1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Offizielle Nagravision-Module ab 2010

Dieses Thema im Forum "Sonstige Cams" wurde erstellt von kiliantv, 1. Dezember 2009.

  1. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.064
    Zustimmungen:
    15.720
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    Offizielle Nagravision-Module ab 2010

    Nagravision will ab 2010 offizielle CAM-Module für sein Nagravision-Verschlüsselungssystem produzieren lassen. Ein entsprechender Lizenzvertrag wurde mit dem Modulhersteller Neotion abgeschlossen. Die von Neotion hergestellten CAMs werden den Prozessor der Reihe NKE-1 V2 enthalten, der von Nagravision als NOCS 1.1 (Nagra On Chip Security) zertifiziert wird und soll die Sicherheitsspezifikationen des NASC (Nagra Advanced Security Concept) erfüllen.

    Neotion beabsichtigt, sein erstes Nagravision CAM-Modul in der ersten Hälfte von 2010 auf den Markt zu bringen. Zuerst sollen die Märkte in Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland beliefert werden.

    Bislang lässt sich Nagravision nur nutzen, wenn dieses in Digital-Receiver integriert ist. Zwar kann auch das weitverbreitete Alphacrypt-Modul Nagravision entschlüsseln. Pay TV-Anbieter und Kabelnetzbetreiber geben die Nagravision-Karten aber meist nur bei Angabe der Seriennummer eines "zertifizierten" Receivers heraus.

    Quelle: areadvd
     
    #1
    Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. kiliantv
    Offline

    kiliantv VIP

    Registriert:
    27. Januar 2008
    Beiträge:
    21.064
    Zustimmungen:
    15.720
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Privatier
    Ort:
    von weit weg
    Homepage:
    AW: Offizielle Nagravision-Module ab 2010

    [Update] Nagravision: Sky und Kabel Deutschland auf alternativen Receivern?

    Der französische Pay-TV-Modul-Hersteller Neotion schürt Hoffnungen auf den Empfang der Bezahlsender von Sky und Kabel Deutschland mit nicht offiziell zertifizierten Settop-Boxen.

    Der Verschlüsselungsspezialist Nagravision gab am Dienstag eine entsprechende Lizenzvereinbarung mit Neotion bekannt, die den Hersteller berechtigt, CA-Module mit integrierter Nagravision-Verschlüsselung zu produzieren. Damit lässt sich beim Besitz einer freigeschalteten Smartcard über beliebige Receiver mit Common-Interface-Einschub auf entsprechend codierte Programminhalte zugreifen.

    Sky und Kabel Deutschland verwenden mit Nagra-Aladin einen speziellen Ableger des Systems. Ob dieser unterstützt wird, blieb zunächst offen. Für Aufmerksamkeit sorgte aber eine Passage der offiziellen Pressemitteilung, in der eine Markteinführung entsprechender Module für die erste Jahreshälfte 2010 in Spanien, Frankreich, Italien und explizit auch Deutschland in Aussicht gestellt wird.

    Abschied von "Zwangsreceivern" durch die Hintertür?

    Ein möglicher Einsatzzweck wäre beispielsweise, den Sky-Empfang über ein spezielles Hardware-Dongling auf zertifizierten "HD+"-Receivern für hochauflösende Satellitenausstrahlungen von RTL und ProSiebenSat.1 zu ermöglichen. Laut Brancheninformationen verhandeln beide Anbieter seit einigen Wochen intensiv über Möglichkeiten zum Parallelempfang. Bislang muss der Kunde für die Nutzung beider Bezahl-Plattformen zwingend zwei getrennte Empfangsgeräte in Betrieb nehmen.

    Die von Neotion hergestellten CAMs werden den Prozessor der Reihe NKE-1 V2 enthalten, der von Nagravision als NOCS 1.1 (Nagra On Chip Security) zertifiziert wird. Die Technologie wurde nach Angaben des Unternehmens "von allen bedeutenden Chipsatzherstellern für über 30 Chipsätze zertifiziert".

    Inoffiziell ermöglichen die AlphaCrypt-CAMs des deutschen Herstellers Mascom in Verbindung mit gültiger Abo-Karte bereits heute den Empfang von Sky und Kabel Deutschland in CI-Boxen. In letzterem Fall ist dies allerdings nur mit speziellen Firmware-Versionen möglich. Bislang schließen die Anbieter in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einen solchen "Empfang durch die Hintertür" kategorisch aus. Offiziell wird das Aussperren von Alternativ-Lösungen mit nicht ausreichend gewährleistetem Jugend- und Signalschutz begründet.

    Quelle: sat+kabel
     
    #2
    Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen