1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kim Kardashian - „Ich werde nie wie Paris enden.“

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von rooperde, 4. September 2010.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Der Graben zwischen den einst allerbesten Freundinnen dürfte jetzt noch tiefer sein. Multi-Unternehmerin Kim Kardashian nutzte jetzt die Gunst der Stunde in der “The Tonight Show with Jay Leno”, um sich selbst über den grünen Klee zu loben – und um Skandal-Girl Paris Hilton so richtig eine auszuwischen.

    Paris wurde dieses Jahr schon insgesamt dreimal mit Drogen erwischt. Aktuell macht sie mit ihrer Kokain-Affäre von sich reden. Kim kann darüber nur den Kopf schütteln: “Ich war noch nie Trinkerin und haben nie Drogen genommen. Ich habe eine fürsorgliche Familie, besonders als ich jung war. Meine Schwestern trinken genug, so dass es für die ganze Familie ausreicht. Schon als ich jung war, hat mir mein Vater zu mir gesagt, ‘Okay, du bist jetzt für deine kleine Schwester verantwortlich und schaust nach ihr’, er brachte mir schon mit 14 das Autofahren bei, damit ich meine Schwester oder ihre Freunde nach Hause fahren könnte, falls sie betrunken wären. Ich spürte schon immer seinen Stolz mir gegenüber.“

    [​IMG][​IMG]

    Allein der Geschmack von Alkohol löst bei Kim einen Ekel-Reflex aus: „Ich habe versprochen, mir mit 30 einen Drink zu gönnen, weil meine Schwestern mich immer so langweilig finden. Vor wenigen Monaten habe ich einen White Russian probiert. Er schmeckte wie Milchschokolade, wunderbar. Ab und zu ist Alkohol okay, ich bin ja jetzt alt genug.“ Okay, Kim, wir glauben ja, dass du ganz artig bist.

    Paris hingegen verstrickt sich offenbar immer mehr in ihren Aussagen zum selbst verschuldeten Kokain-Skandal. Die Handtasche samt Drogen, die sie bei ihrer Festnahme bei sich trug, sei nicht ihre gewesen, behauptete die Blondine anfangs. Erst später korrigierte sie, es sei doch ihre Tasche, aber die hätte sie vor ihrem Ausflug an eine Freundin verborgt, die dann Kosmetik und Pülverchen darin vergaß.

    Jetzt scheint klar, warum die Hotelerbin schnell noch die Sache drehte und wendete. Sie twitterte dummerweise vor einem Monat ein Handtaschen-Bild und lieferte prompt einen wichtigen Beweis: „Liebe meine neue Chanel-Tasche, die ich heute bekommen habe.“ Laut Berichten handelt es sich um haargenau dasselbe Modell wie bei ihrer Festnahme.

    Quelle: Viply
     
    #1

Diese Seite empfehlen