1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Patch-Day: 9 Updates gegen 21 Sicherheitslücken

Dieses Thema im Forum "Archiv "inaktive"" wurde erstellt von Anderl, 10. Februar 2012.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.346
    Zustimmungen:
    99.638
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Patch-Day: 9 Updates gegen 21 Sicherheitslücken


    Nächste Woche wird Microsoft, wie an jedem zweiten Dienstag im Monat, kritische und wichtige Sicherheitslücken schließen. Dieses Mal sind es gleich neun Patches, die insgesamt 21 Sicherheitsprobleme beheben.
    In einer Vorankündigung im '

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ' gab Microsoft bekannt, dass man am 14. Februar etliche Sicherheitslücken schließen wird. Vier der neun Updates werden als "kritisch" eingestuft, die restlichen fünf wurden als "wichtig" markiert. Betroffen sind Windows, Microsoft Office, Internet Explorer,.NET, Silverlight sowie Server-Software von Microsoft (alle Versionen).
    Das wohl wichtigste der insgesamt sechs Windows-Patches (hier sind zwei "kritisch") ist das "Bulletin 2"-Update, das sich den Internet Explorer vornimmt. Es schließt eine Lücke, mit der das System durch Malware infiziert werden kann.
    Genauer gesagt handelt es sich hierbei um so genannte Drive-By-Downloads: Hier kann man sich vor allem mittels JavaScript quasi im "Vorbeigehen" Schadcode von infizierten Websites einfangen. Je nach Betriebssystem sind alle derzeit im Umlauf befindlichen Versionen des Internet Explorers betroffen, also die Numemrn 6, 7, 8 und 9.
    Nach Angaben des Rapid7-Sicherheitsexperten Marcus Carey gegenüber '

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ' ist es kein Wunder, dass der Microsoft-Browser besonders betroffen ist: "Wir haben in letzter Zeit besonders viele Browser-Patches von Microsoft gesehen, weil Entwickler wie Angreifer erkannt haben, dass Browser-Exploits das meiste Potenzial haben, um Schaden anzurichten. Sie sind derzeit die 'beste' Plattform für Angriffe", so Carey.
    Ungewöhnlich viele Lücken betreffen übrigens Windows Server 2008 R2. "Ungewöhnlich" deshalb, weil Serversoftware im Vergleich zu Desktop-Systemen im Normalfall stabiler läuft. Zusätzlich dazu gibt es (unter anderem) ein Update für .NET Framework 4, dieses soll Stabilität und Leistung verbessern, sowie eine Aktualisierung des Windows-Tools zum Entfernen von Malware.

    Quelle: winfuture
     
    #1

Diese Seite empfehlen