1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

herzahl

Dieses Thema im Forum "Wer weiß was" wurde erstellt von gesichtswurst, 20. März 2012.

  1. gesichtswurst
    Offline

    gesichtswurst Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    6. März 2012
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    hi mal ne frage ich hab nen plasma der laut beschreibung 600 hz hat

    warum kann man beim enigma image auf der gm990 nur so niedrige herzzahlen wie 25 einstellen un nicht 600 ?
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. McMighty
    Offline

    McMighty Moderator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    2. März 2009
    Beiträge:
    9.389
    Zustimmungen:
    4.697
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Inscheniör
    Ort:
    Bodensee
    Weil die 600Hz die der Plasma angibt keine 600 Hz sind, sondern die sind berechnet und keine ECHTEN Hz.
    Jeder Hersteller hat da so seine "Tricks" wie man die Herzzahl in die Höhe schrauben kann. Hier dazu mal ein kleiner Auszug aus einem Artikel:
    ---
    Jeder Fernsehhersteller, der etwas auf sich hält, hat seine eigene Technologie zur Bildverbesserung entwickelt. Damit man Fernseher mit hohen Bildraten erkennt, und weiß, wer etwas besonderes bietet, stellen wir hier die bekanntesten Marketingvokabeln kurz vor.
    Sony: Motionflow
    Sony gehörte zu den Pionieren, die unter dem Namen Motionflow echte Zwischenbilder berechnet. Erst in 100 Hertz, inzwischen auch in 200 Hertz, und bei Motionflow Pro 100 Hz auch inklusive einer dunklen Bildzeile, die bei jedem Bild nach unten bewegt wird. Das hilft zusätzlich gegen Unschärfen und macht die Schwarztöne dunkler.

    LG: TruMotion
    In Prototypen kommt LG auf überraschende 480 Hertz als Bildrate. Im Laden stehen bereits Modelle mit TruMotion 200 Hz. Dabei wird allerdings ein Trick eingesetzt: Zusätzlich zu berechneten Zwischenbildern blinkt die Lichtquelle, es wird also in schneller Folge abwechselnd ein dunkles Bild und der normale Inhalt gezeigt. Im Ergebnis hilft das gegen Soap-Effekte, kann allerdings zu Lasten der Bildhelligkeit gehen.
    Philips: Perfect Natural Motion
    Unter dem ambitionierten Namen Perfect Natural Motion verdoppelt auch Philips die Bildrate. Der Hersteller hat allerdings noch ein besonderes Versprechen. Die berechneten Zwischenbilder sollen hier eine besonders hohe Qualität besitzen. Das soll ganz einfach über dein Einsatz stärkerer Prozessoren zur Zwischenbildberechnung besitzen. Besonders der manchmal auftretende Heiligenschein-Effekt bei bewegten Konturen vor hellen Hintergründen soll so gar nicht mehr auftreten.
    Samsung: Motion Plus
    Auch Samsung kommt inzwischen auf bis zu 240 Bilder pro Sekunde, was bei der Darstellung von Filmen im 24p-Modus ruckelfreie Wiedergabe verspricht. Mit Motion Plus erfolgt die normale Wiedergabe geräteabhängig in 100 oder 200 Hertz.
    Panasonic: Intelligent Frame Creation
    Panasonic zückt bei seinen Plasmas die bisher höchste Zahl: auf bis zu 600 Hertz Bildrate kommt der Hersteller mit seinem Vreal Pro 4 Prozessor und unterschiedlich hellen Unterbildern. Erst in diesem Jahr ist es Panasonic gelungen, den Mix aus Bewegungsanalyse und verschiedenen Graustufen mit 12 Zwischenbildern pro Vollbild umzusetzen. Damit sind die Plasmas, ohnehin schon besser als LCDs bei schnellen Bewegungen, noch einmal besser geworden.
    Toshiba: Active Vision
    Auch Toshiba lässt inzwischen eine ganze Reihe von Bildverbesserungs-prozeduren auf den Fernseher los und ist mit Active Vision M200HD bei 200 Hertz angekommen. Das grundlegende Prinzip ist auch hier dasselbe: Das Bild wird analysiert und echte Zwischenbilder werden eingeschoben.
    Wer gewinnt?
    Niemand. Alle aufgeführten Hersteller haben ihre Techniken nicht nur entwickelt, sondern in den letzten Jahren auch individuell weiter verfeinert. Wer wirklich genau hinschaut, kommt nicht ums selber testen herum.
    Wichtig: Läden mit eigenen Vorführräumen besuchen, eigenes Videomaterial mitnehmen, und die Verbesserungsmodi an- und ausschalten lassen. So wird ein Vergleich möglich. Wem Flimmern und Ruckeln allgemein nicht auffällt, der kann das Thema eigentlich wieder vergessen. Nicht jeder Zuschauer hat den Blick für solche Details.

     
    #2
  4. razorback
    Offline

    razorback Power Elite User

    Registriert:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    1.308
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Wien-Süd
    ...und außerdem sind die von dir angesprochenen Hertz-angaben zwei unterschiedliche paar schuhe:

    Was du im receiver (oder auch mediaplayer) einstellst ist eigentlich die "Frame-Rate" mit der die Information an den Fernseher geschickt wird, also:
    50/60 für PAL/NTSC bzw. 24 für das BluRay Format.

    Die Bildwiederholraten im Fernseher (also die von dir genannten 600Hz) haben damit überhaupt nix zu tun sondern beschreiben nur wie vorstehend beschrieben, wie der TV sein Bild aufbaut.

    R
     
    #3
    Pilot, gesichtswurst und McMighty gefällt das.
  5. gesichtswurst
    Offline

    gesichtswurst Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    6. März 2012
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    0
    alles klar

    wiederwas dazu gelernt ;)
     
    #4

Diese Seite empfehlen