1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nico Rosberg - Schumacher hat vielleicht von mir lernen können

Dieses Thema im Forum "Formel 1" wurde erstellt von rooperde, 11. Juli 2013.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Nico Rosberg zeigt in dieser Saison, was er drauf hat. Denn in seinem siebten Formel-1-Jahr sitzt der Mercedes-Pilot erstmals in einem siegfähigen Auto. Im teaminternen Duell gegen den starken Lewis Hamilton liegt er trotz zweier Siege mit 15 Punkten Abstand zurück. Das war in den vergangenen drei Jahren mit Ex-Teamkollege Michael Schumacher noch anders: "Ich bin froh, dass ich ihn drei Jahre lang schlagen konnte", erzählt Rosberg gegenüber 'Deutschlandfunk'.

    [​IMG]

    Die Zeit mit Schumacher habe der gebürtige Wiesbadener sehr genossen: "Es war eine sehr interessante Zeit mit Michael. Ich habe viel lernen können, er vielleicht auch von mir. Michael war in vielen Bereichen stark. Man konnte sehen, warum er sieben Mal Weltmeister war." Nicht zuletzt sein technisches Verständnis habe ihn zu einem Topfahrer gemacht: "Er war technisch sehr stark, doch das sehe ich auch als eine meiner Stärken an. Ich interessiere mich sehr für Technik und Elektronik. Man kann da als Fahrer einen Unterschied ausmachen."

    Trotzdem sei die Zeit mit dem siebenfachen Weltmeister im Vergleich zum aktuellen Duell mit Hamilton gar nicht so anders gewesen: "Wir haben uns gut ausgetauscht und gegenseitig vorangetrieben. Jetzt ist aber erneut eine interessante Zeit. Ich habe wieder einen sehr starken Teamkollegen, den ich natürlich so oft wie möglich schlagen möchte", erklärt der Silberpfeilpilot.

    In dieser Saison geht es im Teamduell bei Mercedes auf und ab: Mal hat Rosberg die Nase vorn, mal Hamilton. Derzeit scheint Letzterer wieder etwas Oberwasser zu haben, trotzdem freut sich Rosberg über den Zweikampf: "Der Teamkollege ist eine Messlatte. Dieser Konkurrenzkampf sorgt für ein gutes Gefühl im Team und treibt alle an. Das hilft enorm und gibt dem Team weiteren Elan." Vielleicht ist ja auch der womöglich stärkere Teamkollege in diesem Jahr ein Faktor, der Rosberg nun so stark macht.

    Quelle: Formel1
     
    #1

Diese Seite empfehlen