1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leader der Warez-Gruppe IMAGiNE schuldig gesprochen

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von rooperde, 3. September 2012.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Das Bundesgericht von Virginia sprach am Mittwoch den früheren Leader der Warez-Gruppe IMAGiNE für schuldig. Der 39-jährige Jeramiah B. Perkins muss aber noch bis zum 3. Januar 2013 auf das endgültige Urteil warten. Ihm drohen im Höchstfall fünf Jahre Gefängnis, eine Geldstrafe von bis zu 250.000 Dollar und drei Jahre Bewährung. Er hatte im Verlauf des Verfahrens seine Schuld eingestanden.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Dem 39-Jährigen aus Portsmouth wird vorgeworfen, im Internet zehntausende Kopien von Kinofilmen vertrieben zu haben. Als ehemaliger Organisator der P2P-basierten Release-Gruppe IMAGiNE mietete er in Frankreich und in anderen Ländern Server an. Er gab zudem zu dafür verantwortlich zu sein, dass Film-Mitschnitte noch vor dem offiziellen Verkaufsstart der DVDs im Internet verfügbar waren. IMAGiNE gilt als eine der aktivsten Release-Groups im Bereich Video-Piraterie. Jeramiah B. Perkins war einer der vier Gruppenmitglieder, die am 18. April von Spezialeinheiten verhaftet wurden. Perkins gab im Rahmen seiner Aussage zu, auf seinen Namen Domains von Webseiten und E-Mail-Accounts angemeldet und PayPal-Accounts aktiviert zu haben. Über PayPal wurde die Zahlung der Original-DVDs und der Vertrieb der Schwarzkopien abgewickelt.

    Das US-Justizministerium wirft Perkins vor, an der Aufnahme von Tonspuren in Kinosälen beteiligt gewesen zu sein, um diese mit fremdsprachigem Filmmaterial zu synchronisieren. Die so entstandenen Schäden durch Urheberrechtsverletzungen werden auf 400.000 US-Dollar geschätzt. Zwei seiner Mitangeklagten wurden bereits im Laufe dieses Jahres vor Gericht wegen gemeinschaftlich begangener Urheberrechtsverletzungen für schuldig gesprochen.

    Gerüchte besagen, weil IMAGiNE gemeinsam mit anderen Gruppierungen an einem eigenen Torrent-Tracker mit Namen UnleashTheNet arbeitete, sollen die Behörden Hinweise von ihren Mitbewerbern erhalten haben. Geplant war, die neuen Veröffentlichungen aller beteiligten Gruppen für eine gewisse Zeit exklusiv über den eigenen Torrent-Tracker zu vertreiben. Möglicherweise diente die Preisgabe der Identität der Beteiligten lediglich dem Zweck, die Konkurrenz aus dem Weg zu räumen.

    Neu wären derartige Methoden innerhalb der Szene nicht, der letzte Release erfolgte mit dem DVD-Rip des Films "The Guard - ein Ire sieht schwarz" am 9. September 2011.

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen