1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HowTo Homesharing mit 102E - Grundsatzfragen

Dieses Thema im Forum "Ferguson Ariva 102E" wurde erstellt von Fade2Blaq, 6. Oktober 2013.

  1. Fade2Blaq
    Offline

    Fade2Blaq Newbie

    Registriert:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo, ich bin neu hier und würde gern ein preiswertes Homesharing-System aus 102e-Receivern aufbauen.

    Momentan habe ich eine Fritz-Box mit W-Lan, die meine Computer mit dem Internet verbindet, und eine Sky-Karte mit "eingebautem" HD+

    Vorgestellt habe ich mir folgendes:

    1 Receiver im Wohnzimmer als Server, 3-4 in anderen Zimmern als Clients. Das Wlan reicht bis in alle Zimmer.

    Kann man mit dem Server gleichzeitig fernsehen und senden? Oder sollte man ein Gerät als reinen Server nutzen?
    Kann man die Receiver über W-Lan miteinander verbinden? Welches Zusatzgerät (Bridge, Stick) braucht man?
    Kann meine Fritz-Box das routen, braucht man einen extra-Router, oder kommunizieren die Receiver untereinander?

    Das ganze wurde sicher schon irgendwo beantortet, aber als Newbie blicke ich noch nicht so richtig durch. Vielleicht ist ja jemand so nett und klärt mich auf.
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Daggi_Duck
    Offline

    Daggi_Duck Elite Lord

    Registriert:
    6. August 2011
    Beiträge:
    3.162
    Zustimmungen:
    1.552
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Homesharing mit 102E - Grundsatzfragen

    Die Ariva-Receiver sind als CS-Clients gut zu benutzen, als CS-Server eher nicht. Welche Fritz!Box besitzt du? Denn ich würde die Fritz!Box zum CS-Server machen (USB-Cardreader anschließen und zur Box passende Freetz-Firmware mit Oscam). Das hat auch den Vorteil, dass nicht immer der Receiver, der CS-Server wäre auch immer dann in Betrieb sein müsste, wen einer der anderen Receiver als CS-Clienten die Abokarte verwenden will, denn die Fritz!Box ist ja wohl immer in Betrieb.

    Die Receiver als CS-Clienten kommunizieren immer mit den CS-Server und bei W-LAN, dann eben über das W-LAN netz, was die Fritz!Box bereitstellt, unabhängig davon ob ein Receiver CS-Server oder die Fritz!Box selbst der CS-Server ist.

    Nicht jeder x-beliebige W-LAN Stick funktioniert mit Receivern, weil die Receiver-Firmwares nur bestimmte W-LAN Chips mit Treibern unterstützen. W-LAN Bridges funktionieren vollkommen eigenständig, wenn man sie einmal mit dem PC konfiguriert hat, an jedem beliebigen Gerät mit einem LAN-Anschluss. Außerdem haben meist W-LAN Bridges bessere W-LAN Empfangs/Sende-Eigenschaften als die W-LAN/USB-Sticks.
     
    #2
    Fade2Blaq gefällt das.
  4. Fade2Blaq
    Offline

    Fade2Blaq Newbie

    Registriert:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Homesharing mit 102E - Grundsatzfragen

    Vielen Dank, das war ausführlich. Die Fritzbox macht also mit der neuen Software trotzdem das gewohnte Internetrouting?
     
    #3
  5. mxer
    Offline

    mxer Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    20. September 2008
    Beiträge:
    13.897
    Zustimmungen:
    6.216
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Homesharing mit 102E - Grundsatzfragen

    Wenn die nur für CS zuständig ist, ist es stabiler/ sicherer.
    Sonst nimm eine 2. Fritte, die das macht.
    Ist auch nicht viel schwieriger, aber eben stabiler.
     
    #4
    Fade2Blaq gefällt das.
  6. Fade2Blaq
    Offline

    Fade2Blaq Newbie

    Registriert:
    6. Oktober 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Homesharing mit 102E - Grundsatzfragen

    Die 2. braucht dann aber kein Internet, ist nur Router?
     
    #5
  7. mxer
    Offline

    mxer Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    20. September 2008
    Beiträge:
    13.897
    Zustimmungen:
    6.216
    Punkte für Erfolge:
    113
    AW: Homesharing mit 102E - Grundsatzfragen

    Richtig.
    Er sollte aber trotzdem am LAN1 mit dem 1. Router verbunden sein.
    Schon dazu, daß evtl. später mal Clients von außerhalb mitmachen können.
    Gibt in meiner Signatur auch ein Beispiel dafür.
     
    #6
    Fade2Blaq gefällt das.

Diese Seite empfehlen