1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nintendo News Neue Pre-Repair-Disk sorgt für Aufregung, laut Bushing könnte bald ein verheerendes F

Dieses Thema im Forum "Spielekonsolen News" wurde erstellt von querk, 1. Mai 2010.

  1. querk
    Offline

    querk VIP

    Registriert:
    28. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.102
    Zustimmungen:
    3.649
    Punkte für Erfolge:
    113
    Neue Pre-Repair-Disk sorgt für Aufregung, laut Bushing könnte bald ein verheerendes Firmwareupdate bevorstehen

    Dass Nintendo Homebrew nicht einfach so hinnimmt, beweist der neuste Artikel auf HackMii.com. In diesem Artikel geht es um eine neue Reparaturdisk für Wii-Systeme, die von Nintendo seit unbekannter Zeit verwendet wird. Diese sogenannte Pre-Repair-Disk ist in der Lage "illegale" Spuren von Homebrew auf jeder Wii zu entdecken. Da Nintendo bei einem Softwarehack Reparaturen nur unter einer Gebühr von ca. 200 Euro vornimmt, dürfte dies nicht jedem gefallen.

    Aber erstmal zur Vorgeschichte. Das DVD-Laufwerk eines Wii-Besitzers machte zu viel Lärm und deshalb wollte er die Wii zu der Reparaturabteilung von Nintendo schicken. Seine Wii war jedoch "gesoftmoddet". Nintendo würde also ein Softwarehack erkennen und demjenigen einen Kostenvoranschlag von besagten 200 Euro machen. Was hat er also getan? Er löschte alle Spuren von Homebrew mit dem AnyTitle Deleter, jedes cIOS, jeden inoffiziellen Channel etc. und machte seine Wii somit "jungfreulich". Keine Chance also für Nintendo einen Softwarehack zu erkennen.

    Leider schickte ihm Nintendo anstatt der reparierten Wii einen Kostenvoranschlag von 200 Dollar mit der Begründung, dass unauthorisierte Software in der Wii installiert wurde. Wie konnte das passieren? Auf eine Antwort hoffend installierte der betroffene BootMii und machte ein NAND-Backup, welches er dann bushing zur Analyse sand. Er erkannte Codespuren der Pre-Repair-Disk , die in der Lage war "illegale" Inhalte zu löschen. Leider konnte er die gesamte Disk nicht rekonstruieren, er sei jedoch dazu in der Lage, wenn man ihm zukünftig noch ein NAND-Backup einer ebenfalls mit der Reparaturdisk behandelten Wii schicken würde.

    Während der Analyse fand bushing heraus, dass die Disk Ähnlichkeiten zur Wii Backup Disk aufweist. Offenbar wurde diese Disk komplett von der Pre-Repair-Disk ersetzt.

    Laut bushing enthält die Disk mehrere Menus unter denen man scrollen kann. Die Hauptmenus, wonach die Disk nach Modifizierungen sucht, seien

    * Save Data - Führt Checks mit der "CheckSavedataZD"-Funktion durch
    * Illegal Channels/Firmware - Emuliert alle Tickets und TMDs um zu überprüfen ob sie "fakesigned" sind
    * Use of Copy Disc - Untersucht die Existenz von /shared2/succession/shop.log

    Wenn alle Checks abgeschlossen sind, wird eine Log auf die SD-Karte geschrieben, die man dann analysieren kann. Abhängig von der Ergebnissen der Log können sie (Nintendo) jeden "illegalen" Kanal starten, TMD-Infos auf die SD-Karte schreiben und auch alles löschen.

    bushing ist die genaue Funktionsweise der Disk bzw. die Merkmale nach denen sie sucht, noch nicht 100%ig klar. Aber es scheint so, als ob die Wii Reste von IOS250 (das Ticket um genauer zu sein) enthielt. bushing vermutet, dass es sich um eine gebrauchte, gesoftmoddete Wii handelt. Außerdem fand er Spuren einer Preloaderinstallation, die von Nintendo verwunderlicherweise nicht gefunden wurden.

    In den Kommentaren des HackMii-Artikels warnt bushing nochmal explizit davor auf keinen Fall upzudaten. Er vermutet, dass bald ein neues Firmwareupdate von Nintendo vor der Tür stehen wird, dass noch schlimmer sein könnte als das 4.2-Update.

    Für detaiiertere Informationen sei empfohlen sich den kompletten Blogeintrag auf HackMii.com durchzulesen.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Gruß
    querk
     
    #1
    jojo88 gefällt das.

Diese Seite empfehlen