1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Rosberg zur Singapur-Affäre: "Der Sieg gehört mir"

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von Saxon Lassiter, 23. September 2009.

  1. Saxon Lassiter
    Offline

    Saxon Lassiter Ist oft hier

    Registriert:
    13. Juli 2008
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Spezialist im Blech verbiegen
    Ort:
    BRD
    Nach dem Urteil gegen Renault will Nico Rosberg nachträglich zum Sieger des Grand Prix von Singapur erklärt werden. "Sie gehören disqualifiziert", erklärte der Williams-Pilot.

    Formel-1-Pilot Nico Rosberg reklamiert nach der Verurteilung des Renault-Teams den Sieg beim Singapur-Rennen 2008 nachträglich für sich. Der seinerzeit hinter Renault-Pilot Fernando Alonso (Spanien) zweitplatzierte Rosberg hält eine Disqualifikation des Ex-Weltmeisters aufgrund des vorsätzlich herbeigeführten Unfalls von Nelson Piquet jr. für die logische Konsequenz: "Renault hat betrogen. Dadurch gehören sie disqualifiziert, und der Sieg gehört mir", sagte Williams-Pilot Rosberg im Vorfeld des diesjährigen Singapur-Grand-Prix im Gespräch mit der dortigen Tageszeitung The Straits.
    Der Weltverband FIA sieht bislang keine Möglichkeit zur Abänderung des Ergebnisses. FIA-Boss Max Mosley verwies bereits vor Renaults Verurteilung auf die Statuten, nach denen Ergebnisse zurückliegender Rennen nach Ablauf des jeweiligen Kalenderjahres nicht mehr korrigiert werden dürfen.
    Rosberg, der 2008 durch seinen zweiten Rang in Singapur seine bislang beste Grand-Prix-Platzierung erzielte, zeigte außerdem wenig Verständnis angesichts der Straffreiheit für Piquet: "Er ist doch genauso darin verwickelt gewesen wie Flavio Briatore und Pat Symonds. Er muss auch bestraft werden, schließlich war er es, der den Unfall am Ende verursacht hat."

    Quelle:dsf
     
    #1
    Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. ppahl
    Offline

    ppahl Newbie

    Registriert:
    7. Mai 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: Rosberg zur Singapur-Affäre: "Der Sieg gehört mir"

    Ohne Piquets Aussage wäre die Wahrheit nicht publik geworden, und ohne Kronzeugenregelung hätte er die Aussage nicht getätigt. Was ist also nun das kleinere Übel?
    Auch Alonso hat in der MCL-Affaire erst ausgesagt nachdem ihm Straffreiheit zugesagt wurde, immerhin hatte er Kenntnis von und Zugriff auf Material und sich nicht bei der FIA oder bei Ferrari gemeldet. Gleiches Recht für alle würde ich sagen.
    Wobei Alonsos Rolle in Singapur weiterhin sehr zweifelhaft bleibt, ein 2-facher F1-Champion soll sich nicht gewundert haben mit einer bei normalen Rennverlauf völlig hoffnungslosen Strategie losgeschickt zu werden? Irgendwie unglaubwürdig.
     
    #2
    Saxon Lassiter gefällt das.

Diese Seite empfehlen