1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kabel statt Sat - Planungskartell?

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von trinidat, 20. August 2011.

  1. trinidat
    Offline

    trinidat Freak

    Registriert:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    18
    Warum werden bei Neubauten von Mehrparteienhäusern Kabellösungen den zukünfigten Mietern/Eigentümern vorgeschrieben?

    Vom Standpunkt der Wirtschaftlichkeit und Kundenfreundlichkeit müsste doch im Jahr 2011 jedes neue Wohnprojekt mit einer Sat-Anlage mit sternförmiger Verkabelung ausgestattet werden?!

    Dann hat jeder Bewohner des Hauses über 1000 Sender (Annahme Astra/Hotbird) und kann alle freien Sender kostenlos empfangen?

    Es besteht der Verdacht, dass Kabelgesellschaften mit den Elektroplanern/Arichtekten zusammenarbeiten (fließt unter Umständen auch Geld?!) und aus diesem Grund bei Neubauten Kabeleinspeisungen errichtet werden.

    Eure Meinungen?
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. vdrschlucke
    Offline

    vdrschlucke Meister

    Registriert:
    15. Mai 2010
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    196
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    unterm dach
    AW: Kabel statt Sat - Planungskartell?

    soviel ich weiss werden bei neubauten schonmal die kabelanschluss kosten (also für den Hausanschluss) von den kabelbetreibern übernommen. ne quelle hab ich dafür aber nicht. Kabel im Haus muss man ja eh ziehen. Da macht ring oder sternförmig natürlich auch nen Riesen Unterschied. Auch wenn man SAT auch per Einkabel,unicable verteilen kann, richtig überzeugt hat mich nix von beidem. Und die Kosten für den Kabel-Anschluss müssen ja nachher die Anschlussinhaber (also Mieter) bezahlen.

    Deshalb bauen wir gerade ein Haus von 1940 zum Mietobjekt um und haben alle Etage sternförmig mit SAT mit bis zu 6 Strängen angeschlossen. Mal sehen ob es die zukünftigen Mieter zu schätzen wissen ;)
     
    #2
  4. trinidat
    Offline

    trinidat Freak

    Registriert:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Kabel statt Sat - Planungskartell?

    In meinem Wohnobjekt war überhaupt eine analoge Kabeleinspeisung vorgegeben. Da wurden ca. 40 Sender mit einer Kassettenlösung analog umgewandelt. Für die Hausverwaltung ist es dann richtig lustig geworden, als die Leute ihre neuen Super Flat Full HD Fernsehgeräte an das analoge Kabelsignal angeschlossen haben und sich über die schlechte Bildqualität gewundert haben :emoticon-0112-wonde

    Wir haben 2009 die ganze Anlage (ca. 300 Eigentumswohnungen) sternförmig nachgerüstet. Bis jetzt gibt es nur Lob bzw. keine Beschwerden, wobei man es nie allen Leuten Recht machen kann!
     
    #3

Diese Seite empfehlen