1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Safari-"Hacking": Google droht eine Millionenstrafe

Dieses Thema im Forum "Hardware & Software News" wurde erstellt von TV Pirat, 6. Mai 2012.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    06.05.2012

    Dem US-amerikanischen Internetkonzern Google war es möglich, die im Browser von Apple enthaltenen Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre zu umschiffen und auf diese Weise das Verhalten der Nutzer zu verfolgen.

    Gegenwärtig dauern die Gespräche und Verhandlungen über die Höhe der Strafzahlung zwischen Google und der US-amerikanischen Handelsbehörde FTC noch an. Insider gehen aktuell von einer Strafe von bis zu zehn Millionen US-Dollar aus, berichtet das Online-Portal 'Bloomberg'.

    Die Handelskommission vertritt die Ansicht, dass es unzulässig ist, wenn durch das Verteilen von Cookies die aktivierten Privatsphäre-Einstellungen der Anwender umgangen werden. Geht es um den Safari-Browser, so konnten die Entwickler von Google eine Möglichkeit finden, um gegen den Willen der Nutzer Cookies zu hinterlassen.

    Der Internetkonzern will den getroffenen Angaben eines Pressesprechers zufolge mit allen Behörden in diesem Zusammenhang kooperieren. Die FTC hat sich nicht näher zu den laufenden Gesprächen geäußert.

    Quelle: winfuture.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen