1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Richie Sambora stinksauer auf Jon Bon Jovi

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von rooperde, 23. Mai 2013.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Richie Sambora ist derzeit mächtig angefressen wegen seinem Kollegen Jon Bon Jovi.

    [​IMG]

    Der Gitarrist, der bei der aktuellen Tour von Bon Jovi aussetzen muss und damit wildeste Spekulationen über einen Alkoholrückfall zu erdulden hat, richtet seinen Unmut nun auf den Frontmann der Band. Dieser habe ihm nämlich indirekt die Sucht öffentlich unterstellt, in dem er andeutete, Samboras Probleme seien altbekannt. Jetzt vermutet dieser sogar einen Ego-Trip seines Kumpels und fordert: “Hör auf, diesen Müll zu verbreiten.”

    Gegenüber ‘MailOnline’ wehrt sich Richie Sambora und konstatiert: “Ich habe zurzeit keine großen Probleme im Leben. Ich liebe meine Fans und sie tun mir leid im Moment. Das ist alles.”

    Der Rock-Star, der mit Bon Jovi Anfang der 80er die überaus erfolgreiche Combo gründete, erklärt: “Meiner Meinung nach will Jon sehen, ob er die Stadien auch alleine füllen kann. Er macht es mir sehr schwer, überhaupt zurückzukommen.”

    Für eine Aussöhnung der beiden Musiker gebe es derweil eine klare Bedingung. “Er muss aufhören, öffentlich über mich zu reden. Es geht mir gut, ich arbeite hart an meinem Fashion-Unternehmen Nikki Rich und das ist eine private Angelegenheit”, so der Amerikaner.
    Unglücklich ist Sambora zudem mit der Ersatzlösung bei Bon Jovi.

    Auf der aktuellen Tour, ‘Because We Can’, nimmt Gitarrist Phil X seinen Platz ein, was der 53-Jährige kritisch sieht. Schließlich hätten die Fans “eine Menge Geld gezahlt, um Bon Jovi zu sehen”, weiß er. “Im Moment bekommen sie aber nicht das ganze Paket.”

    Quelle: Klatsch-Tratsch
     
    #1

Diese Seite empfehlen