1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Infos Ohne Kreditkarte im Android Market bezahlen – Prepaidlösungen

Dieses Thema im Forum "Android Tipps & Anleitungen" wurde erstellt von rocketchef, 8. Februar 2012.

  1. rocketchef
    Offline

    rocketchef <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images

    Registriert:
    20. Mai 2009
    Beiträge:
    9.418
    Zustimmungen:
    18.387
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ohne Kreditkarte im Android Market bezahlen – Prepaidlösungen

    Will man im Android Market kostenpflichtige Apps herunterladen, gibt es nur eine Bezahlmöglichkeit: mit Kreditkarte. Für diejenigen, die keine Kreditkarte wollen, haben wir eine tolle Alternative gefunden.


    Kreditkarten geraten ja immer mal wieder in die Medien, weil sich Betrüger leider oft zu leicht der Daten beim Internetkauf habhaft machen können und dann auf die Kosten der Inhaber einkaufen. Auch wenn man gegen den Betrug meist automatisch versichert ist, scheuen sich viele vor allem beim Shoppen im World Wide Web eine eben solche zu benutzen.

    Bezahlen im Android Market – nur mit Kreditkarte möglich

    Will man aber im Android Market kostenpflichtige Apps herunterladen, und das soll ja dann doch schon mal vorkommen, dann wird man sich spätestens auf der Seite, wo man die Bezahlmodalitäten auswählen muss, ganz heftig ärgern. Mir zumindest ist es so ergangen, als ich mein erstes Programm für mein Smartphone kaufen wollte. Ich besitze nämlich keine Kreditkarte und habe auch nicht vor, diesen Umstand zu ändern. Anders kommt man im großen Supermarkt der Google-Applikationen allerdings nicht an die kostenpflichtigen Programme ran. Dachte ich jedenfalls.


    Sichere Alternative: Prepaid Kreditkarte Kalixa

    Schon mal von Prepaid-Kreditkarten gehört? Ich bis dato ja nicht, mittlerweile bin ich aber ganz begeistert von dieser Möglichkeit. Geben tut es dieser ja unzählig vieler, besonders gefällt uns diesbezüglich jedoch die Kalixa Prepaid-Kreditkarte von Mastercard. Die ist nämlich nicht nur unkompliziert zu erwerben, auch die einmaligen Kosten von nur € 4,95 sprechen für sich. Andere Modelle schlagen nämlich oft mit hohen wiederkehrenden Kosten oder auch hohen Transaktionskosten zu Buche.

    Einfache Bestellung – schnelle Verfügbarkeit

    Tolle Sache. Einfach auf der Kalixa-Homepage registrieren, mittels Überweisung etwas Geld aufladen und nach einigen wenigen Tagen schon bringt der Briefträger die Karte vorbei. Dann braucht nur noch der E-Account mittels PIN-Eingabe freigeschaltet werden und schon kann man munter drauflos schoppen. Und zwar überall dort, wo auch MasterCard akzeptiert wird (also beinahe überall). Es gibt aber auch die Möglichkeit Bargeld bei einem Geldautomaten zu beheben. Und natürlich, darum geht’s uns ja, in den endlosen Weiten des Web, wie eben auch im Android Market, zu bezahlen.

    Den Anhang 50497 betrachten

    Geburtstagsaktion bis 14.2. – Kartengebühr geschenkt

    Ich finde diese Karte eine tolle Sache, denn das Risiko welches man damit eingeht, ist wirklich gering, der Nutzen hingegen enorm. Einziger Wehrmutstropfen: die Kalixa wird derzeit nur für Italien, Deutschland und Großbritannien angeboten. Die Bewohner dieser Länder dürfen sich hingegen doppelt freuen: Kalixa feiert nämlich gerade seinen dritten Geburtstag und hat dazu ein tolles Geschenk für alle Neukunden. Bei einer Bestellung bis 14. Februar erhält man bei einer Aufladung von mindestens € 50 die einmalige Kartengebühr von € 4,95 geschenkt.

    Cash4Web – die Österreichische MasterCard-Prepaidlösung

    Für alle die jetzt traurig sind, weil sie in Österreich wohnen und sich auch schon über diese praktische Bezahlmethode gefreut haben, können wir an dieser Stelle trösten. MasterCard bietet hier nämlich das sogenannte cash4web an. Dabei handelt es sich um einen einfachen Bon, den man bei Niedermayr, Libro, der Post und in Trafiken kaufen kann. Eine Registrierung ist hierbei nicht notwendig. Sobald der Bon erworben wurde kann sofort online, überall wo es das MasterCard Logo zu sehen gibt, losgeshoppt werden. Cash4web ist – wie der Name schon sagt – nur für den Online-Zahlungsverkehr gedacht. Guthabenbons im Wert von € 25, € 50, € 100 und € 150 sind erhältlich. Es fallen lediglich 2 € Aktivierungsgebühren pro Bon an.

    Den Anhang 50498 betrachten

    Fidor Prepaid-MasterCard um einmalig € 49

    Um 0 Euro Jahresgebühr gibt es von Fidor eine Prepaid-MasterCard-Kreditkarte mit der man ebenfalls Bargeld abheben kann, bargeldlos bezahlen kann und zudem auch noch eine Online-Versicherung dazu bekommt. Bei dieser Karte fallen allerdings leider einmalige Gebühren von € 49 an. Auf der Website ist allerdings ersichtlich, dass es für demnächst auch eine virtuelle Karte geben wird, wo nur € 25 einmalig anfallen. Eine Jahresgebühr fällt bei beiden Karten nicht an, für die Bargeldbehebung, die natürlich nur mit der „Plastikkarte“ möglich ist, fallen € 1,75 an. Ansonsten konnte ich keine weiten Gebühren finden. Erhältlich ist die Karte – in der Plastikversion ebenso wie in der Virtuellen – über die Homepage der Fidor Bank. Nach der Registrierung bekommt man diese zugeschickt, bzw. die virtuelle Version kann man sofort nach Registrierung nutzen. Und für Neukunden gibt es derzeit auch noch als Zuckerl € 5 geschenkt.

