1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Provider: Keine Netzsperre ohne Gesetzesgrundlage

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von TheUntouchable, 23. März 2009.

  1. TheUntouchable
    Offline

    TheUntouchable Board Guru

    Registriert:
    17. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.476
    Zustimmungen:
    553
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    München
    Im Kampf gegen kinderpornografische Inhalte im Internet hatte Familienministerin Ursula von der Leyen vorgeschlagen, mit Internet-Sperren gegenzusteuern. Diese sollten dabei sofort und ohne Gesetzesänderung eingesetzt werden.

    Zahlreiche Internetanbieter, darunter auch die Deutsche Telekom, haben nun erklärt, dass sie entsprechende Netzsperren nicht auf Grundlage eines Vertrages mit dem Ministerium durchführen werden. Stattdessen fordern sie Rechtssicherheit durch eine entsprechende Gesetzesgrundlage.

    Wie der '

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ' unter Berufung auf einen Vermerk des Bundesinnenministeriums meldet, besteht unter den Providern "nicht durchgängig die Bereitschaft zum Blockieren kinderpornografischer Seiten auf vertraglicher Basis". Gerade mit der Deutschen Telekom seien die Verhandlungen sehr schwierig, so das Blatt.

    Während sich das Ministerium in Einzelgesprächen mittlerweile mit Kabel Deutschland und Vodafone auf eine Netzsperre verständigen konnte, fordert die Telekom weiterhin eine Gesetzesinitiative, welche die Unternehmen absichert. Erhebliche Bedenken gegen die Netzsperren auf Vertragsbasis kommen auch von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ).

    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1

Diese Seite empfehlen