1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Microsoft bekämpft Windows 7 Aktivierungs-Crack

Dieses Thema im Forum "Hardware & Software News" wurde erstellt von camouflage, 31. Juli 2009.

  1. camouflage
    Offline

    camouflage VIP

    Registriert:
    21. März 2008
    Beiträge:
    5.440
    Zustimmungen:
    3.516
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Tief im Westen
    Microsoft hat angekündigt, dass der kürzlich bekannt gewordene Aktivierungs-Crack für Windows 7 bekämpft werden wird.

    Nachdem Microsoft bereits vor der Nutzung des Aktivierungs-Cracks für Windows 7 gewarnt hat, meldet sich nun auch das für die Echtheitsüberprüfung zuständige Microsoft-Team zu Wort. In einem Blog Eintrag wird angekündigt , dass man gegen den Aktivierungs-Crack vorgehen wird.

    Besonders schwer wird dies für Microsoft nicht, denn bei dem Crack kommt ein im Internet geleakter spezieller Produktschlüssel zum Einsatz, den OEM-Hersteller von Microsoft erhalten, um viele Windows-7-Rechner offline zu aktivieren.
    Microsoft hat bereits den betreffenden Hersteller kontaktiert. Dieser erhält einen neuen speziellen Produktschlüssel. Außerdem soll sichergestellt werden, dass kein Anwender, der einen PC von dem betreffenden Hersteller kauft, von den Maßnahmen betroffen wird, die Microsoft gegen den Aktivierungs-Crack ergreift.
    Diese Maßnahmen sehen konkret so aus, dass Microsoft den im Internet aufgetauchten Produktschlüssel einfach sperrt. Wer ein Windows 7 mit diesem Produktschlüssel frei schaltet oder bereits frei geschaltet hat, erhält einen eindringlichen Hinweis darauf, dass er eine nicht lizensierte Fassung von Windows 7 verwendet.
    Die "Windows Activation Technologie, die in Windows 7 enthalten ist, ist so entwickelt, dass sie solche Situationen bewältigen kann", schreibt Microsoft und weist erneut darauf hin, dass Anwender, die Raubkopien von Windows einsetzen, sich einer höheren Gefahr von Datendiebstahl und Malware aussetzen.
    Mehr zum Thema
    Microsoft: "Unser Ziel ist es nicht, alle ‚verrückten Wissenschaftler‘ am herumexperimentieren zu hindern, sondern unsere Kunden vor der kommerziellen Software-Piraterie zu schützen."
    Quelle:pC-Welt
     
    #1
    Belupe und Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.635
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Microsoft geht gegen gehacktes Windows 7 vor

    Microsoft geht gegen gehacktes Windows 7 vor
    Mit dem nächsten Softwareupdate soll der derzeit im Internet kursierende Produktschlüssel ungültig gemacht werden. Damit beginnt das übliche Katz-und-Maus-Spiel zwischen Hackern und Hersteller.

    Die erst kürzlich

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , um die Aktivierung in Windows 7 umgehen zu können, dürfte bald wieder nicht mehr funktionieren. Microsoft kündigte an, den speziellen Produktschlüssel, der für das unrechtmäßige Freischalten des neuen Betriebssystems genutzt wurde, mit dem nächsten Softwareupdate unschädlich machen zu wollen. Benutzer werden

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    einen Hinweis erhalten, dass ihre Windows-Installation mit einem illegal erworbenen Schlüssel aktiviert wurde.


    Weiterlesen...

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #2
    Belupe und Pilot gefällt das.
  4. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.343
    Zustimmungen:
    99.635
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Windows 7: Microsoft sperrt geleakten OEM-Key

    Windows 7: Microsoft sperrt geleakten OEM-Key
    Microsoft geht wie erwartet gegen die Verwendung des kürzlich

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    eines OEM-Herstellers für die illegale Nutzung von Windows 7 vor. Vor kurzem war der an den PC-Hersteller

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    zur Aktivierung der Vorinstallationen auf seinen

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    vergebene Produktschlüssel publik geworden.

    Schon kurze Zeit später erschienen dann so genannte "Loader", mit denen sich

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    7 unter Verwendung des OEM-Keys problemlos in aktivierter Form einsetzen lassen soll. Wie Alex Kochis von Microsoft im

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    bekannt gab, will man die Verwendung dieses Produktschlüssels nun unterbinden.

    Man habe mit Lenovo zusammen gearbeitet, um zu vermeiden, dass Kunden, die Windows 7 auf einem

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    des Herstellers erwerben, Probleme mit der Aktivierung ihres legal gekauften Systems haben. Wahrscheinlich erhielt Lenovo einen neuen Produktschlüssel zur werkseitigen Aktivierung seiner Vorinstallationen.
    Microsoft will nun sicherstellen, dass Anwender, die Windows 7 mit dem geleakten Master-Key einsetzen, darauf aufmerksam gemacht werden. Offiziell geschieht dies wie immer zum Schutz der Kunden, da dubiose Anbieter häufig

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    mit einer illegalen Version von Windows 7 verkaufen. Es werde keine PCs im Handel geben, bei deren Vorinstallation der nun gesperrte Key im Einsatz ist.

    Kochis deutete an, dass der geleakte Key und die in Verbindung damit angebotenen "Loader" künftig von den Anti-Piraterie-Technologien in Windows 7 erkannt werden sollen. Ist dies der Fall, wird der Anwender durch verschiedene Meldungen darauf aufmerksam gemacht, dass er möglicherweise Opfer einer Softwarefälschung geworden ist.

    Das Hauptziel sei dabei, die Nutzer davor zu schützen, unwissentlich das Opfer von Betrügern zu werden, betonte Kochis. Es gehe nicht darum, jeden "verrückten Wissenschaftler" davon abzuhalten, seine Experimente durchzuführen, sondern darum, den kommerziellen Vertrieb von illegaler Software zu unterbinden.


    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #3
    Belupe gefällt das.

Diese Seite empfehlen