1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Konkurseröffnung SATFORCE

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von hardy00, 24. Juni 2008.

  1. hardy00
    Offline

    hardy00 Ist oft hier

    Registriert:
    17. Juni 2008
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    selbstständig
    Ort:
    im schönen Ösiland
    SATFORCE Kommunikationstechnik GmbH

    17.06.2008 Konkurseröffnung am LG Salzburg
    über das Vermögen der SATFORCE Kommunikationstechnik GmbH xxxxx, xxxxxxx
    Gegenstand des Unternehmens: Handel mit Satelliten- und Kommunikationstechnik, wobei Geräte aus der Unterhaltungselektronik vertrieben werden.
    Betroffene Dienstnehmer: 7
    Betroffene Gläubiger: 111
    Höhe der Aktiva: rd. EUR 1,5 Mio.
    Höhe der Passiva: rd. EUR 2,2 Mio. (davon rd. EUR 1,6 Mio. Bankverbindlichkeiten)
    Insolvenzursache (lt. Schuldnerangaben):
    Das Wachstum der Schuldnerin resultierte aus der Entwicklung von elektronischen Geräten, welche in enger Zusammenarbeit mit einem koreanischen Hersteller durchgeführt wurden. Aufgrund der Verschlechterung der Zusammenarbeit mit diesem Hersteller, hat sich der für den Unternehmenserfolg zwingend notwendige technische Support, insbesondere Lieferung von Programmuptdates und Ersatzteilen massiv verschlechtert bzw. blieb gänzlich aus. Nachdem die Schuldnerin die Umsatzerwartungen des erwähnten Herstellers nicht erfüllen konnte, kam es zum Zerwürfnis und zur Auflösung des Distributionsvertrages. Daraus resultierte ein erheblicher Umsatzverlust, sowie der Verlust bedeutender Kunden.
    Ende 2005 wurde die Vertretung eines anderen koreanischen Herstellers übernommen, sowie die gemeinsame Entwicklung der Eigenmarke „EYxxx" gestartet. Anfangsinvestitionen zur Platzierung der Geräte in großen Handelsketten konnten nicht zurückverdient werden. 2007 ist eine Änderung der Marktsituation eingetreten, die Konkurrenz aus China, den östlichen EU-Ländern und durch den Internethandel nahm zu.
    Für eine Änderung der Produktpalette und weitere Investitionen fehlten jedoch die finanziellen Mittel. Die Schuldnerin hat darauf Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet. Ende April 2008 wurde der Betriebsmittelkredit fällig gestellt. Da die Bedienung der Forderung nicht möglich war, wurde versucht einen Investor zu finden. Diese Bemühungen sind jedoch gescheitert, so dass eine Insolvenz nicht zu vermeiden war.

    Ein Zwangsausgleich wird nicht angestrebt.
    Der KSV bietet allen Gläubigern an, sie in diesem Fall zu vertreten.

    Rückfragen
    Elisabeth Eppich
    KSV Insolvenz
    Telefon xxxxxx, e-Mail: eppich.elisabeth@ksv.at

    (Quelle:ksv.at)

    Wenn im falschen Bereich Mod Bitte verschieben...Danke


    Edit by TitanTX: Bitte keine Adressen, Firmennamen oder Telefonnummern.
     
    #1

Diese Seite empfehlen