1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ferrari steht absolut zu Massas Vertrag

Dieses Thema im Forum "Motorsport" wurde erstellt von rooperde, 16. Mai 2011.

  1. rooperde
    Offline

    rooperde Elite Lord

    Registriert:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.870
    Zustimmungen:
    6.859
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich

    Luca di Montezemolo schwärmt in den höchsten Tönen von Fernando Alonso, will aber auch Felipe Massa nicht vorzeitig rausschmeißen

    Im Vergleich zu seinem Teamkollegen Fernando Alonso fällt Felipe Massa bei Ferrari spätestens seit Saisonmitte 2010 ein wenig ab. Das führte in den vergangenen Monaten zu Spekulationen, wonach er schon Ende dieser Saison gefeuert werden könnte. