1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fraunhofer-Wasserzeichen für Video und Streams

Dieses Thema im Forum "Hardware & Software News" wurde erstellt von DER FREUND, 23. Januar 2010.

  1. DER FREUND
    Offline

    DER FREUND Ist oft hier

    Registriert:
    13. März 2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    28
    In Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie (SIT) in Darmstadt hat das Unternehmen Onlinelib aus Lünen ein Komplettsystem für die sichere Kennzeichnung von Videos und Internet-Streams mit einem Wasserzeichen entwickelt. Dafür wurde der Fraunhofer-Algorithmus in eine Encodinglösung integriert.

    Für Flash, Silverlight, iPhone

    Digitale Wasserzeichen seien nach Aussage des SIT sehr benutzerfreundlich und würden im Kampf gegen illegale Kopien immer beliebter. Mit der neuen Lösung aus dem Hause Onlinelib könnten Unternehmen Video-Dienste für Internet und mobile Geräte anbieten und die Urheberrechte mit Hilfe der Wasserzeichen schützen. Das Wasserzeichen ist dabei unsichtbar und kann vom Endverbraucher nicht ohne zusätzliche Software ausgelesen werden. Die Videos könnten aber problemlos auf beliebigen Endgeräten abgespielt werden.

    Die OES - Onlinelib Encoding Solutions - ist ein Komplettsystem, bestehend aus Hard- und Software-Komponenten. Neben dieser "Ready-to-go Solution" liefert Onlinelib auch eine Plugin-Version für andere Plattformen. Die erste steht für den Carbon Coder vom amerikanischen Softwarehaus Rhozet/Harmonic zur Verfügung. Weitere Plugins für andere Plattformen seien bereits in der Entwicklung.

    Über 40 Ein- und Ausgangsformate können mit einem Videowasserzeichen versehen werden, darunter auch für Adobe Flash, Microsoft Silverlight und das Apple iPhone sowie sämtliche Industrieformate. Die Videos können von Endkunden problemlos auf beliebigen Endgeräten abgespielt werden.

    Copyright-Verletzungen nachweisen

    Erstmalig biete Onlinelib auch einen Watermark Detector an, der im Lieferumfang des Systems enthalten sei. Komme es zu Urheberrechtsverletzungen ließe sich mit dem Videowasserzeichen der Verantwortliche identifizieren und bei Rechtsverstößen auch juristisch verfolgen. Diensteanbieter könnten damit auch Endkunden identifizieren, die gegen die jeweiligen Nutzungsbedingungen verstießen. Wie mehrere Gerichtsverfahren gezeigt hätten, ließen sich Copyright-Verletzung mit Hilfe von digitalen Wasserzeichen nachweisen.

    Vergleichbare Lösungen seien in der Vergangenheit sehr teuer gewesen - Onlinelib biete jetzt die weltweit erste Komplettlösung als Lizenzmodell zum Festpreis, mit der Kunden beliebig viele Wasserzeichen erzeugen könnten. Das System eigne sich etwa für Rundfunkanstalten, Internet-Anbieter oder andere Mediendienstleister.

    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

     
    #1

Diese Seite empfehlen