1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

KDG könnte durch Anbindung an Kabelkompression-Center Kosten sparen

Dieses Thema im Forum "PayTV Anbieter News" wurde erstellt von a_halodri, 1. Februar 2010.

  1. a_halodri
    Offline

    a_halodri Guest

    Derzeit übernehmen Unitymedia, Kabel Baden-Württemberg und Net Cologne die ARD-Programme über das KCC. "Nach Aussage von Kabel Deutschland ist die interne Verteilstruktur für das eigene Netz nicht auf die leitungsgebundene Übernahme der Programme über das KCC ausgelegt", erläutert der Sprecher.

    DIGITAL FERNSEHEN: In der aktuellen Diskussion um die Einspeisung der HDTV-Programme der ARD in das Netz der Kabel Deutschland ist in diversen Medien zu lesen, dass die Kabel Deutschland ihre Programme nicht über das so genannte Kabelkompression-Center KCC bezieht. Ist dies korrekt?

    ARD Digital: Das ist korrekt.

    DF: Warum bezieht die Kabel Deutschland ihre Programme nicht über das KCC, wie es gegebenenfalls andere Kabelnetzbetreiber tun?

    ARD Digital: Nach Aussage von Kabel Deutschland ist die interne Verteilstruktur für das eigene Netz nicht auf die leitungsgebundene Übernahme der Programme über das KCC ausgelegt.

    DF: Welche Kabelnetzbetreiber beziehen ihr Komplettpaket der ARD über das KCC?

    ARD Digital: Derzeit übernehmen Unitymedia, Kabel Baden-Württemberg und Net Cologne die ARD-Programme über das KCC.

    DF: Welche Vorteile bietet das KCC für die Kabelnetzbetreiber?

    ARD Digital: Es werden witterungsunabhängig drei fertig konfigurierte Multiplexe zur Weitersendung der ARD-Programme in DVB-C 256QAM Kabelkanälen am Übergabepunkt bei der Fa. Ancotel in Frankfurt am Main bereitgestellt. Diese enthalten neben Das Erste HD auch die SDTV-Programme sowie die digitalen Hörfunkangebote der ARD.

    DF: Welche Kosten könnte sich Kabel Deutschland sparen, wenn sie die Signale vom KCC abnimmt?

    ARD Digital: Die dezentralen Anlagen zum Empfang der ARD-Programme an den einzelnen Kabelkopfstationen wären nicht mehr erforderlich.

    DF: In ARD-Veröffentlichungen wird davon gesprochen, dass Sie allen Kabelnetzbetreibern das HDTV-Signal kostenfrei zur Verfügung stellen. Ist damit gemeint, dass dieses ab KCC für die kostenlose Übernahme an die Kabelnetzbetreiber bereitliegt?

    ARD Digital: Damit sind sowohl der Satellit als auch das KCC gemeint, von wo aus Das Erste HD als Bestandteil des dritten Kabelmultiplexes übernommen werden kann.

    DF: Nach unseren Informationen kann durch eine leitungsgebundene Übergabe eine deutlich höhere Kanalkapazität von bis zu 50,8 Megabit pro Sekunde zur Verfügung gestellt werden. Erreichen Sie solche Übergabewerte auch im KCC?

    ARD Digital: Die höhere Kanalkapazität ergibt sich durch die Umstellung eines DVB-C-Kabelkanals von 64QAM auf 256QAM. Die drei Kabelmultiplexe werden, wie bereits zuvor erwähnt, passend für die Weitersendung in DVB-C 256QAM Kabelkanälen angeboten.

    DF: Welche Modulationsart setzen Sie im KCC ein?

    ARD Digital: Die Modulation für die Kabelkanäle erfolgt durch den jeweiligen Kabelnetzbetreiber. Bereit gestellt werden drei DVB-Transportströme mit je einer Datenrate von ca. 50,8 Megabit pro Sekunde.

    DF: Hat der Zuschauer Vorteile von einer Zuführung der Programme durch das KCC?

    ARD Digital: Eine witterungsbedingte Störung, wie beim Satellitensignal, ist bei der leitungsgebundenen Signalübernahme nicht möglich.

    DF: Ist im KCC eine Redundanz sichergestellt?

    ARD Digital: Das KCC und die Leitungswege zum Übergabepunkt bei der Fa. Ancotel sind vollständig redundant ausgelegt.

    DF: Vielen Dank für das Gespräch.
    quelle: digi.de
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. a_halodri
    Offline

    a_halodri Guest

    AW: KDG könnte durch Anbindung an Kabelkompression-Center Kosten sparen

    Kabel Deutschland schweigt zum Kabelkompression-Center

    Über das Kabelkompression-Center KCC werden die Programme der ARD für die großen Kabelnetze zugeführt. Kabel Deutschland bezieht ihre Programme nicht über das KCC. "Nach Aussage von Kabel Deutschland ist die interne Verteilstruktur für das eigene Netz nicht auf die leitungsgebundene Übernahme der Programme über das KCC ausgelegt", informierte jüngst ARD Digital (DIGITAL FERNSEHEN berichtete).

    Auf DF-Anfrage bei Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber hieß es dazu aus der Pressestelle, man werde "aus Wettbewerbsgründen keine Stellung beziehen". Derzeit übernehmen Unitymedia, Kabel Baden-Württemberg und Net Cologne die ARD-Programme über das KCC.

    ARD Digital zufolge wären die dezentralen Anlagen zum Empfang der ARD-Programme an den einzelnen Kabelkopfstationen bei Anbindung an das KCC nicht mehr erforderlich. Warum die KDG diese Einsparmöglichkeiten nicht nutzt, bleibt unklar. Auch wie hoch das Einsparpotential wäre, wenn Kabel Deutschland ihr Programm über das KCC beziehen würde, bleibt offen.

    Das KCC in Frankfurt bietet der ARD zufolge zwei unterschiedliche Multiplex-Kombinationen an, aus denen die Kabelnetzbetreiber selbstständig auswählen können. Dies geschehe abhängig vom Ausbaugrad und der Kapazität der jeweiligen Netze und bedinge dann die Anzahl der Programme und die Bild- und Tonqualität (Datenrate).
    quelle: digi.de
     
    #2

Diese Seite empfehlen