1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Jungbrunnen – Russen lassen Organe und Zähne nachwachsen (Video)

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von winnipu, 7. Februar 2013.

  1. winnipu
    Offline

    winnipu Board Guru

    Registriert:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.310
    Zustimmungen:
    1.530
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Hessen
    Der Mensch ist von einem Informationsfeld umgeben, in dem der Bauplan des Körpers in seinem “Originalzustand” enthalten ist und Organe zur Regeneration befähigt.
    Geistige Blockaden stören dieses Feld und die Folge sind auch Störungen auf organischer Ebene. Die Blockade verursacht eine Trennung zwischen dem Plan und dem Organ. Wird diese Blockade aufgehoben, ordnet sich das Organ wieder nach dem Bauplan.
    Das Aufheben der Blockade geschieht durch besondere Visualisierungstechniken mit dem Wissen um den Aufbau des Informationsfeldes.
    Hilf dir selbst
    Dr.med. Asjamolova über das Buch von Grigori Grabovoi, aus der Serie „Hilf dir selbst“ – ohne Medikamente und Operationen, nur mit Hilfe der eigenen Vorhaben und des Bewusstseins. Als Grundlage dient ein anatomischer Atlas, wo Illustrationen faktisch zu allen Bereichen der Anatomie des Menschen vorgestellt werden: Schemata, Zeichnungen, Mikrofotografien in verschiedenen Perspektiven, die es ermöglichen, die Besonderheiten der Formen der unterschiedlichen Strukturen des Organismus des Menschen zu sehen.
    Wesentlicher Unterschied zu den traditionellen anatomischen Lehrbüchern ist, dass jede Darstellung durch eine bestimmte Reihenfolge von Ziffern ergänzt wird, die vom Autor ausgearbeitet wurde. Das Wesen der Arbeit für den Leser – Konzentration auf dem Gebiet der mentalen Projektion von Problemzonen in anatomische Zeichnungen und Konzentration auf die entsprechenden Zahlenreihen. Die konzertierte Arbeit an den Zahlenreihen, und an den anatomischen Konstruktionen (Formen) und die Höchst-frequenzausstrahlung des Menschen, die sich im Moment der Konzentration verstärkt wie „drei in einem“, ergibt einen heilenden Effekt, wie in der Praxis bestätigt wird.
    Der Prozess ist universell, außerhalb der Abhängigkeit von der aufgetretenen Sympto-matik oder der gestellten Diagnose. Die vom Autor aufgestellte Reihenfolge der Ziffern überträgt auf das pathologisch veränderte Gewebe das Urbild der Norm. Der Körper des Menschen besteht aus 4 Arten von Gewebe: Epithelgewebe, Muskelgewebe, Bindegewebe (hier sind die Knochen einbezogen) und Nervengewebe.
    Die Gewebe bilden die Organe. Praktisch enthält jedes Organ all diese Gewebearten. Organe, die gemeinsam bestimmte Funktionen sichern, bilden Organsysteme: die Hüllen, das Muskelsystem (700 Muskeln), das Skelett (ein Erwachsener hat 206 Knochen), das Blutgefäßsystem, das Nervensystem, das Atemsystem (350 Millionen Alveolen), das Absonderungssystem, das Verdauungssystem, das endokrine System, das Lymphgefäß- und Immunsystem, das Reproduktionssystem.
    Die Zellen der beschädigten Organe, die ein Bewusstsein haben, nehmen die in einer Kombination von Ziffern und Konturen der einwandfreien anatomischen Form pro-grammierte Information „Gesundheit“ auf und verändern ihre Vibrationen, indem sie sie zu Resonanzvibrationen, zum Gradmesser des vorgeschlagenen Kanons machen.
    Das ist keinerlei Mystik. Das ist Wissenschaft – eine exakte, überprüfte Wissenschaft von den Zahlen, von den geometrischen Formen, von der Wechselwirkung der Organe, von den Systemen und Prozessen des menschlichen Organismus. Es findet eine Verdrängung „der destruktiven Information durch die schöpferische Information“ statt. Das ist der Effekt der Resonanzvibrationen. Am Ende wird eine Zahlenreihe gegeben, als Summe aller Komponenten – 419 312 819 212 – „der Organismus als einheitliches Ganzes“.
