1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Xbox360 News Prüdes Microsoft - Erstes Sex-Game für Kinect gestoppt

Dieses Thema im Forum "Spielekonsolen News" wurde erstellt von rooperde, 20. Dezember 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Der Redmonder Hersteller gab bekannt, seine Spielkonsole sei familienfreundlich und soll es auch künftig bleiben. Der österreichische Anbieter ThriXXX hat jetzt das Nachsehen. Microsoft erklärte, man werde das geplante Erotic-Game für die dreidimensionale Steuerung Kinect nicht erlauben.

    [​IMG]

    Aus für das erste interaktive Sex-Game auf der Xbox. Ein mittlerweile gelöschtes Video auf YouTube zeigte die erste Demoversion eines bislang geplanten 3D-Adult-Games. Hersteller ThriXXX wollte die Spieler in die Lage versetzen, mit ihren Händen, verschiedenen Objekten oder Sprachkommandos auf dem Bildschirm unterschiedliche sexuelle Aktivitäten auszulösen. Das dazu passende Video landete in der Tonne, ebenso wie die firmeneigene Ankündigung der Österreicher. Videohoster YouTube sieht aufgrund der eindeutigen Darstellungen der Spielfiguren seine Grundregeln zur Nacktheit und sexuellem Content verletzt. Ganz ähnlich argumentiert jetzt auch Microsoft.

    Der Xbox-Hersteller gab bekannt, diese Art von Software würde niemals die Zulassung erhalten. Man solle keine derartigen Spiele auf ihrer Konsole erwarten. Dies wäre nicht das erste Beispiel, wo man Technologie in einer Weise benutzen wollte, die in dieser Form vom Hersteller nicht vorgesehen war. Es würde nicht der erste aber auch nicht der letzte Versuch bleiben, so der Unternehmenssprecher gegenüber dem britischen Gaming-Portal IGN.

    Das erste Sex-Spiel überhaupt auf der Xbox ist also in weite Ferne gerückt. Dem Erotik-Produzenten bleibt für nächstes Jahr lediglich die Hoffnung auf eine Windows 7-Umsetzung seines Games. Für den PC-Markt und die von der Community erstellten Kinect-Treiber wäre eine Erlaubnis aus Redmond nicht mehr vonnöten. Ob man damit so viele Konsumenten wie erwünscht ansprechen kann, bleibt aber abzuwarten.

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen