1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Handball: Weltverband hofft auf Rekordsummen für TV-Rechte

Dieses Thema im Forum "TV SPORT NEWS" wurde erstellt von josef.13, 28. November 2013.

  1. josef.13
    Online

    josef.13 Modlehrling Newsbereich Digital Eliteboard Team Modlehrling

    Registriert:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    15.618
    Zustimmungen:
    15.203
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    Sachsen
    Internationalen Handball-Föderation (IHF) hofft derzeit auf den größten TV-Vertrag der Geschichte. Ein Fernsehsender ist bereits, mehr als 80 Millionen Euro für die Fernsehrechte auszugeben.

    Der Handball-Weltverband steht vor Rekorderlösen beim Verkauf seiner TV-Rechte. Nach Informationen des Magazins "Handball Time" liegt der Internationalen Handball-Föderation (IHF) für den Zeitraum von 2014 bis 2017 ein

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    des katarischen Fernsehsender Al Jazeera über 100 Millionen Schweizer Franken (81,1 Millionen Euro) vor. IHF-Präsident Hassan Moustafa bestätigte ein Angebot von Al Jazeera, wollte sich aber nicht zur Summe äußern.

    Wir haben fünf

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    erhalten, inklusive eines

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    von Al Jazeera, sind jedoch nicht genau über die in jedem Angebot offerierten Summen informiert", sagte er dem Magazin. Die IHF-Marketing-Abteilung arbeite daran, die vorliegenden Angebote für die kommende Ratssitzung vorzubereiten. Diese findet am Rande der Frauen-Weltmeisterschaft (7. bis 22. Dezember) in Serbien statt.

    Das Angebot von Al Jazeera umfasst die TV-Rechte für je zwei Weltmeisterschaften bei den Männern (2015 in Doha und 2017 in Frankreich) und bei den Frauen (2015 in Dänemark und 2017 in Deutschland), außerdem für die Jugend- und Juniorenchampionate. "Der neue TV-Vertrag wird deutlich höher liegen als der alte", hatte Moustafa bereits am Rande des IHF-Kongresses in Doha erklärt.

    Bei über 100 Millionen Schweizer Franken würden die Erlöse aus diesen Rechten um über 60 Prozent steigen. Der Vertrag für den Zeitraum von 2010 bis 2013, den die IHF mit dem Hamburger Unternehmen Ufasports abgeschlossen hatte, besaß ein Volumen von rund 60 Millionen Schweizer Franken. Dieser Vertrag schloss die Jugend- und Juniorenturniere allerdings nicht mit ein.

    Quelle: Digitalfernsehen
     
    #1
    Borko23 gefällt das.

Diese Seite empfehlen