1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Handys statt mobiler Spielekonsolen

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von Skyline01, 18. August 2010.

  1. Skyline01
    Offline

    Skyline01 VIP

    Registriert:
    5. September 2009
    Beiträge:
    4.025
    Zustimmungen:
    2.749
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Informationselektroniker
    Ort:
    Digital-Eliteboard
    Handys statt mobiler Spielekonsolen

    Prognosen besagen, dass künftig immer mehr auf Handys gezockt wird und mobile Spielekonsolen unter dem Trend leiden.

    [​IMG]

    Laut der Financial Times Deutschland kämpfen Hersteller von portablen Konsolen mit massiven Umsatzeinbußen in diesem Segment und sehen sich mit einem Verdrängungsprozess konfrontiert. Smartphones und Handys übernehmen den Markt der portablen Spiele.

    Apple hat laut Marktforscher Flurry nur mit dem Verkauf von Spielen über iTunes/den App Store und nur in den USA 500 Millionen Dollar im letzten Jahr umgesetzt. Android ist sicherlich auf einem guten Weg, durch die hohe Verbreitung ebenfalls bald mit nennenswerte Zahlen im Gaming-Sektor aufzuwarten.

    Konkrete Pläne zur "Eroberung" des Spiele-Marktes mit Hilfe von Smartphones haben Microsoft und Sony. Microsoft wird seine Online-Plattform Xbox Live in sein neues Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 integrieren und damit für leichten Zugang zu Download Content und Spielen schaffen. Die Hardware wird locker ausreichen, um ein ansprechendes Spielerlebnis bieten zu können.

    Sony Ericsson will Gerüchten zu Folge in einer Kooperation mit Google und dessen mobilen Betriebssystem Android ein Spielekonsolen-Smartphone bauen, das nicht unähnlich der Sony Playstation Portable Go sein soll. In wie weit Sony und Sony Ericsson dabei zusammenarbeiten und ob die Spieleplattform sich eher bei Android oder eher am Playstation Network bedient ist noch ungewiss.

    Außen vor bei den Smartphone-Überlegungen ist Nintendo. Das japanische Unternehmen setzt weiterhin auf sein Handheld "DS" und Ableger davon. Nächstes Jahr wird eine Variante mit 3D-Display erscheinen. Grafisch hinken DS-Spiele denen von anderen Handhelds und Smartphones hinterher, gefallen jedoch durch ihren Ideenreichtum, die Steuerung und ihre Auslegung auf gleich zwei Displays.

    Laut einer Prognose der Financial Times Deutschland soll der Umsatz bei stationären Konsolen bis 2013 um 310 Millionen Euro zunehmen. Bei Computern und tragbaren Spielekonsolen soll der Umsatz um 40 bzw 80 Millionen Euro zurückgehen. Online-Spiele sollen um 250 Millionen Euro zulegen und der Umsatz bei Smartphones - was Videospiel angeht - soll um satte 200 Millionen Euro steigen.

    Quelle: magnus.de
     
    #1

Diese Seite empfehlen