1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Razzia bei Abmahnsystemhaus

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von josef.13, 17. April 2013.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.631
    Zustimmungen:
    15.221
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Wie nun bekannt wurde, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Amberg bei dem

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    eine Durchsuchung der Geschäftsräume durchgeführt. Dabei wurden diverse Beweismittel, darunter auch Computer, beschlagnahmt.


    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Revolutive Systems verursacht auch im Bayerischen Landtag jede Menge Arbeits- und Papieraufwand.

    Wie nun bekannt wurde, wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Amberg bei dem

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    eine Durchsuchung der Geschäftsräume durchgeführt. Dabei wurden diverse Beweismittel, darunter auch Computer, beschlagnahmt.

    Offensichtlich hatte sich der Geschäftsführer des betroffenen Unternehmens mit Sitz in Regenstauf nach der Razzia in einem Schreiben an alle Abgeordneten des bayerischen Landtags, an das Justizministerium und an den Ministerpräsidenten gewandt, wie das Büro des Abgeordneten Florian Streibl (Freie Wähler) auf Anfrage von ChannelPartner bestätigt. Darin soll die zögerliche Rückgabe der beschlagnahmten Gegenstände beklagt worden sein.

    Aufgrund dieser Intervention wurden innerhalb einer Woche zwei Anfragen an das Plenum gestellt. Am

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und wie die vorgebrachte Kritik bewertet wird. Nur wenige Tage später wandte sich Christine Stahl (Bündnis 90 / Die Grünen) an die Staatsregierung. Sie fragte unter anderem, ob "trotz Insolvenzrisiko der betroffenen Firma eine derartig lange Einbehaltung der für den reibungslosen Geschäftsbetrieb notwendigen Hard- und Software zulässig" sei.

    Quelle: channelpartner
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. box500
    Offline

    box500 Stamm User

    Registriert:
    3. November 2009
    Beiträge:
    1.113
    Zustimmungen:
    213
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Servicetechniker
    Ort:
    Westfalen
    AW: Razzia bei Abmahnsystemhaus

    Da sieht man wieder mal wer eine Lobby hat, für den wird sich enorm eingesetzt.
     
    #2
  4. Mortl
    Offline

    Mortl Ist oft hier

    Registriert:
    21. Dezember 2009
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    160
    Punkte für Erfolge:
    43
    Beruf:
    früher manchmal langweilig
    Ort:
    Niederbayern ;)
    AW: Razzia bei Abmahnsystemhaus

    Warum wird hier nicht die ganze Meldung gepostet ? Es gibt auch eine Seite 2.

    So gehts weiter.....


    Beschuldigte verweigern Mitwirkung

    Die Antwort des Staatministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz in der

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ist äußert aufschlussreich: So wurden laut Justizministerium schon diverse Gegenstände ausgehändigt. Bei gewissen Gegenständen haben die Geschäftsführer die Annahme jedoch verweigert. Schriftliche und auf CD befindliche Unterlagen sowie zwei PCs müssen noch ausgewertet werden. Zudem scheinen einige Daten auch gesondert gesichert zu sein: Eine zeitnahe Herausgabe des unter Nr. 31 erfassten Notebooks wäre nur bei entsprechender Mitwirkung eines der Beschuldigten möglich. Diese Mitwirkung wurde bisher verweigert. Es handelt sich um ein mit einem Zugangscode gesichertes Gerät, auf dessen Daten nur mittels Entschlüsselung durch das Landeskriminalamt zugegriffen werden kann", heißt es in dem Schreiben.


    Bei den abgemahnten Firmen ist durch die Anfragen der beiden Abgeordneten der Eindruck entstanden, dass sich diese von Revolutive Systems instrumentalisieren haben lassen. So haben sich bereits Abmahnopfer an die Abgeordneten gewandt: "Es ist sehr bedauerlich, dass Abgeordnete diese Aktivitäten - vermutlich durch Unkenntnis der Hintergründe - unterstützt haben" erklärt eine Betroffene.
    Indes berichten Betroffene von weiteren Ermittlungen gegen Revolutive Systems wegen "gewerbsmäßigen Bandenbetrugs" durch die Staatsanwaltschaft Amberg. So hat eine Reihe von Abgemahnten nun einen Fragebogen erhalten, indem sie den Sachverhalt nochmals darlegen sollen. So könnten sich letztendlich die massenhaften Abmahnungen wegen angeblich fehlender Facebook-Impressen als Bumerang für das Regenstaufer Systemhaus erweisen. Bei Revolutive Systems gibt man sich jedoch gelassen: Die Ermittlungen bei der Kriminalpolizei Amberg bei den "abgemahnten Wettbewerbern" hätte man gerne mit "beweissicheren Dokumenten" unterstützt, lässt Geschäftsführer Florian Blischeke im

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    wissen. "Dennoch begrüßen wir die Aktion der Polizei sehr, denn in den noch laufenden Zivilverfahren und auch außerhalb dieser Verfahren werden wir wahrheitswidrige Aussagen aufdecken", kündigt Blischke an. (awe)

    Quelle: immer noch channelpartner
     
    #3

Diese Seite empfehlen