1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hunderte Bewerbungsmappen bei Ebay versteigert

Dieses Thema im Forum "eBay" wurde erstellt von Anderl, 18. September 2009.

  1. Anderl
    Offline

    Anderl Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    30. November 2007
    Beiträge:
    17.347
    Zustimmungen:
    99.643
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Datenschutz-Skandal
    Hunderte Bewerbungsmappen bei Ebay versteigert
    Mehrere Hundert an eine Frankfurter Firma geschickte Bewerbungsunterlagen sind Medienberichten zufolge im Internet gehandelt worden. Die Kiste voller persönlicher Daten, Bewerbungsfotos, Lebensläufen und Zeugnissen sei am 16. Juli beim Internet-Auktionshaus Ebay versteigert worden.
    Bewerbungsunterlagen, die arbeitssuchende Menschen an eine Firma in Frankfurt am Main geschickt haben, wurden einem Zeitungsbericht zufolge im Internet gehandelt. Die Kiste voller persönlicher Daten, Bewerbungsfotos, Lebensläufe und Zeugnissen von hunderten Menschen aus dem Rhein-Main-Gebiet sei am 16. Juli 2009 beim Internet-Auktionshaus Ebay versteigert worden, berichtet die „Frankfurter Rundschau“. Angeblich standen 500 leere gebrauchte Bewerbungsmappen zum Verkauf. Für zehn Euro habe ein Schreibwarenhändler die Ware ersteigert, sich über den Inhalt gewundert und ihn der Zeitung übergeben.


    Weiterlesen...

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1
    Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Pilot
    Offline

    Pilot MFC Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    29. Mai 2008
    Beiträge:
    28.388
    Zustimmungen:
    23.804
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Technologe
    AW: Hunderte Bewerbungsmappen bei Ebay versteigert

    Hall anderl3,

    da hast ein ganz briantes Thema aufgegriffen. Es gibt hauptamtliche Datenschützer. Trotzdem wird der Datenschutz massenhaft gebrochen. Sei es Kontodaten von Kunden auf DVDS von Telefonfirmen, die verkauft werden, sei es der Computer der durch den Innenminister ausspioniert werden soll, sei es der Umgang in den Firmen mit den Daten ihrer Mitarbeter. Die Liste könnte immer größer werden. Es ist eine Schande, wie mit den Daten der Bürger in Deutchland umgegangen wird. Mein Vertrauen in den sogenannten "Rechtsstaat" ist massiv gestört.
    Der Händler, der diese Mappen ersteigert hat, hätte zusätzlich zur Weitergabe an die Zeitung, eine Anzeige bei der Polizei erstatten müssen. Dann wäre es ein Fall für den Staatsanwalt.
    Die Frankfurter Firma muß vor Gericht. Hoffentlich übernimmt ein Staatsanwalt den Fall ohne Anzeige.

    Mlg piloten
     
    #2

Diese Seite empfehlen