1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Urteil Hartz IV: Bewährungsstrafe wegen Wutausbruch

Dieses Thema im Forum "Hartz IV Archiv" wurde erstellt von TV Pirat, 7. April 2013.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    [​IMG]

    Das Amtsgericht Euskirchen verurteilte einen 34jährigen Hartz IV Betroffenen zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten. Sein Vergehen: Weil das Jobcenter die Leistungen nicht weiterzahlte, kochte der Angeklagte vor Wut und drohte am Telefon das Jobcenter in die Luft zu sprengen.


    „Die Faust in der Tasche ballen und den Mund halten“, das fällt schwer, wenn es um die eigene nackte Existenz geht. Nicht selten kommt es vor, dass Betroffene ihren Unmut am Telefon oder im Jobcenter freien Lauf lassen. So erging es auch einem 34Jährigen Mann aus Euskirchen. Zunächst wurde dieser nicht zum Sachbearbeiter durchgestellt, sondern landete bei einem Call-Center in Bonn. Am Telefon fragte er nach dem Stand der Dinge, denn er hatte einen Folgeantrag gestellt. Als Auskunft bekam er zu hören, dass weitere Dokumente fehlen und deshalb die Hartz IV-Zahlungen nicht fortgesetzt werden. Daraufhin flippte der Angeklagte völlig aus.

    „Damals habe ich nicht nachgedacht“, sagte der Verurteilte heute vor Gericht. Damals drohte er am Telefon, am darauffolgenden Tag mit einer Bombe zum Jobcenter zu gehen und „alles in die Luft zu sprengen“. Der Jobcenter-Call-Center-Mitarbeiter, der den Anruf entgegennahm, habe den wütenden Betroffenen gewarnt und gesagt, dass bei solchen Drohungen die Polizei verständigt werde. Doch statt seine Drohung wieder zurückzunehmen, drohte der Angeklagte erneut.

    Am nächsten Tag wollte sich der Angeklagte beim Jobcenter für den Wutausbruch entschuldigen. Die Behörde gewährte ihm nur in Polizeibegleitung Zutritt. Dort wurde dann im Beisein der Polizei die Entschuldigung entgegen genommen. Trotzdem erstatte das Jobcenter einen Strafanzeige, weshalb im Anschluss eine Gerichtsverhandlung dann auch stattfand.

    Die Staatsanwaltschaft forderte im Plädoyer eine Haftstrafe von einem Jahr auf Bewährung. Nach Ansicht der Staatsanwältin habe der Mann die Mitarbeiter im Jobcenter „in Angst und Schrecken“ versetzt. Dabei verwies sie auf die Vorfälle in Neuss. Der Anwalt hingegen machte darauf aufmerksam, dass sich sein Mandat in einer schwierigen Situation befinde und deshalb auch einen finanziellen Betreuer zur Seite gestellt bekommen habe. Seitdem habe sich die Lage seines Mandaten verbessert. Das Gericht kam dann zur der Auffassung, dass eine „räuberische Erpressung und Bedrohung“ vorliege. Daher wurde eine achtmonatige Bewährungsstrafe mit Zuteilung eines Bewährungshelfers verhängt. Das Urteil ist rechtskräftig.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Quelle: gegen-hartz
     
    #1
    claus13 und EnricoPalazzo gefällt das.
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. Popper03
    Offline

    Popper03 Newbie

    Registriert:
    7. März 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Hartz IV: Bewährungsstrafe wegen Wutausbruch

    Wenn man bedenkt, dass grade erst ein Hartz4-Bezieher lebenslängliche Haft für einen Mord an einer Beraterin des Job-Centers erhalten hat, ist das schon sehr human. Es ist schon ein Risiko solch Irre frei laufen zu lassen. Wer weiß was da während der Bewährung noch passiert.
     
    #2
  4. EnricoPalazzo
    Offline

    EnricoPalazzo Hacker

    Registriert:
    7. Januar 2011
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    141
    Punkte für Erfolge:
    43
    AW: Hartz IV: Bewährungsstrafe wegen Wutausbruch

    Schon mal den Spruch "Hunde, die bellen, beißen nicht." gehört? Jemand der still schluckt kann u.U. gefährlicher sein, als jemand der im Affekt irgendwas unbedachtes äußert und irgendwo muss der Dampf raus...ansonsten wird das betreffende Jobcenter halt tatsächlich in die Luft gesprengt. ^^
     
    #3
    TV Pirat, claus13 und Warpilein gefällt das.
  5. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    AW: Hartz IV: Bewährungsstrafe wegen Wutausbruch

    Leider ist in De alles um gerecht und viele denken über die Hartz4 Bezieher falsch.


    Gesendet von meinem X10i mit Tapatalk 2
     
    #4
    commander1969 gefällt das.

Diese Seite empfehlen