Betriebsversammlung eingeladen wurden, „hat sich keiner von ihnen sehen lassen“, wie die Betriebsräte am Standort Berlin den Angaben zhufolge sehr verärgert wissen ließen.




    Turner stellt Lizenzantrag für TNT Serie

    Das Unternehmen Turner Broadcasting hat jetzt Zulassungen für den am 28. Januar 2009 startenden Sender TNT Serie beantragt. Bei der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) uhnd der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) gingen entsprechende Anträge ein. TNT Serie soll in zwei Stufen an den Start gehen. Zunächst werde von 20.15 Uhr bis 5.45 Uhr gesendet, von Juni 2009 an soll dann rund um die Uhr gesendet werden. Der Pay-TV-Sender, der im so genannten Familienpaket für 1,6 Millionen Kunden des Pay-TV-Senders Premiere zu empfangen ist, will ausschließlich US-Serien in deutscher Synchronisation ausstrahlen.




    Personal-Umbau bei Premiere

    Bei Premiere geht der Umbau der Führungsspitze weiter. Programm-Vorstand Hans Seger nehme "auf eigenen Wunsch" zum 31. Januar 2009 seinen Hut, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in München mit. Übergangsweise und mit sofortiger Wirkung soll Nicola Bamford die Aufgaben von Seger übernehmen. Bamford kommt vom britischen Pay-TV-Anbieter BSkyB, der zur News Corporation des Premiere-Großaktionärs Rupert Murdoch gehört. Zuvor war Bamford bei Walt Disney Television und AOL Time Warner sowie bei News Corp. in den USA tätig.
    In den vergangenen Wochen war nahezu die komplette Führungsspitze des Abo-Senders umgebaut worden. Nach dem Ausscheiden von Premiere-Chef Michael Börnicke Mitte September waren Anfang Oktober drastisch überhöhte Abonnenten-Zahlen bei dem Unternehmen bekanntgeworden. In Folge trennte sich Premiere auch von Finanz-Vorstand Alexander Teschner, kurz darauf nahm Marketing-Vorstand Oliver Kaltner seinen Hut. Aus der einstigen Führungsmannschaft um den früheren Premiere-Chef Georg Kofler ist nur noch Sport-Vorstand Carsten Schmidt übrig.



    Schweiz: 33,1 Prozent Marktanteil für SF

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat in der Schweiz noch immer die Vormachtstellung. Die zwei Fernsehsender SF und SF2 erreichten im Monat Oktober insgesamt einen Marktanteil von 33,1 Prozent, somit konnte man den Marktanteil gegenüber dem September stabil gehalten werden. Das berichtet das Onlineportal Quotenmeter.
    Am stärksten ist immer noch SF1 mit 24,3 Prozent Marktanteil im Oktober, an zweiter Position folgt SF zwei mit 7,4 Prozent Marktanteil. Der Informations- und Nachrichtensender SF info verbuchte im vergangenen Monat einen Marktanteil von 1,4 Prozent.


    Animax ab Ende November über Kabel Deutschland empfangbar

    Animax, der einzige deutsche 24-Stunden-Sender für Animes und "Newcomer des Jahres" im deutschen Pay-TV, wird ab dem 25. November im Abo-TV-Paket "Kabel Digital Home" von Kabel Deutschland vertreten sein. Das haben Sony Pictures Television International (SPTI) und Kabel Deutschland vereinbart. Für den Sony-Sender bedeutet die Kooperation mit Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber eine Zunahme der Abonnentenzahlen von rund 500.000 auf mehr als eine Million.
    Animax ist im Juni 2007 in Deutschland gestartet. Der Sender wurde vor kurzem mit dem "Mira"-Pay-TV-Award als "Newcomer des Jahres" ausgezeichnet. Der Sender spricht vor allem die Zuschauer im Alter zwischen 14 und 29 Jahren an und deckt mit seinen Serien ein breites Genre-Spektrum von Comedy, Action, Romantik und Science-Fiction bis zu Mystery ab. Neben Kabel Deutschland ist Animax u. a. im Programmangebot von arenaSat, Premiere Star sowie im Kabelnetz von Unitymedia in Nordrhein-Westfalen und Hessen empfangbar.



    ARD ehrt Loriot mit Sondersendung

    Einen Tag nach seinem 85. Geburtstag erhält Loriot seine Sondersendung im Fernsehen. Hatte er noch zu seinem 70. und 80. selbst das Geburtstagsprogramm gestaltet, sendet die ARD diesmal ein 90 Minuten langes Porträt in Form einer Collage aus Interviews und Ausschnitten aus Loriots Werk. "Bernhard Victor Christoph Carl von Bülow genannt Loriot" heißt der Film, den Klaus Michael Heinz, seit 1991 Redakteur und Autor beim Westdeutschen Rundfunk (WDR), zusammengestellt hat. Die ARD sendet ihn an diesem Donnerstag um 22.45 Uhr.



    "Tatort" bald auch in Holland
    Die Niederlande planen eine eigene Krimiserie nach dem Vorbild des ARD-Klassikers "Tatort". Dabei wollen zehn regionale TV-Sender zusammenarbeiten. Das berichtete die Tageszeitung "NRC Handelsblad". Die öffentlich-rechtlichen Sender produzieren Folgen, die in der jeweiligen Region spielen und dann einmal pro Woche im ganzen Land ausgestrahlt werden. Das sagte der Chefredakteur des Senders Omroep Gelderland. Wenn die Finanzierung von insgesamt 1,8 Millionen Euro im Jahr gesichert sei, werde die erste Folge im Herbst 2009 ausgestrahlt.



