1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Microsoft erwirkt Entwicklungsstopp von Windows Phone 7 Unlocker

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 3. Dezember 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Auf Druck von Microsoft wurde die Entwicklung des Unlock-Tools ChevronWP7 für das Windows Phone 7 eingestellt. Der Konzern vermutete, dass durch das Tool die Verbreitung von illegal vervielfältigten Apps gefördert und die Nutzung des offiziellen App Marketplace eingeschränkt würde. Nachdem ein Microsoft-Mitarbeiter nochmals Kontakt zu einem der Entwickler aufnahm, gab man schließlich nach.

    [​IMG]

    Die Entwicklung des Windows Phone 7 Unlock-Tools ChevronWP7 wurde aufgrund von Beschwerden von Microsoft eingestellt. Dies gaben die drei Programmierer Rafael Rivera, Chris Walsh und Long Zheng in ihrem Blog bekannt. Mit dem Tool ist es möglich, Applikationen ohne Benutzung des Windows Phone Marketplace zu installieren. Insbesondere bei Entwicklern war diese Möglichkeit beliebt, da man ohne jede Einschränkung Anwendungen auf dem OS lauffähig machen konnte, ohne dass man sich an die Regeln des Herstellers halten musste. Selbst entwickelte Programme, die im offiziellen Marketplace verkauft werden sollen, haben bestimmten Vorgaben zu folgen. So zum Beispiel auch beim Umgang mit privaten APIs.

    Durch einen Fehler im Betriebssystem konnte man sich durch eine Hintertür Root-Zugriff aufs Dateisystem des Handys verschaffen. Der Eingriff des ChevronWP7-Teams war mit einem Jailbreak der tragbaren Windows-Geräte vergleichbar. Schon kurz nach der Veröffentlichung des kleinen Tools meldete Microsoft Bedenken an. Man unterstellte den drei Verantwortlichen, sie würden die Verbreitung von illegal vervielfältigten Apps fördern und die Nutzung vom offiziellen App Marketplace behindern. Zwar lenkten die Programmierer trotz ihres Dementis sofort ein, doch der Hersteller aus Redmond änderte seine Meinung nicht. Auch das Argument, das Tool diene lediglich dazu, selbst erstellte Programme (Homebrew-Apps) auf dem Windows Phone 7 auszuprobieren, konnte nicht überzeugen.

    Nachdem heute Vormittag Brandon Watson, seines Zeichens Windows Phone 7-Entwicklungsleiter, bei einem der Programmierer anrief, gaben die drei Programmierer nach. Wohl auch aus Angst vor rechtlichen Schritten stimmten sie der Forderung zu, dass sie nicht weiter an dem Programm arbeiten werden. Der Link für den Download ist ebenfalls von der ChevronWP7-Homepage entfernt worden.

    Der Microsoft-Mitarbeiter versprach dem Team dennoch, dass man sie zukünftig bei Fragen rund um die Einbindung von Homebrew-Apps zurate ziehen werde. Die ChevronWP7-Coder zeigten sich optimistisch: „Wir sind erfreut, künftig die Möglichkeit zu bekommen mehr in die Formgebung der Plattform involviert zu sein.“ heißt es in ihrem Blog.

    Ob sich Microsoft längere Zeit dieses Sieges erfreuen kann, wird alleine die Zeit zeigen. Es ist zu erwarten, dass wie schon beim iPhone bei steigendem Interesse auch die Zahl der findigen Tüftler zunehmen wird, die gewillt sind, neue Jailbreak-Methoden zu entdecken.

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen