1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Österreicher bekam Erdäpfel statt Handys

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von josef.13, 19. Juli 2012.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.621
    Zustimmungen:
    15.206
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    20-Jähriger aus Mistelbach hat für halbes Kilo Kartoffel 750 Euro bezahlt.

    Nun ereignete sich erneut ein dreister Internetbetrug, bei dem einem ahnunglosem Käufer

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    statt teurer Elektronikgeräte geliefert wurden. Dieses Mal ist ein 20-Jähriger aus Grafensulz (Bezirk Mistelbach) einem Internetbetrüger auf dem Leim gegangen. Wie die Niederösterreichischen Nachrichten (NÖN) berichten, fand er im Paket statt den auf der Plattform "willhaben.at" bestellten zwei

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    -Smartphones im Wert von 750 Euro lediglich ein halbes Kilo Erdäpfel.

    750 Euro
    per Nachnahme bezahlt
    Nachdem der Deal zwischen dem Anbieter und dem Käufer telefonisch und per SMS arrangiert worden war, bekam der junge Mann eine Nachricht von der Post, ein Paket sei abzuholen. Als Nachnahmebetrag musste der 20-Jährige die vereinbarten 750 Euro zahlen, dann bekam er die vermeintlichen Telefone ausgehändigt. Als er die Schachtel jedoch öffnete, fand er zwischen Zeitungspapier nur alte Erdäpfel.

    Betrüger scheint Wiederholungstäter zu sein

    Dem Postbediensteten war es nicht möglich, ihm den Nachnahmebetrag zurückzugeben, weswegen der junge Mann sofort Anzeige bei der Polizei erstattete. Laut dem Bericht wurde der Betrogene in der Folge unterrichtet, dass der mutmaßliche Täter ein 17-jähriger Wiener sei, der sich als Vorarlberger ausgebe und den Postweg für seine Betrügereien nutze. Es seien bereits mehrere ähnliche Fälle gemeldet worden. Die Post musste den Betrag vorerst "einfrieren". Es ist noch unklar, ob der Geschädigte sein Geld wiederbekommt.

    Quelle: oe24.at
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Teng
    Offline

    Teng Ist oft hier

    Registriert:
    23. September 2011
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    46
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Österreicher bekam Erdäpfel statt Handys

    Zottelmemmes Return
     
    #2

Diese Seite empfehlen