1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Höchster Zuschauerschnitt in der Bundesliga-Geschichte

Dieses Thema im Forum "TV SPORT NEWS" wurde erstellt von josef.13, 7. Februar 2012.

  1. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.633
    Zustimmungen:
    15.226
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    DFL Deutsche Fußball Liga GmbH: 8/2012: Rekord-Hinrunde: Höchster Zuschauerschnitt in der Bundesliga-Geschichte - Steigerung um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr - Zuschauerzahlen in der 2. Bundesliga wachsen um 27 Prozent

    Die Bundesliga boomt weiter. In der Hinrunde der aktuellen Saison kamen pro Spiel durchschnittlich 44.345 Zuschauer in die Stadien der Bundesliga-Clubs. Das ist der höchste Zuschauerschnitt in der Geschichte der Bundesliga. Insgesamt 6,78 Millionen Zuschauer besuchten die 153 Spiele der Vorrunde - eine Steigerung um sieben Prozent gegenüber der Hinrunde der vergangenen Saison. Die Eintrittspreise sind sogar leicht gesunken. Durchschnittlich kostete ein Ticket für einen Stadionbesuch 22,43.

    "Die Zahlen sind ein Beleg für die Attraktivität des Wettbewerbs Bundesliga, der die Fans mit hochklassigem Sport und Spannung wie in kaum einer anderen Liga begeistert. Zudem geht die Strategie der Clubs mit moderaten Ticketpreisen, großem Komfort und hohen Sicherheitsstandards offensichtlich auf", sagt Christian Seifert, Vorsitzender der DFL-Geschäftsführung.

    In der 2. Bundesliga ist das Interesse ebenfalls stark gestiegen: 17.125 Zuschauer besuchten durchschnittlich die Spiele. Das sind 27 Prozent mehr als in der Hinrunde der vergangenen Saison (13.474). Insgesamt besuchten in der Vorrunde 9,40 Millionen Zuschauer die 306 Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga. Dies entspricht einer Steigerung von über einer Million Zuschauern

    Quelle: DFL
     
    #1
    Borko23 und Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. josef.13
    Offline

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.633
    Zustimmungen:
    15.226
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Bundesliga: Rekordkulisse in den Stadien und vor dem Bildschirm

    Nicht nur im Fernsehen, auch im Stadion erfreut sich das Geschehen in der Fußball-Bundesliga größter Beliebtheit. Die Deutsche Fußball Liga verwies für die abgelaufene Hinrunde der aktuellen Saison 2012/2013 stolz auf den höchsten Zuschauerschnitt ihrer Geschichte.

    Mit durchschnittlich 44 345 Zuschauern sei der Schnitt aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen worden. Insgesamt 6,78 Millionen Fans besuchten die 153 Spiele der Vorrunde - eine Steigerung um sieben Prozent gegenüber der Hinrunde der vergangenen Saison. Die Eintrittspreise seien dabei sogar leicht gesunken, teilte die DFL am Dienstag mit. Durchschnittlich habe ein Stadionticket für 22,43 Euro den Besitzer gewechselt.

    In der 2. Bundesliga verwies der Ligaverband auf einen noch höheren Anstieg des Publikumsinteresses. Mit 17 125 Zuschauern pro Partie konnte der Wert aus dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (13 474) noch einmal um 27 Prozent übertroffen werden. Insgesamt hätten in der Vorrunde 9,40 Millionen Zuschauer die 306 Partien der Bundesliga und 2. Bundesliga besucht - eine Million mehr als noch in der Saison 2011/2012.

    Auch bei den TV-Übertragungen konnte sich die Bundesliga in den vergangenen Wochen über eine enorme Popularität freuen. Auch ohne absolutes Spitzenspiel am Samstagnachmittag schalteten am vergangenen Wochenende 5,34 Millionen Zuschauer ab 3 Jahren die "Sportschau" ab 18.30 Uhr ein und sicherten der ARD eine hohe Sehbeteiligung von 20,8 Prozent. Sky erzielte mit 3,83 Millionen Zuschauern zum Rückrunden-Start die höchste Gesamtquote seit Beginn der Quotenmessungen (

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    ).

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #2

Diese Seite empfehlen