1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

GEZ versucht zensieren!

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von phantom, 24. August 2007.

  1. phantom
    Offline

    phantom Chef Mod Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    32.636
    Zustimmungen:
    17.913
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    GEZ mahnt Bildungsportal ab

    [​IMG]

    Die GEZ hat das Bildungsportal akademie.de abgemahnt. Akademie.de soll sich dazu verpflichten, “nicht existente” bzw. “falsche” Begriffe wie “GEZ-Gebühren“, “PC-Gebühr“, “Gebührenfahnder“, “GEZ-Anmeldung” oder “GEZ-Abmeldung” nie wieder zu verwenden. Mitgeschickt haben die GEZ-Praktikanten Juristen auch gleich eine Liste der verbotenen Worte.


    Die Gemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, die das Portal über die Rechtsabteilung der GEZ abmahnen ließ, erklärte laut akademie.de, die bösen Begriffe seien dazu geeignet, “ein negatives Image der GEZ hervorzurufen”. Womit sie sicherlich recht haben. Schließlich hat die GEZ einen hervoragenden Ruf und ist bei den Bundesbürgern äußerst beliebt. Das wäre durch falsche Begriffe in höchstem Maße gefährdet.

    Jedenfalls sollen die Betreiber von akademie.de für jede weitere öffentliche Verwendung eines der verbotenen Wortes 5100 Euro an die GEZ bezahlen.

    Und damit die Abmahnungsopfer auch wissen, um was es geht, haben die Zwangsgebühren-Einzieher eine Liste mitgeschickt, was durch was zu ersetzen sei. Eine kleine Auswahl, zitiert nach akademie.de:


    Falsch: GEZ-Gebühren
    Richtig: gesetzliche Rundfunkgebühren

    Falsch: GEZ-frei
    Richtig: von der gesetzlichen Rundfunkgebühr befreit

    Falsch: PC-”Wegelagerei-Gebühr” der GEZ
    Richtig: gesetzliche Rundfunkgebühren für neuartige Rundfunkempfangsgeräte

    Falsch: GEZ-Gebührenfahnder
    Richtig: Beauftragtendienst der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten oder Rundfunkgebührenbeauftragter

    Falsch: GEZ-Anmeldung
    Richtig: gesetzlich vorgesehene Anmeldung von zum Empfang bereit gehaltener Rundfunkgeräte

    Falsch: GEZ-Anschreiben
    Richtig: Informationsschreiben der GEZ und/oder Schreiben, mit dessen Hilfe der gesetzliche Auskunftsanspruch des § 4 Abs. 5 RGebStV geltend gemacht wird

    Falsch: GEZ-Fälle
    Richtig: Gerichtsverfahren zur Klärung der Rundfunkgebührenpflicht

    Falsch: GEZ-Briefserien
    Richtig: mehrere Informationsschreiben der GEZ und/oder Schreiben, mit deren Hilfe der gesetzliche Auskunftsanspruch des § 4 Abs. 5 RGebStV geltend gemacht wird

    Falsch: GEZ-Verweigerer
    Richtig: offenbar sind hiermit Schwarzseher und/oder -hörer gemeint

    Die Liste ist im Original noch länger.

    Link:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?




    Ob akademie.de die geforderte Unterlassungserklärung abgeben wird, ist bislang unklar, ebenso, ob es sich nicht um einen üblen Scherz handelt (was ich angesichts der Lächerlichkeit der Abmahnung nicht ausschließen würde). In einem ersten Schritt wurden jedenfalls die kostenlosen Tipps, die bei dem Bildungsportal zum Thema GEZ gegeben wurden, gestrichen. Womit die Gebühreneintreiber, wenn sie denn tatsächlich hinter der Abmahnung stecken, wohl ihr primäres Ziel erreicht haben dürften.

    Ach ja: In Sachen PR-Arbeit hat die Gebühreneinzzugszentrale (GEZ) ihr Ziel möglicherweise nicht ganz erreicht.Erstaunlicherweise sind die ersten Reaktionen auf die Zensur-Aktion Abmahnung nämlich nicht ganz so positiv.
     
    #1

Diese Seite empfehlen