    Auch den Menschen muss man so auffassen: jedes Fragment als unstetig, aber gleichzeitig nicht teilbar. Das ist die Demonstration der „zusammengefassten Synchronie“. Dabei erscheint der Organismus des „nach dem Bild und der Ähnlichkeit Gottes“ geschaffenen Menschen, wenn auch psychologisch und funktionell unterschiedlich, im Wesentlichen aber physisch gleichartig. Die Darstellungen und die Zahlenreihen sind monochrom, auch das hat seinen Sinn.
    Denn: die Wahrnehmung von Farbe ist immer individuell. Die Farbe eines Gegenstands hängt ab von der Länge der Lichtwelle, die er reflektiert. Deshalb können möglicherweise die Vibrationscharakteristika der Farbe der Abbildungen (in der russischen Original-ausgabe) im Atlas nicht immer harmonisch mit den Frequenzcharakteristika der Ziffern verbunden werden.
    Die Ziffern – das sind die symbolischen Instrumente der grundlegendsten aller Wissen-schaften – der Mathematik. Und die Mathematik, die ein Werkzeug für die Wissenschaft ist, ist zugleich die Sprache Gottes. Und das ist das Wichtigste. Alles, was in unserer dreidimensionalen Welt geschaffen wurde, was geeignet ist für die Selbstwieder-herstellung und Selbstregulierung, ordnet sich den Gesetzen der mathematischen Wechselwirkungen unter.
    Irrationale, imaginäre, transfinite Zahlen – das ist Mathematik, die außerhalb der Unendlichkeit wirkt. Dort gibt es eine andere Logik, andere Axiome, dort gibt es keine Zeit. Dort sind die Grundlagen des Seins. „Omnia in numeris sita sunt“ – „Alles ist in den Zahlen verborgen“ (lat.) Von da kommen auch die Zahlenreihenfolgen, die vom Akademiemitglied G. P. Grabovoi erarbeitet und in diesem Buch vorgestellt werden. Sie sind der Gradmesser der „göttlichen Norm“ für den Körper des Menschen.
    Darum gibt die Wechselwirkung mit diesen Zahlen einen solch spürbaren Effekt. Ich habe eigene Erfahrung im Umgang mit diesen Technologien – sie funktionieren, sie sind be-eindruckend effektiv.
    Die Zahlenfolgen, die in dem genannten Buch vorgestellt werden, bestehen aus 12 Ziffern, zusammengestellt in „Dreiergruppen“, die durch drei „Zwischenräume“ getrennt sind. Die ganze Reihe – das sind vier „Dreiergruppen“-Ziffern. In der klassischen Numerologie sind die Symbole der Ziffern 12 und 3 besonders hervorgehoben als schöpferisches Prinzip der Göttlichen Dreieinigkeit – Symbol der Harmonie und Schönheit, und das sind auch die Hauptattribute des Begriffs der NORM.
    Die Intervalle zwischen diesen „Dreiergruppen“ Ziffern sind auch nicht zufällig. Der Autor richtet die Aufmerksamkeit auf sie im Textteil und rät, sich mit ihnen mit Worten zu beschäftigen. Aber vielleicht sind die „Zwischenräume“ nicht nur Räume, wo das normale Auge des Menschen nichts sieht, das ist auch ein Raum des Schweigens. Wenn man sich eine Zeit darauf konzentriert, kann man die Vibrationen hören und sogar „sehen“, die den Ton erzeugen, der sich zu einer Melodie oder zu einem Wort realisiert.
    Das ist ein geistiger Zustand. Zu seiner Beschreibung gibt es keine adäquaten Worte, man kann ihn nur spüren. Und im Gedächtnis behalten. Das Wort, das ich in diese Intervalle schreiben möchte – ist das Wort GEIST. Sehr interessant ist das Fragment des Buch-textes, in dem die Information darüber enthalten ist, dass „man Materie wiederherstellen kann unter Verwendung der Zahlenreihe einer anderen Materie“.
    So enthält das vorliegende Buch das vom Akademiemitglied G. P. Grabovoi ausge-arbeitete „superkohärente Regime“ der gegenseitigen Vibrationen mit dem Ziel, das Image der Krankheit durch das Image der Gesundheit zu ersetzen, eine aktive Lang-lebigkeit und die Korrektur der erworbenen Altersanomalien zu erlangen. Der Körper des Menschen ist im Wesen ein Wellenphänomen, ein verdichtetes Licht und er erstreckt sich bis in die Unendlichkeit.
    Jede Zahl hat auch eine unendliche Natur. Der Vektor ist gleich, das ist der Weg der ewigen Entwicklung für die real mögliche Erlangung des ewigen Lebens. Die Zeiten haben sich geändert. Die Quantenphysik ist zur Dominante unter den Wissenschaften geworden, und sie hat als erste einen wichtigen Schritt getan – „von der Wissenschaft zu Gott“.
    Krankheiten gibt es nicht. Es gibt nur einen Streifen von Hindernissen. Und man muss jedes von ihnen überwinden. Beim Überwinden änderst du dich. Das ist wichtig. Das ist ein Training für den Geist. Mit jeder Überwindung wirst du besser. Das ist der Weg der ewigen Entwicklung. Und immer muss man daran denken, dass das, was außerhalb der Logik ist – das ist das Wurzelsystem.
    Zähne wachsen nach
    Immer häufiger beobachtet man den beginnenden Verfall der Zähne schon von Kindheit an. Manchmal sind sogar schon die neuesten Zähne gleich nach Erscheinen mit den braunen Flecken von Karies befallen. Dass der Verfall der Zähne nicht notwendig ist, zeigen uns andere Völker, in denen die Zähne bis ins hohe Alter vollständig erhalten bleiben…
    Ernährungswissenschaftler haben sich viel mit dem Zusammenhang zwischen Essen und Nahrung beschäftigt. Erstaunliches wird dabei bekannt, z.B. daß es vor dem Auftauchen der Kartoffeln (nach der Entdeckung Amerikas, dem Ursprungsland der Kartoffel) auch in Europa erheblich bessere Zähne gab als heute.
    Oder wie Zucker und Weißmehl den ganzen Organismus und seinen Stoffwechsel schwächen, die Zusammensetzung des Speichels ändern und dem Körper Mineralien entziehen, was dann zusammen zum Verfall der Zähne führt…
    Ernährungswissenschaftliche Erklärungen reichen nicht aus, um gute oder schlechte Zähne zu verstehen. Vielleicht ergibt erst die Deutung der Ernährung einen neuen Sinn. Stehen vielleicht raffinierte Auszugsprodukte wie Weißmehl und Zucker für die Ober-flächlichkeit unserer Zeit, in der alles Konflikthafte, mühsame hinweggereinigt wird, man dafür aber weit weg vom Geschmack des Lebens ist.
    Entsprechen Weißmehl und Zucker einer Kosmetik mit Plastik und Farbe, die eine künstliche Schönheit vortäuschen, für die es aber in der Person keine Substanz gibt?
    Entspechen die schlechten Zähne unserer Zeit einem Menschenbild, das sich mit dem Schein zufrieden gibt und keinen Zugang mehr zu den Tiefen des Seins hat?
    Sind die gesunden Zähne Ausdruck für Handlungsfähigkeit auf Grund einer tiefen Verwurzelung in einem spirituellen Sein? Zahn – Wurzel – Knochen.
    Der Knochen hat in allen schamanistischen Traditionen eine besondere Rolle gespielt. Er ist der Träger des ewigen Geistes des Wesens, zu dem er gehörte. Mit Hilfe des Knochens können Geister gerufen und gebannt werden. Er überdauert die Spanne des vergänglichen Lebens und ist der Mittler zur Ewigkeit.
    Daß auch der Verfall der Zähne nicht das Ende ist, zeigen uns Berichte folgender Art: bei einem über 90-jährigen Mann, der schon zehn Jahre ohne Zähne gelebt hatte, wuchsen die dritten Zähne von selber nach. Auch danach waren ihm noch zehn weitere Lebens-jahre vergönnt. Dieses Potential gibt es also auch im Menschen. Bei vielen Tieren ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Zähne ständig nachwachsen.
    Wir alle sind Schöpfer
    “Rette Dich” ist der erste Teil der Arcadij Petrov-Trilogie “Die Erschaffung der Welt”. Von dieser Trilogie ist im unteren Video die Rede. Das Buch beschreibt in lebhafter und bildreicher Sprache den Werdegang Petrovs zu und auf seinem “neuen Weg”, die Zusammenarbeit und Entwicklung mit anderen Wissenschaftlern und Heilern sowie Beispiele aus seiner Praxis. Historische Entwicklungen werden zum Vergleich herangezogen. Ein interessanter Einblick in Leben und Arbeit des in Russland sehr bekannten Leiters mehrerer Hellseher-Schulen.
    Das neue Wissen für die neue Zeit – Harmonie der Schöpfung. Basis dieser Arbeit ist die wissenschaftlich anerkannte Tatsache, dass der Geist die Materie steuert. Alle Formen des Lebens im Weltall sind unzertrennlich mit dem Ursprung ihrer Existenz und dem menschlichen Bewusstsein verbunden. Wenn der Mensch seine unzertrennliche Verbindung mit dem Kosmos versteht, wird er unsterblich.
    Welche Zeichen der Zeit werden noch benötigt, damit wir den Anfang des Neuen Zeitalters erkennen?


    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?




    Quellen: PRAVDA-TV/wedismus.ning.com/svet-centre.eu vom 06.02.2013
     
    #1

Diese Seite empfehlen