1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuer TV-Spartensender SportKlub startet in Deutschland im Herbst

Dieses Thema im Forum "TV SPORT NEWS" wurde erstellt von Skyline01, 17. Juni 2010.

  1. Skyline01
    Offline

    Skyline01 VIP

    Registriert:
    5. September 2009
    Beiträge:
    4.025
    Zustimmungen:
    2.749
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker
    Ort:
    Digital-Eliteboard
    Neuer TV-Spartensender SportKlub startet in Deutschland im Herbst

    Im Herbst versucht ein weiterer Spartensender sein Glück in Deutschland: Der SportKlub geht mit einem 24-Stunden-Programm an den Start, strahlt unter anderem Fußball, Eishockey, Motorsport, Basketball und Boxen aus.

    Entsprechende Planspiele bestätigte der für den Kanal zuständige Geschäftsführer bei der Betreibergesellschaft IKO Media Group, Ralf Manthey, dem Branchendienst "Medienbote" (kommende Ausgabe). Der SportKlub wird bereits in osteuropäischen Ländern Ungarm Rumänien, Polen, Serbien und Slowenien seit 2006 verbreitet. In Kroatien ist er seit 2007 aufgeschaltet.

    "Es gibt noch viele attraktive Sportereignisse und TV-Sendungen, die auf deutschen Bildschirmen bislang nicht zu sehen sind, obwohl sie in anderen vergleichbaren Ländern bei den Zuschauern sehr gut ankommen", sagte Manthey. Dazu zählten Fußballpartien mit großen Vereinen und Spielern aus den nationalen Top-Ligen anderer Länder, aber auch das traditionsreiche "Saturday Night Boxing" aus den USA.


    [​IMG]

    SportKlub will keine Teleshopping- oder Erotik-Schienen im Programm zeigen. Ein großer Teil des Programms werde aus eigenproduzierten Live-Übertragungen bestückt, kündigte Manthey an. Fun- oder Extremsport sei kaum vertreten. Das Programm konkurriert unter anderem mit dem inzwischen in Sport1 umbenannten Deutsche Sportfernsehen sowie Eurosport und Privatsendern wie RTL oder Sky.

    Die IKO Media Group des ungarischen Medienunternehmers Tamás Rákosi betreibt nicht nur knapp zwei Dutzend Sender in neun Ländern, sondern mischt auch im Werbemarkt sowie Kabel-TV mit und produziert eigene Fernsehformate.

    Quelle: satundkabel.de
     
    #1
    Borko23, matti und pegas gefällt das.

Diese Seite empfehlen