1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuer Satellit für Afrika - Joint Venture gegründet

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von Ranger79, 19. März 2009.

  1. Ranger79
    Offline

    Ranger79 VIP

    Registriert:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.390
    Zustimmungen:
    4.676
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    AL. TV/VIDEO/HIFI
    Ort:
    Keller
    Neuer Satellit für Afrika - Joint Venture gegründet
    Der Satellitenbetreiber Intelsat kündigte die Gründung eines Joint-Venture mit einer von Convergence Partners geführten südafrikanischen Investorengruppe zum Bau eines neuen Satelliten mittels Projektfinanzierung an, mit dem die Orbitalposition 33° Ost für den afrikanischen Kontinenten erschlossen werden soll. Der Satellit namens „Intelsat New Dawn" soll schnelle Internet- und Telefonverbindungen sowie Fernsehübertragungen in Afrika ermöglichen, Anfang 2011 in Betrieb genommen und als Teil der globalen Intelsat-Flotte betrieben und vermarktet werden.

    Aufgrund des stetig größer werdenden Bedarfs an kritischen Infrastrukturen durch Telekommunikationsanbieter und Fernsehsender hat sich Afrika in den vergangenen Jahren zu einer der Regionen mit der am schnellsten wachsenden Nachfrage nach Telekommunikationsdienstleistungen über Satellit entwickelt. Das mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Region zusammenhängende Wachstum betrifft Anbieter von kabellosen Telekommunikationsdiensten und Breitband-Internet, kommerzielle Netzwerkbetreiber sowie DTH-Anbieter. Das New Dawn Joint-Venture soll nun den steigenden Bedarf an Telekommunikationsdiensten auf dem afrikanischen Markt stillen und zusätzliche Kapazitäten für Sprachübertragung, kabellose Internetverbindungen sowie Fernseh- und Rundfunkanwendungen zur Verfügung stellen.

    Das Joint-Venture unterzeichnete kürzlich Vereinbarungen zur Projektfinanzierung in Höhe von insgesamt rund 250 Millionen US-Dollar. Das Projekt soll zu 15 Prozent aus Eigenkapital und zu 85 Prozent über Darlehen in Form rückgriffsfreier Projektfinanzierung durch afrikanische Einrichtungen finanziert werden. Die beiden Hauptinvestoren des Gremiums sind Nedbank Capital, das zur Nedbank Group (eine der größten Bankengruppen in Südafrika) gehört und als einer der führenden Investoren für Telekommunikationsprojekte in Südafrika gilt, und die Industrial Development Corporation of South Africa, eine eigenfinanzierte Einrichtung zur Förderung von Entwicklungsprojekten. Das Eigenkapital wird zu 74,9 Prozent von Intelsat und zu 25,1 Prozent von Convergence Partners, darunter auch Altirah Telecoms zur Verfügung gestellt. Der Beitrag von Intelsat in Form von Barmitteln wird sich voraussichtlich auf rund 25 Millionen US-Dollar belaufen.


    Do, 19. Mär 2009 Q:satnews
     
    #1

Diese Seite empfehlen