    DVB-T ab sofort in ganz Rheinland-Pfalz
    Mit der Umrüstung der Standorte Haardtkopf (Hunsrück), Eifel (Daun), Trier und Saarburg wurde am heutigen 12. November die großflächige Umstellung auf DVB-T in Rheinland-Pfalz abgeschlossen. Bereits seit dem 26. August ist DVB-T im Norden von Rheinland-Pfalz nach der Inbetriebnahme der Standorte Bad Marienberg, Koblenz (Kühkopf) und Ahrweiler (Schöneberg bei Weibern) empfangbar.



    Italien: Fastweb will Reichweite seiner Breitbanddienste durch Satellitenanbindungen erhöhen
    Der zweitgrößte italienische Festnetzbetreiber Fastweb hat ein Abkommen mit dem Satellitenbetreiber Eutelsat über deren Breitbandtochter Skylogic geschlossen, um die Reichweite seiner Breitbanddienste durch Satellitenanbindungen zu erhöhen.
    Das Fastweb-Netzwerk erreicht derzeit 50 Prozent der Bevölkerung. Dank der Satellitenanbindung über den Eutelsat Zwei-Wege-Dienst Tooway kann das Unternehmen nun Unternehmen, Kommunen und Haushalten Breitbandzugänge in vorher nicht erreichbaren Regionen anbieten. Faktisch erhalten die Fastweb-Dienste damit die Möglichkeit in Gebiete vorzudringen, in denen es bisher keinen Anbieter gab. In Italien sind dies schätzungsweise sechs Prozent der Landesfläche. Dies erlaubt zugleich das Schließen der infrastrukturellen digitalen Kluft.
    Für das satellitengestützt Tooway System ist kein Telefonanschluss erforderlich. Der Dienst stellt Zwei-Wege-Verbindungen fürs schnelle Internet mit 2 Mbit/s im Downlink 384 kbit/s im Uplink. Für den Dienst nutzt Eutelsat Ka-Band Kapazitäten auf dem Satelliten Hotbird 6, 13° Ost. Wenn 2010 der speziell für Internetverbindungen gebaute Eutelsat-Satellit KA-SAT startet sind im Downlink sogar Geschwindigkeiten bis zu 20 Mbit/s möglich.
    Der Breitbandzugangsdienst wird über Einrichtungen des SkyPark Teleports von Skylogic in Turin bereitgestellt. Bei der Vermarktung und Preisgestaltung sowie zusätzlichen Mehrwertdienste agiert Fastweb auf völlig unabhängiger Basis.


    Neuer Erdbeobachtungssatellit in Auftrag gegeben
    Die deutsche Raumfahrtforschung will ihre Spitzenstellung in der Erdbeobachtung ausbauen. Am Dienstag beauftragte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) laut einem Bericht des "General-Anzeigers Bonn" in der Bonner Raumfahrtagentur die Kayser- Threde GmbH aus München mit einem 90 Millionen Euro teuren Satelliten. "EnMAP" (Environmental Mapping und Analysis Programme) soll im Jahr 2012 starten und fünf Jahre in etwa 650 Kilometer Höhe um die Erde kreisen. "EnMAP liefert Daten, die bisher kein anderes Satellitenprojekt in dieser Qualität erreicht", sagte DLR-Projektleiter Christian Chlebek dem Blatt. Der Satellit registriert die von der Erde reflektierte Sonnenstrahlung. Daraus lassen sich präzise Aussagen über Zustand und Veränderungen der Erdoberfläche ableiten.



    RadioEins gibt im Namensstreit mit Radio 1 nach
    Die Berliner Popwelle RadioEins vom RBB hat im Namensstreit mit dem Züricher Lokalsender Radio 1 klein beigegeben. das berichtet der Branchendienst "Persönlich". Der Radiosender wollte Roger Schawinski den Gebrauch des Sendernamens sowie des Slogans "Nur für Erwachsene" untersagen, weil der Schweizer Sender übers Internet auch in Deutschland empfangbar ist. Der vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) betriebene Sender RadioEins wirbt unter anderem mit demselben Werbespruch wie Schawinski in der Schweiz


    Sat Kompakt


    ATA TV abgeschaltet
    ATA TV hat seine Sendungen auf Türksat, 42° Ost, 11.195 GHz vertikal, eingestellt.


    WTV auf neuer Frequenz
    WTV sendet über Eurobird 2, 25,5° Ost, jetzt auf 11.075 GHz vertikal (SR 27.500, FEC 3/4) anstelle von 11.165 GHz vertikal.


    Baghdad Satellite Channel mit neuen Parametern
    Der Baghdad Satellite Channel sendet über Eutelsat W6, 21,5° Ost, auf 10.972 GHz vertikal jett mit SR 2.170 und FEC 3/4.


    Salahaddin TV auf neuer Frequenz
    Salahaddin TV wechselte auf Eutelsat W6, 21,5° Ost, vom 11.491 GHz vertikal auf 11.524 GHz vertikal (SR 2.170, FEC 3/4). Das Signal ist unverschlüsselt.




    satnews.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen