1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Isle of Man: Japaner stirbt bei legendärem Motorradrennen

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von DocKugelfisch, 28. Mai 2013.

  1. DocKugelfisch
    Offline

    DocKugelfisch Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    9. Mai 2008
    Beiträge:
    3.179
    Zustimmungen:
    2.690
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Systemintegrator
    Ort:
    Астана
    Die Tourist Trophy auf der Isle of Man gilt als eines der bekanntesten Motorradrennen der Welt - und als eines der gefährlichsten. Während des Trainings kam jetzt der Japaner Yoshinari Matsushita ums Leben.

    London - Yoshinari Matsushita wurde 43 Jahre alt. Der japanische Motorradpilot starb während des Trainings für die Tourist Trophy (TT) auf der Isle of Man. Das teilten die Organisatoren des berüchtigten Rennens in der Nacht auf Dienstag mit. Matsushita sei bei einem Unfall in Ballacrye im Norden der Insel ums Leben gekommen, hieß es in einer Stellungnahme des britische Automobilclubs ACU. Das Training sei daraufhin sofort abgebrochen worden.

    "Yoshi war ein beliebter Sportsmann, der viele Freunde im Fahrerlager der Tourist Trophy hatte", sagte ACU-Sprecher Gary Thompson. "Er war immer freundlich und hat sich für jeden Zeit genommen. Er wird schmerzlich vermisst werden." Matsushita war laut ACU ein erfahrener Motorradpilot, der 2009 erstmals bei der TT antrat. Einzelheiten zu dem Unfall wurden bislang nicht bekannt. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung wurde veranlasst, ebenso wie Ermittlungen zur Ursache des Unglücks.Die traditionsreiche Tourist Trophy

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    . Auf dem mehr als 60 Kilometer langen Rundkurs auf den Straßen um die Inselhauptstadt Douglas kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Spitzenfahrer beträgt gut 200 Kilometer pro Stunde.
    Matsushita ist das 21. Todesopfer bei der TT seit dem Jahr 2000. Insgesamt kamen bei der Veranstaltung bereits mehr als 230 Menschen ums Leben. Zwischen 1950 und 1976 gehörte die TT auf der Isle of Man zu den Läufen zur Motorrad-Weltmeisterschaft und die großen Stars der Szene traten auf dem winkligen Kurs an.
    Der Start des Japaners bei der TT war erst am Montagmorgen bestätigt worden. "Als Mitglied dieses großen Teams (Tyco Suzuki, Anm. d. Red.)kann ich dessen ganze Erfahrung nutzen, um mich gegen diesen Monsterkurs bestmöglich zu wehren", hatte der 43-Jährige danach gesagt. Die Trainingsläufe und Rennen der TT dauern noch bis zum 7. Juni.

    spiegel-online.de

     
    #1
    Borko23 gefällt das.

Diese Seite empfehlen