    Den Anhang 50499 betrachten

    mywirecard 2go Visa-Card an der Tankstelle um € 9,95 kaufen

    Die zweite Lösung, welche von unseren Lesern vorgeschlagen wurde, ist die mywirecard. Von dieser Prepaid-Karte gibt es zwei Varianten: Visa- und MasterCard. Die mywirecard 2go Visa-Karte gibt es an vielen Tankstellen oder Kiosken zu kaufen. Die Verkaufsstellen findet ihr hier. Nach dem Erwerb kann die Karte direkt an der Verkaufsstelle aufgeladen werden und ist völlig kostenlos. Dann einfach entweder via SMS oder auf der Website aktivieren. Danach kann die Karte jederzeit via Baraufladung im Handel mit variablen Kosten je nach Hohe der Einzahlung oder per Überweisung zum Preis von € 1 wieder aufgeladen werden. Laufende Kosten gibt es bei der mywirecard keine, der Kaufpreis beträgt € 9,95.

    mywirecard MasterCard als virtuelle oder Plastikkarte


    Die mywirecard MasterCard gibt es als virtuelle oder Plastikkarte. Die virtuelle Karte kann nur im Web verwendet werden und kostet quasi gar nichts. Nur die Aufladung ist kostenpflichtig, wobei eine Überweisung gerade mal € 1 kostet, die Aufladung im Handel kostet 4 % vom Baraufladungsbetrag. Für die Plastikkarte hingegen ist eine Jahresgebühr von € 24,90 zuzüglich Versandkosten von € 5 fällig. Die Baraufladungsgebühren sind gleich wie bei der virtuellen Version.

    Den Anhang 50500 betrachten

    Viele Varianten – unsere Empfehlung

    Nachdem ich nun auch nochmal im Web nachrecherchiert habe, bin ich wieder zu dem selben Ergebnis gekommen: es gibt unzählige Prepaid-Kreditkarten, beinahe jede Bank und sowieso jedes Kreditkartenunternehmen bietet Prepaid-Lösungen an. Die vier von uns vorgestellten Varianten von heute und gestern sind allerdings diejenigen, die von vielen Leuten positiv bewertet und vor allem auch von den Kosten her überschaubar und niedrig gehalten sind. Am günstigsten für alle die eine Plastikkarte in der Hand halten wollen und somit auch außerhalb des Internets einkaufen möchten ist aufgrund meiner Recherchen die Kalixa. Für alle die nur im Web einkaufen möchten sind die virtuellen Mastercards cash4web in Österreich und mywirecard in Deutschland die wohl beste und günstigste Lösung.

    Quelle: By nicole @ androidmag.de (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    &

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    )
     
    #1
    asus636, blaue12345, chris und 5 anderen gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Ingelein
    Offline

    Ingelein Newbie

    Registriert:
    18. September 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Ohne Kreditkarte im Android Market bezahlen – Prepaidlösungen

    Vielen Dank für die Informationen.
    Mein Bruder hat eine mywirecard Visa. Soweit, so gut. Kürzlich hat er mal wieder am Bahnhofskiosk die Karte mit 50€ aufgeladen (und war in Eile). Abends war, ganz untypisch, der Betrag seiner Karte noch nicht gutgeschrieben. Am nächsten Tag auch nicht. Er hat dann die kostenpflichtige Serivcenummer angerufen und erhielt aber nur die Auskunft - "Hilfe nicht möglich, Kartennummer stimmt nicht, wenden Sie sich an die Aufladestation."
    Er hat dann festgestellt, dass tatsächlich die Kartennummer mit der gescannten (auf dem Aufladebeleg) nicht übereinstimmt - wie ist die Manipulation passiert? Die Dame von der Aufladestation hat dann ebenfalls mit dem Service telefoniert, ein weiterer Aufladevesuch wurde vorgenommen und WIEDER eine falsche Kartennummer.....Auf diverse Emails hat der Service dann innerhalb der nächsten 11/2 Wochen nicht mehr reagiert. Eine Internetsuche ergab, dass "verschwundenes Geld" bei mywirecard schon mal vorkommt und sich der "Service" totstellt.
    Mein Bruder hat dann ein Einschreiben an die Geschäftsleitung der Bank geschickt: innerhalb von 3 Tagen kam (plötzlich) vom Service eine Ticketnummer per Email und das Geld war gleichzeitig gutgeschrieben - nur keine Erklärung für die Manipulation...
    Mittlerweile ist es immer korrekt abgelaufen, aber vor dem "Abschicken" am Terminal vergleicht er vorher noch einmal die Kartenummer...
     
    #2
    Harty13, rocketchef und Tina Redlight gefällt das.
  4. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.052
    Zustimmungen:
    15.715
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    hab das mal mit der mywirecard probiert, bekommt man an vielen großen Tankstellen, Agip,Shelll....

    und ist wirklich deppen einfach, sogar fürn killi :DDD

    und für die Aps oder so langt das alle mal.
     
    #3
    rocketchef gefällt das.

Diese Seite empfehlen