1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Praxisgebühr bei Hartz IV abschaffen

Dieses Thema im Forum "Hartz IV Archiv" wurde erstellt von TV Pirat, 19. März 2012.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    19.03.2012

    Caritas fordert die Abschaffung der Praxisgebühr für Hartz IV Bezieher

    Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr einen hohen Milliardenüberschuss produziert. Dennoch wird an dem Konzept Praxisgebühr festgehalten. Hauptleittragende sind Hartz IV Bezieher, die oftmals aus Kostengründen nicht zum Arzt gehen oder den Besuch weiter nach hinter verschieben. Aus diesem Grund fordert der Deutsche Caritasverband die Praxisgebühren mindestens für Einkommensschwache wieder abzuschaffen.

    Die Praxisgebühr in Höhe von 10 Euro je Erwachsenen muss für jedes Quartal neu bezahlt werden, wenn ein Arztbesuch unternommen wird. Das gilt auch dann, wenn ein Patient nur ein Folgerezept abholt oder eine Telefonkonsultation vornimmt. Erst wenn die Belastungsgrenze von zwei Prozent des Jahresbruttoeinkommen (bei chronisch Kranken 1 Prozent) erreicht wird, kann eine Befreiung bei der Krankenkasse beantragt werden. Dieser Antrag muss jedoch jedes Jahr aufs neue gestellt werden. Nach Erfahrungen des Deutschen Caritasverbandes halten die Praxisgebühren Bezieher von Hartz IV Leistungen regelmäßig von einem Arztbesuch ab. Viele können es sich im Moment der Krankheit nicht leisten, von dem wenigen ALG II Regelsatz Geld für Praxisgebühren und Medikamente aufzubringen, weil der Satz sowieso kaum ausreicht, um sich und die Familien über den Monat zu retten. In vielen Fällen entstehen somit Situationen, in denen sich Erkrankungen meist verschlimmern. Daher müsse die Extra- Arztgebühr für Bezieher von Hartz IV, Sozialhilfe und Grundsicherung wieder abgeschafft werden, so die Forderung des Verbandes.

    Die Praxisgebühr wurde im Jahre 2006 eingeführt, um „unnötige Arztbesuche“ zu mindern. Bis heute ist die Quote nicht gesunken und der eigentliche Sinn hat sich laut einiger Kassenstudien nicht bewahrheitet. Dennoch nehmen die Kassen pro Jahr über zwei Milliarden Euro allein von den erhobenen Praxisgebühren ein. Eine Summe, auf die die gesetzlichen Krankenversicherungen nicht verzichten wollen.

    Quelle: gegen-hartz
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. geromino
    Offline

    geromino Meister

    Registriert:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    278
    Punkte für Erfolge:
    63
    Na super die Leute die jeden Tag an die Arbeit gehen können sich ja in diesen Staat dumm und dämlich zahlen .
     
    #2
    xetic gefällt das.
  4. satelli
    Offline

    satelli Freak

    Registriert:
    31. Mai 2009
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    59
    Punkte für Erfolge:
    28
    ...nein, wir arbeitenden zahlen dann 20 €....

    satelli
     
    #3
  5. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    hat sich mal einer von euch die Mühe gemacht und gerechnet was ein Rentner mit wenig Rente oder ein
    ALG 2 bezieher der Kronischkrank ist an geld zur verfügung hat nach abzug von Miete, Strom, Telefon,
    und Eigenanteil an Medikamente, Versicherungen, es wer nicht schlecht wenn man sich da mal gedanken
    macht.
     
    #4
  6. Cleancat
    Offline

    Cleancat Newbie

    Registriert:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Also früher hatte man nur Geld wenn man gearbeitet hat.
    Wieso muß Heute der Staat für alles aufkommen.
     
    #5
  7. schwein234
    Offline

    schwein234 Newbie

    Registriert:
    19. März 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wer kein geld für sowas hat sollte in den wald gehn und sich von den wölfen fressen lassen---wie früher....
    mh--leider gibt es keine wölfe mehr--schade. g*
     
    #6
  8. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    @schwein234

    das ist nicht dein ernst hier oder ?
     
