1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Puls4 zeigt UEFA Europa League im österreichischen Free-TV

Dieses Thema im Forum "TV SPORT NEWS" wurde erstellt von kiliantv, 28. August 2009.

  1. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.036
    Zustimmungen:
    15.705
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    Puls4 zeigt UEFA Europa League im österreichischen Free-TV

    Nicht beim öffentlich-rechtlichen ORF, sondern beim kleinen Privatsender Puls4 können Fußball-Fans in Österreich in der laufenden Saison die Auftritte der heimischen Teams im Rahmen der UEFA Europa League verfolgen.

    Den überraschenden Coup gab Puls4 am Freitagmittag bekannt. Im Zuge der erfolgreichen Verhandlungen zwischen der Sendermutter ProSiebenSat.1 und der UEFA erhält Puls4 den Zugriff auf alle Europa-League-Spiele mit österreichischer Beteiligung. Dabei sind mit SK Rapid Wien, FC Red Bull Salzburg, FK Austria Wien und SK Puntigamer Sturm Graz gleich vier Mannschaften für die Gruppenphase qualifiziert.

    "Bestmögliche Free-TV-Lösung"

    Pro Runde wird laut Puls4 ein Spiel einer österreichischen Mannschaft per Kabel, digitalem Satellit, DVB-T und DVB-H live und exklusiv auf Puls4 zu sehen sein. Die erste Ausstrahlung ist für den 17. September zum Auftakt der Gruppenphase vorgesehen. Außerdem überträgt Sat.1 Österreich wie bereits bekannt (SAT+KABEL berichtete) donnerstags zwei weitere Partien pro Spieltag. Der bei den Verhandlungen federführende Prokurist Michael Stix sprach von der "bestmöglichen Free-TV-Lösung" und kündigte für die kommenden Tage eine Pressekonferenz mit weiteren Einzelheiten an.

    Harte Kritik übte der Generalsekretär der rechtspopulistischen Partei BZÖ, Stefan Petzner. In einer am Nachmittag verbreiteten Stellungnahme warf er dem ORF ein "Riesendebakel" vor. Die Verantwortlichen hätten "in ihrem Größenwahn" die Europa League links liegen gelassen. Grund sei offenbar eine "Art geistige Umnachtung" gewesen, weil man unterstellt habe, dass sich die österreichischen Vereine nicht für die Gruppenphase qualifizieren könnten. Zum besseren Verständnis der fußballerischen Realität empfahl er die Lektüre des Handke-Werkes "Die Angst des Tormanns beim Elfmeter".

    Quelle: sat+kabel
     
    #1

Diese Seite empfehlen