1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Irina Shayk wurde als Kind und Model ausgelacht

Dieses Thema im Forum "Klatsch & Tratsch" wurde erstellt von rooperde, 1. Oktober 2013.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Fußballer Cristinao Ronaldo und Model-Freundin Irina Shayk gelten als eines der heißesten Star-Paare 2013. Dass die Russin eines Tages mit einem attraktiven und erfolgreichen Portugiesen liiert sein würde, hat sie sich noch nicht einmal in kühnen Träumen ausgemalt.

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG] [​IMG]

    Die Macher des Magazins VMan holten Irina nun leicht bekleidet vor die Linse. Am Rande des sexy Shootings gab die 27-Jährige ein Interview, in dem sie über ihre bäuerliche Kindheit, über Mobbing, ihre steile Karriere und ihren Freund spricht.

    Ihre exotische Schönheit machte Irina reich. Aber sie verwirrt auch viele:

    „Die Leute denken, dass ich aus Brasilien bin, aus Italien oder aus Spanien. Ich bezeichne mich deswegen als Undercover-Russin. Ich bin in Emanjelinsk aufgewachsen. Das ist ein einfaches und ruhiges Dorf im Nirgendwo. Wir hatten einen Garten, nach der Schule pflanzte ich Kartoffeln und Tomaten. Ich bin ein echtes Dorfmädchen. Manchmal vermisse ich das. Okay, das Pflanzen von Kartoffeln fehlt mir nicht.”

    Berechtigte Frage: Wie findet so ein Mädchen in die Glamour-Welt?

    „Meine Mutter ist Musikerin, als Kind spielte ich Piano, aber als ich älter wurde, langweilte ich mich. Meine Schwester Tatiana liebte schon immer Kosmetik. Sie probierte ständig Produkte an mir aus. Sie färbte zum Beispiel meine Haare und zupfte meine Augenbrauen. Eines Tages nahm sie mich mit an ihre Beauty-Schule und Guia Jikidze war da. Als Scout entdeckte sie auch (die Models) Natalia Vodianova und Eugenia Volodina. So fing alles an.“

    An ein späteres Leben mit Luxus und Glamour dachte Irina wirklich nicht:

    „Muss ich sie an die Kartoffeln erinnern? Mein Vater arbeitete in einer Kohlemine. Ich wuchs nicht in Amerika auf, ich dachte nie, dass ich einmal in Paris oder New York leben würde. Das fiel mir nicht im Traum ein. Ich wollte Journalistin werden. Ich wollte zwar später einmal das Dorf verlassen, aber ein Model-Leben in New York hatte ich nicht im Kopf.”

    Als Kind wurde Cristianos Freundin gehänselt:

    „Die anderen machten sich lustig über mich, weil ich so dünn war und immer diese gratis Haarschnitte von meiner Schwester hatte. Ich arbeitete in einem Krankenhaus, damit ich mir ein paar Absatzstiefel leisten konnte. Die anderen Kinder fragten ‘Wer ist dieses komische, dünne Mädchen mit diesen Stiefeln?’ Ich machte mir aber nichts daraus.“

    Auch als Model wurde Irina noch schräg angeguckt.

    „Mit knapp 20 ging ich mit schlechtem Englisch nach Paris. Ich wusste nicht, wie man posiert. Bei meiner ersten Aufnahme fühlte ich mich überhaupt nicht hübsch. Ich wohnte mit anderen Models in einer WG, sie lachten mich aus, weil ich anderes aussah. Sie waren blass und super dünn. Ich hatte Kurven und eine braune Haut.“

    Schon gewusst? Neben dem Modeln macht sich Irina für Charity stark.

    „Das Krankenhaus, in dem ich damals arbeitete, ist das einzige in meinem Dorf. Einige Patienten können sich einen längeren, stationären Aufenthalt, den sie brauchen, nicht leisten. Unsere Organisation spendet Essen und Medizin. Auf der Website Pomogi.org erfährt man mehr darüber.”

    Eine Frage noch: Wie ist es, einen der berühmtesten Fußballer der Welt zu daten?

    „Seit ich mich für eine professionelle Model-Karriere entschied, wusste ich, dass man sich später auch für mein Privatleben interessieren würde. Das überraschte mich nicht. Wenn du jemanden liebst und eine tolle Beziehung hast, spürst du den Druck nicht. Die Leute können versuchen, das zu stören, aber wenn du glücklich bist, baust du eine Mauer um dich herum auf. Das, was wichtig ist, bleibt dahinter.“

    Quelle: Viply
     
    #1

Diese Seite empfehlen