1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Schadsoftware liest bei Smartphones mobile TAN-Nummern mit

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von josef.13, 4. März 2011.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.633
    Zustimmungen:
    15.224
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Neue Schadsoftware liest bei Smartphones mobile TAN-Nummern mit

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am 4. März darauf hingewiesen, dass eine neue Schadsoftware-Variante zurzeit Smartphones angreift, um mTAN-Nummern für das Online-Banking mitzulesen. Der Angriffsweg führt zunächst über eine Infektion des PCs mit einer speziellen Schadsoftware. Ruft der Nutzer mit dem infizierten

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    eine Online-Banking-Webseite auf, werden zusätzliche Felder oder Nachrichten eingeblendet. In der Optik der Webseite der Bank gehalten, fordern diese den Nutzer dazu auf, seine Mobilfunknummer sowie sein Handymodell oder die IMEI-Nummer (International Mobile Equipment Identity) einzugeben, um einen Link für ein angeblich notwendiges Zertifikats-Update zu erhalten. Mit dem Link, den der Nutzer daraufhin per SMS erhält, lädt er jedoch eine Schadsoftware auf sein

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , die bei künftigen Online-Transaktionen die mTAN mitliest. So können Angreifer zum Beispiel Überweisungen manipulieren und auf fremde Konten umleiten.
    Angreifer nehmen mobile Endgeräte ins Visier
    Grundsätzlich ist das mTAN-Verfahren, bei dem für jede Transaktion eine „mobile TAN“ per SMS an das Handy übermittelt wird, ein Sicherheitsgewinn im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren, denn der Online-Banking-Vorgang und die Übermittlung der TAN erfolgen auf verschiedenen Übertragungswegen. Die aktuelle Schadsoftware versucht, den Nutzer zur Eingabe der Handy-Daten am PC zu bewegen, um damit diese Trennung auszuhebeln.
    Sicherheitsvorkehrungen wie bei PCs notwendig
    Diese Art von Angriffen wird nach Einschätzung des BSI künftig weiter zunehmen. Zum einen versuchen die Angreifer, mit den verbesserten Sicherheitsmechanismen im Online-Banking Schritt zu halten. Zum anderen lässt sich beobachten, dass die Zahl der Angriffe über Smartphones steigt – auch weil viele Nutzer den Schutzbedarf mobiler Endgeräte noch unterschätzen: Obwohl heute fast jeder Vierte ein Smartphone oder Handy mit

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    besitzt (24 Prozent), ist über einem Drittel (36 Prozent) nicht bekannt, dass ein Smartphone dieselben Sicherheitsvorkehrungen und Schutzmaßnahmen wie ein PC benötigt.
    Sicherheitshinweise für mobile Online-Überweisungen
    Um sich vor den dargestellten Angriffen zu schützen, sollten Nutzer folgende Sicherheitshinweise beachten: Nutzer sollten misstrauisch sein, wenn sie auf ihrer Online-Banking-Seite gebeten werden, andere Daten einzugeben, als dies normalerweise der Fall ist. Im Zweifelsfall sollte bei der Bank nachgefragt werden. Gleiches gilt für Abfragen von Banking-Daten oder persönlichen Daten per E-Mail oder

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    : Banken und seriöse Firmen fordern ihre Kunden niemals auf diesen Wegen zur Eingabe von vertraulichen Informationen auf.
    Sorgfaltspflicht ist oberstes Gebot
    Nutzer sollten weder auf dem PC noch auf dem Smartphone Links aus unbekannten Quellen folgen. Dahinter kann sich Schadsoftware verbergen. Zudem ist auf dem Smartphone sorgfältig zu prüfen, welche Anwendungen der Nutzer installiert. Außerdem sollte der PC vor Schadsoftware geschützt werden, und zwar durch Installation eines Virenschutzprogramms, das immer auf dem aktuellen Stand zu halten ist. Windows-Nutzer sollten zusätzlich eine Personal

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    einsetzen und diese regelmäßig aktualisieren. Zudem sind Sicherheitsupdates für das Betriebssystem und sonstige installierte Software regelmäßig zu aktualisieren.
    Quelle: INFOSAT
     
    #1
    cookie07 und chris gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. cookie07
    Offline

    cookie07 Stamm User

    Registriert:
    1. September 2008
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    201
    Punkte für Erfolge:
    63
    AW: Neue Schadsoftware liest bei Smartphones mobile TAN-Nummern mit

    Hallo
    Gibt es ein Anti-Virus Software für das iPhone 4?

    Gruß cookie07
     
    #2

Diese Seite empfehlen