    #7
    winnipu gefällt das.
  9. winnipu
    Offline

    winnipu Board Guru

    Registriert:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.310
    Zustimmungen:
    1.530
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Hessen
    Cleancat

    Also früher hatte man nur Geld wenn man gearbeitet hat.

    Früher,hatte man getauscht!

    Später, hatten man auch getauscht,die Arbeitskraft gegen Zahlungsmittel.
    Heute,tauscht man auch,Arbeitskraft gegen noch weniger Zahlungsmittel.

    Wieso muß Heute der Staat für alles aufkommen.

    Der Staat hat NADA. er hat nur seine Steuersklaven.


    schwein234



    leider gibt es keine Wölfe mehr Falsch

    Deshalb musst du aufpassen ,das es dich nicht auch mal erwischt
     
    #8
    TV Pirat gefällt das.
  10. schwein234
    Offline

    schwein234 Newbie

    Registriert:
    19. März 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    mh da gibt es unentspannte hier--ich reg mich über so etwas nicht mehr auf- wie so schön gesagt sind wir alle nur sklaven- und das mit den wölfen war mehr als gag gedacht-aber wie gesagt-eh egal-gruß
     
    #9
    Guschi gefällt das.
  11. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    Hallo schwein234

    nun hab ich was zeit um dir mal was vor zu rechnen.

    Du arbeitest bis du Rente bekommst, ich sag mal mit 67, dann bekommst du 1400 €
    an Rente sagen wir mal, davon mußt du Krankenversicherung und Pflegeversicherung
    bezahlen und 0,4 % abzug wenn du als Rentner mal Krankengeld bekommen solltest.

    Nun Rechne dir mal bitte aus was dir dann im Monat von deiner Rente bleibt, ich kanns
    dir ja mal sagen 1100 €, so da unsere Regierung aber so schlau ist und unsere Renten
    immer weniger werden kannst du davon ausgehen das du nur noch 900 € im Monat hast.

    So nun der Fall schwein234 wird Arbeitslos und bekommt keinen neuen Job er ruscht in
    Hartz IV rein, was machst du dann mit dem Allmosen was du bekommst fleissig 10 € beim
    Doc bezahlen weil du hast ja so viel Geld, mach dir da mal bitte gedanken drüber, nicht das
    dann die Wölfe bei dir vor der Türe stehen und kratzen um dich zu fressen.
     
    #10
  12. schwein234
    Offline

    schwein234 Newbie

    Registriert:
    19. März 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    tja tv pirat--die wölfe wüssten warum sie bei mir vor der tüt stehn--schwein schmeckt hervoragend. g*
     
    #11
    Guschi gefällt das.
  13. NiteStyle
    Offline

    NiteStyle Freak

    Registriert:
    24. Dezember 2011
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Kassen haben doch Gelduberschuss!
    10€ sollte ganz abgeschafft werden.
    Es gibt Menschen die arbeiten und weniger haben als H4 Anbeter!





    Sent from my iPhone / iPad / iPod / iLive / iCar
     
    #12
  14. schwein234
    Offline

    schwein234 Newbie

    Registriert:
    19. März 2012
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    0
    tv pirat -- bin selbstständig-bekomme eh keine rente-deswegen-eh egal
    und abgesehn davon-schwein schmeckt den wölfen bestimmt-und 67 werde ich auch nicht-versprochen
     
    #13
  15. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    dann solltest du das mal genau lesen.

    Leyen will Selbstständige zur Vorsorge verpflichten

    Berlin (dpa) - Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will von Mitte nächsten Jahres an Selbstständige zur Altersvorsorge zwingen. Damit soll auch in Deutschland nach dem Vorbild vieler anderer Länder die Absicherung fürs Alter obligatorisch werden.

    Das Vorhaben ist Teil des Paketes gegen Altersarmut, zu dem von der Leyen an diesem Donnerstag einen Gesetzentwurf zur Abstimmung mit den anderen Ressorts vorlegen will. Im Mai soll das Kabinett darüber entscheiden.

