1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

PlayStation 1-3/PSP News GeoHot vs. Sony - Hotz startet Spendenaufruf

Dieses Thema im Forum "Spielekonsolen News" wurde erstellt von rooperde, 22. Februar 2011.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.871
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Nachdem Sony kürzlich begann, alle Exemplare der PS3 mit nicht autorisierter Software dauerhaft aus dem Playstation Network (PSN) zu verbannen, geht man nun weiter juristisch gegen George Hotz aka GeoHot vor. Hotz sieht sich im kommenden Verfahren einigen der besten Anwälte ausgesetzt. Er vergleicht sein Verfahren mit der Klage von Sony gegen den Anbieter des Playstation 1 Emulators Bleem!

    [​IMG]

    Zum ersten Mal bittet GeoHot auf seiner Website und seinem Blog die Medien und die Community um Hilfe. Man wolle ihn für das Knacken der Firmware verklagen, obwohl er sich von Anfang an gegen Raubkopien ausgesprochen hat. Sein Jailbreak dient der Freiheit des Anwenders das Betriebssystem und die Programme auf der Playstation 3 zu benutzen, die jeder für richtig hält. Hotz selbst habe nie mit nicht autorisierten Spielen versucht das Playstation Network zu benutzen. Er schrieb im O-Ton: "Sony is lame, and is suing me for hacking MY OWN PS3. Help me own them in court"

    Um das drohende Verfahren durchstehen zu können, bittet er jetzt um Spenden. Laut Hotz ist es Sony gleichgültig, ob der Jailbreak legal ist. Sie würden dagegen vorgehen, weil es ihnen schlichtweg nicht gefällt, dass sie die Kontrolle über die Geräte und die User verloren haben. Im Verfahren gegen den Hersteller des Playstation 1 Emulators Bleem! wurde im Jahr 2001 der Anbieter des Dreamcast- und Windows-Programms schon alleine aufgrund der Kosten in Grund und Boden geklagt. Hotz befürchtet ein ähnliches Ausgehen seines eigenen Verfahrens. Es wäre an der Zeit, bezüglich der Benutzung von Spielkonsolen ein Grundsatzurteil herbeizuführen, damit die User mit ihrer Hardware alles legal tun dürfen, was sie wollen. Auch wenn er den Hack publik machte, wäre er für eine Klage der Falsche. Hotz hat sich von Anfang an gegen die massenweise Verbreitung von Raubkopien ausgesprochen. Er ist der Meinung, DRM sei legal. Aber eben nur bis zu dem Moment, wo man das Gerät als Käufer in Händen hält. Dann liege es am Käufer, was er mit dem gekauften Gut anstellen möchte. Was für Apple und das iPhone gilt, müsse auch für Sony und ihre Konsolen gelten, so Hotz.

    GeoHot bittet jetzt um Unterstützung, damit die Rechte der Konsumenten künftig gegen Sony oder andere Hersteller juristisch durchgesetzt werden können. Der japanische Konzern hat derzeit fünf bekannte Rechtsanwälte auf ihrer Seite, er nur zwei. Er würde gerne für ein wenig Ausgleich sorgen. Die EFF (Electronic Frontier Foundation) hat ebenfalls ihre Hilfe angeboten.

    Details für jegliche Spenden kann man seiner Website unter gehot.com entnehmen. Vielen Dank an G0l3m für den Tipp!

    Update

    GeoHot gab vorhin auf seinem Blog bekannt, dass er keine weiteren Spenden bräuchte. In der kurzen Zeit wären schon genügend Spenden eingegangen. Jetzt geht es ihm primär darum, bekannt zu machen, wie Sony mit ihm und seinen Kunden umgeht. Anstatt das Problem technisch zu lösen, würde der Hersteller stattdessen lieber Privatpersonen verklagen. GeoHot möchte, dass bekannt wird, wie sinnlos die derzeitigen Gesetze in den USA beschaffen sind.

    Quelle: Gulli
     
    #1

Diese Seite empfehlen