1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Handy-Entsperrung: Gericht verhängt Bewährungsstrafe

Dieses Thema im Forum "Handy - Navigation News" wurde erstellt von chris, 5. Mai 2011.

  1. chris
    Offline

    chris VIP

    Registriert:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    5.836
    Zustimmungen:
    8.344
    Punkte für Erfolge:
    0
    Viele Handys funktionieren nur mit SIM-Karten eines bestimmten Providers. Diese Sperre lässt sich aushebeln. Das ist aber kein Kavaliersdelikt, sondern strafbar, meint das Amtsgericht Göttingen.

    Wegen gewerbsmäßiger Entfernung der Bindung an einen bestimmten Mobilfunkanbieter (SIM-Lock) bei Handys hat das Amtsgericht Göttingen einen 35-Jährigen verknackt: sieben Monate Haft auf Bewährung! Der Vorsitzende Richter befand, die Entsperrung sei eine „Fälschung beweiserheblicher Daten“ und deshalb eine strafbare Datenveränderung. Mobilfunkanbieter richten die Sperre beim Abschluss eines Nutzervertrags ein und verhindern so die Verwendung in anderen Mobilfunknetzen zu möglicherweise günstigeren Konditionen. Das Urteil ist insofern wichtig, da es bisher so gut wie keine Strafurteile zu Handy-Entsperrungen gibt, betonte der Richter.
    Die Verteidigung plädierte vergeblich auf Freispruch. Begründung: Wer eine SIM-Lock-Sperre aufhebe, beseitige ein „Nutzungshindernis“, so der Anwalt des Angeklagten. Dies sei allenfalls eine zivilrechtlich relevante Vertragsverletzung gegenüber dem Mobilfunkanbieter.

    Quelle: Computer Bild
     
    #1

Diese Seite empfehlen