    Nach den der dpa vorliegenden Eckpunkten für eine Altersvorsorgepflicht Selbstständiger sollen diese die Wahl haben, in welcher Form sie sich absichern: durch Lebensversicherungen, eine private oder die gesetzliche Rentenversicherung oder eine Rürup-Rente. Bei nicht ausreichender Absicherung sollen die Betroffenen automatisch in die gesetzliche Rentenversicherung einbezogen werden.

    Als ausreichende Vorsorge gilt den Eckpunkten zufolge eine Absicherung oberhalb der Grundsicherung im Alter. Diese staatliche Leistung beläuft sich derzeit im Bundesdurchschnitt auf knapp 700 Euro im Monat. Die dafür nötigen Zahlungen bei 45 Beitragsjahren werden mit monatlich 250 bis 300 Euro plus 100 Euro für den Schutz vor Erwerbsminderung angegeben.

    Nach Expertenschätzung gibt es in Deutschland rund drei Millionen Selbstständige, die keinen verpflichtenden Alterssicherungssystemen angehören. Wie deren Altersvorsorge aussieht, ist unbekannt. Da nur eine Minderheit von Selbstständigen bislang zur Altersabsicherung verpflichtet sei, berge dies «die Gefahr eines erhöhten Armutsrisikos von Selbstständigen im Alter, sofern diese nicht rechtzeitig und ausreichend Vorsorge betreiben», heißt es im Papier.

    Derzeit sind gut zehn Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland selbstständig. Das sind 4,3 Millionen. Davon haben 2,4 Millionen als «Solo-Selbstständige» nur einen Auftraggeber. Sie sind meist nur unzureichend sozial abgesichert. 350 000 Freiberufler wie Ärzte und Rechtsanwälte sind in berufsständischen Versorgungswerken, knapp 600 000 Selbstständige sind in der gesetzlichen Rentenversicherung, etwa 170 000 Bauern in landwirtschaftlichen Alterskassen.

    Die geplante Regelung soll für alle Selbstständigen gelten, die bei Inkrafttreten des Gesetzes jünger als 30 Jahre sind oder erst dann eine selbstständige Tätigkeit aufnehmen. Für Selbstständige zwischen 30 und 50 Jahren sind abgeschwächte Regeln vorgesehen. Über 50-Jährige sollen von der Versicherungspflicht befreit sein - ebenso Selbstständige, die weniger als 400 Euro im Monat verdienen. Bei der neuen Vorsorgepflicht sollten die Selbstständigen «die größtmögliche Freiheit» haben.

    Opposition und Gewerkschaften kritisierten, dass die Möglichkeit zur privaten Altersabsicherung die gesetzliche Rentenversicherung schwächt. «Die Probleme werden nicht gelöst, sondern vergrößert», sagte SPD-Bundestagsfraktionsvize Elke Ferner. Der Rentenexperte der Linksfraktion, Matthias Birkwald, warf von der Leyen vor, sie plane für die Versicherungswirtschaft «eine Lizenz zum Rosinenpicken».

    Auch die Gewerkschaft Verdi trat dafür ein, Selbstständige in der gesetzlichen Rentenversicherung abzusichern. Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft zeigte sich dagegen erleichtert, dass eine verpflichtende Mitgliedschaft in der Rentenversicherung vom Tisch ist. Der Bundesverband der Freien Berufe sieht in der Wahlfreiheit «das geringere Übel» gegenüber eine Pflichtversicherung in der Rentenkasse.

    Quelle: internetcologne
     
    #14
  16. BaNaNaBeck
    Offline

    BaNaNaBeck VIP

    Registriert:
    7. Februar 2008
    Beiträge:
    2.967
    Zustimmungen:
    3.028
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Zerstörer
    Ort:
    Überall und Nirgendwo
    Mein Gott... das sind 10 EUR für drei Monate... oder umgerechnet 3,33 EUR für einen Monat.

    Wieviele hauen sich täglich mehr als eine Schatel Kippen in den Kopf? Dies ist nur mal als Beispiel angedacht...
     
    #15

Diese Seite empfehlen