1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

News Hartz IV: BA auf Fehlersuche

Dieses Thema im Forum "Hartz IV Archiv" wurde erstellt von TV Pirat, 17. Januar 2014.

  1. TV Pirat
    Offline

    TV Pirat <img src="http://www.digital-eliteboard.com/images Supporter

    Registriert:
    3. März 2008
    Beiträge:
    3.165
    Zustimmungen:
    3.509
    Punkte für Erfolge:
    113
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Tief im Westen
    17.01.2014

    Bundesagentur für Arbeit fordert Jobcenter zur Fehlersuche auf

    Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat angekündigt, gründlicher nach eigenen Fehlern zu suchen. In einer Weisung an alle Jobcenter heißt es, dass die Behörden die Hartz IV Bescheide genauer auf mögliche Rechtsfehler überprüfen sollen. Somit erhofft man sich eine Reduzierung der rund 400.000 Widersprüche und Klagen bei Hartz IV.

    “Die Anzahl an Widersprüchen und Klagen, die teilweise hohen Bearbeitungsrückstände, sowie die nach wie vor bundesweit zu niedrige Erfolgsquote in den Klageverfahren machen weiterhin Handlungsbedarf deutlich”, so die BA. Weiterhin solle eine “bundesweit gleichwertig hohe Qualität und Rechtsmäßigkeit” bei den Bescheiden erreicht werden.

    Immer mehr Menschen machen sich kundig und nutzen die Möglichkeit eines Widerspruches gegen den Bescheid. So sei die Zahl der Widersprüche Ende 2013 auf 193.966 gestiegen. Im Jahre 2012 zählte die BA nich rund 190.810 Widersprüche. Ende Dezember 2013 waren an den deutschen Sozialgerichten etwa 201.157 Klagen bezüglich der Hartz IV Regelungen noch nicht bearbeitet.

    Aktive Bürger wehren sich erfolgreich gegen falsche Bescheide

    In einigen Regionen lässt sich der überwiegende Teil der Hartz IV Betroffenen die Schikanen und Rechtsbeugungen der Jobcenter nicht mehr gefallen. In Gifhorn (Niedersachsen) klagten etwa 96,5 Prozent der Hartz-Haushalte, in Oberspreewald-Lausitz (Brandenburg) 87,5 Prozent. Im Hochtaunus-Kreis (Hessen) legten 51,8 Prozent der Bedarfsgemeinschaften Widerspruch ein, in Ostprignitz-Ruppin (Brandenburg) 49,6 Prozent. Kein Wunder, denn jeder dritte Widerspruch ist erfolgreich und jede zweite Klage wird zugunsten des Leistungsberechtigten entschieden.

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Quelle: gegen-hartz
     
    #1
    Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen