1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

HD+TV testet drahtlose Bild- und Tonübertragung

Dieses Thema im Forum "HDTV News" wurde erstellt von Ranger79, 29. Dezember 2009.

  1. Ranger79
    Offline

    Ranger79 VIP

    Registriert:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    4.390
    Zustimmungen:
    4.676
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    AL. TV/VIDEO/HIFI
    Ort:
    Keller
    26.12.09 HD+TV testet drahtlose Bild- und Tonübertragung

    Leipzig - In der aktuellen Ausgabe des DF-Schwestermagazins HD+TV stellen die Redakteure interessante Lösungsansätze für drahtlose Bild- und Tonübertragung vor.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    Kabelverbindungen gelten auch im digitalen Zeitalter als zuverlässigste und belastbarste Signalstrecke, doch meist stört der Kabelsalat im Wohnzimmer, vor allem, wenn nachträgliche Installationen vorgenommen werden.

    Philips veröffentlicht mit dem System SWW1800 den nächsten Vertreter der Wireless-HDMI-Welle. Die Handhabung und Installation der Wireless-HDMI-Lösung ist überaus einsteigerfreundlich, denn Sender und Empfänger synchronisieren den Datenaustausch automatisch und Leuchtdioden geben Auskunft über den Erfolg oder Misserfolg der Verbindung. Per mitgelieferter Fernbedienung schalten Sie zwischen den vier möglichen Eingängen bequem um.

    Ganz ohne Kabel geht die Signalübertragung natürlich nicht vonstatten, weshalb Sie nach dem Auspacken des Senders und Empfängers nach wie vor mit Netzteilen und HDMI-Leitungen konfrontiert werden. Gängige Standards wie HDMI-1.3 und CEC werden ebenfalls unterstützt, sodass Sie beispielsweise mit der Fernbedienung Ihres Flachbildfernsehers den Blu-Ray-Player steuern können.
    Panasonic verfolgt mit dem System SC-ZT1 ganz andere Ziele: nur wenige Hersteller verstehen es, vernünftigen Klang aus flachen Gehäusen bei Flachbildfernsehern zu zaubern, Panasonics Stereo-Lautsprecherset soll nun Abhilfe schaffen. Nach dem Auspacken der zwei zierlichen Standlautsprecher samt Receiver fragt man sich zunächst, ob Panasonic nicht ein elementares Bindeglied vergessen hat – das Lautsprecherkabel.

    Nach dem Aufbau stellt man erfreut fest, dass diese Beilage gar nicht nötig ist, denn die Lautsprecher kommunizieren drahtlos mit dem Receiver. Die schlanken Klangsäulen greifen auf 24-Millimeter-Hochtöner und Zwölf-Zentimeter-Tief-Mitteltöner samt abgestimmter Endstufen zurück. Deshalb müssen Sie jeden Lautsprecher ans Stromnetz anschließen, zusammen mit dem Receiver belegt das Lautsprecherset drei freie Plätze ihrer Netzleiste.

    Apropos Netzleiste: Strom wird in Zukunft ebenfalls drahtlos übertragen, zumindest wenn man Sonys ambitioniertem Konzept basierend auf Magnetfeldresonanz und Induktion Glauben schenkt. Welche Technologien noch Zukunftsmusik sind und wie sich die Wireless-Lösungen von Panasonic und Philips schlagen, lesen Sie in der aktuellen HD+TV 1.2010.

    Q: digi tv
     
    #1

Diese Seite empfehlen