1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Hier kommt Portugals Superstar Maniche zum FC

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Nasher, 21. Juli 2009.

  1. Nasher
    Offline

    Nasher Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    12. März 2008
    Beiträge:
    14.427
    Zustimmungen:
    17.051
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Rhein Energie S
    Köln – Maniche! Nein, das ist kein Witz. EXPRESS erwischte den portugiesischen Superstar am Sonntagabend am Köln-Bonner Flughafen.
    <!--OMKT--> <script type="text/javascript"> <!-- if (typeof document.body.style.maxHeight === "undefined") { var preloadImage2 = new Image(); preloadImage2.src = 'http://www.express.de/XP/expressbild/xxl/8012311234.jpg'; } --> </script> <!-- debug: XLarge?: ja --> [​IMG]
    [​IMG]

    Maniche bei der Ankunft am Trainingsgelände Geißbockheim.
    Foto: Bucco


    <!--/OMKT--> <!--OMKT--> <!--/OMKT--> <!--OMKT--><!--/OMKT-->
    Es war 17.39 Uhr, als Germanwings-Flug 4U603 aus Lissabon landete. Gut 20 Minuten später kam der 31-jährige Ballkünstler mit seinem Berater Cristiano aus dem Flughafengebäude. Die FC-Fans dürfen sich nach Milivoje Novakovic (30), Pedro Geromel (23), Petit (32) und Lukas Podolski (24) auf den nächsten Super-Hammer von Manager Michael Meier (59) freuen.



    Denn der Deal mit dem Mittelfeld-Internationalen ist so gut wie fix! Noch vor einer Woche legte ihm der türkische Klub Ankaragücü einen Drei-Jahres-Vertrag vor, bot 2,5 Millionen im Jahr. Doch der 31-Jährige unterschrieb nicht.
    Nach der Landung rauschte der Champions League-Sieger von 2004 und Vize-Europameister direkt zum Medizin-Check ins Geißbockheim, wo ihn Vereinsarzt Dr. Paul Klein in Empfang nahm. EXPRESS war dabei.
    Lässig zeigte sich der 52-fache portugiesische Nationalspieler, hob zur Begrüßung den Daumen, sagte kurz: „Hallo!“



    Schon Montag soll er ins Kölner Trainingslager an den Wörthersee reisen und die FC-Profis kennenlernen.
    Einen alten Bekannten wird er sicher in die Arme schließen. Denn die Sache hat sein potenzieller Neu-Kollege und Landsmann beim FC mit in die Wege geleitet: Petit! Beide sind privat befreundet und erlebten ihre größten Erfolge gemeinsam. Seit Wochen beackerte Petit seinen Spezi und auch Meier, damit die Sache Fahrt aufnimmt. Beide sollen in der Mittelfeld-Zentrale des FC spielen – Petit etwas defensiver, Maniche offensiver.
    Dennoch: bei aller Euphorie darf nicht vergessen werden, dass sich Maniche nicht mehr im Sommer seiner Laufbahn befindet. Für die EM 2008 wurde er überraschend nicht berücksichtigt. Und bei Ex-Klub Atletico Madrid fiel der Exzentriker in Ungnade, wurde in der Vorsaison suspendiert, weil er zu einem Spiel nicht erschien.
    Maniche gilt als lebenslustig. Heißt: Wenn der Transfer klappt, muss Trainer Zvonimir Soldo beweisen, dass er in der Lage ist, mit vermeintlich schwierigen Spielern umzugehen. Und Petit, dessen Familie sich sicher auf den Landsmann freuen würde, muss bei der Integration helfen.
    Die sportlichen Qualitäten des Nuno Ricardo de Oliveira Ribeiro, genannt Maniche, sind unbestritten. Geht die Sache klar, spielt der zweite Starspieler Portugals in Köln. Übrigens, Maniche hat am 11.11. Geburtstag...


    Quelle: Express.de
     
    #1
    Pilot gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Nasher
    Offline

    Nasher Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    12. März 2008
    Beiträge:
    14.427
    Zustimmungen:
    17.051
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Rhein Energie S
    AW: Hier kommt Portugals Superstar Maniche zum FC

    Der erste FC-Tag


    Maniches FC-Marathon


    Velden – Lange Haare. Sonnenbrille. „Gott schütze Italien“, steht auf seinem Shirt. Da war er also, der neue FC-Sonnyboy. In Rockstar-Pose traf Maniche (31) im Kölner Trainingslager ein. Den unterschriebenen Zweijahresvertrag hatte er im Gepäck.
    <!--OMKT--> <!--/OMKT--> <!--OMKT--> Um 14.45 Uhr fuhr der Star mit Übersetzer Ricardo Tavarez und seinem Berater im Teamhotel Park’s vor – und verschwand mit Coach Zvonimir Soldo und Spezi Petit an der Hotelbar. Erstmal ’ne Abkühlung nach seinem aufregenden FC-Marathon.

    Am Sonntag Abend war er am Köln-Bonner Flughafen gelandet, absolvierte noch medizinische Untersuchungen durch Dr. Paul Klein am Geißbockheim.
    Montagmorgen um 8.45 Uhr frühstückte er dann im Dorint Messe-Hotel. Anschließend bestand er bei Internist Jürgen Böhle den Medizincheck, ließ sich zum Duschen ins Geißbockheim chauffieren.

    Und dort holte er sich auch sein neues Trikot! Mit der 12 auf dem Rücken. Auch seine Trainingstrikots waren schon mit der „12“ beflockt, Maniche packte alles in einen seiner 24 Koffer (!), die er auf dem folgenden Weg zum Flughafen bei sich hatte. Pünktlich um 12.50 Uhr hob der Weltpokalsieger und Vize-Europameister von 2004 dann in Richtung Klagenfurt ab. Team-Manager Marcus Rauert wies ihm nach der Landung um 14 Uhr dann den Weg ins Teamhotel „Park’s“ am Wörther See.
    Seltsam dann nur, dass der FC die für 15.30 Uhr angesetzte Pressekonferenz plötzlich absagte. „Maniche ist zu müde“, so die offizielle Begründung. Was den Mittelfeldmann freilich nicht daran hinderte, mit den neuen Kollegen und Manager Michael Meier kurz danach auf der Sonnenterasse vorbeizuschauen. Um 17 Uhr sollte er mit Konditionstrainer Cem Bagci sein erstes Individualtraining zu machen. Dauer: Eine Stunde.
    Um 17.45 Uhr kommt Soldo auf den Platz, begrüßt Maniche kurz. Um 18.15 Uhr geht er vom Rasen. Beim FC-Testspiel gegen Timisoara nimmt Maniche dann in der 2. Halbzeit auf der Bank neben Ishiaku Platz. Ein ereignisreicher Tag für den prominenten Neuzugang beim FC.

    FC-Manager Michael Meier verriet dem EXPRESS Einzelheiten über den spektakulären Maniche-Transfer.
    "Bis zuletzt haben drei Vereine um ihn gebuhlt. Panathinaikos Athen, der AS Monaco und Paris St. Germain", sagte Meier. "Maniche hat für den FC Köln Abstriche gemacht. Es ist unserer Beharrlichkeit zu verdanken, dass wir ihn überzeugen konnten neben Novakovic, Podolski, Womè, Geromel und Petit zusätzliche Highlights in einem Konzept zu setzen, was den FC in der Bundesliga etabliert."


    Quelle: Express.de
     
    #2
    Pilot und Kasterer gefällt das.

Diese Seite empfehlen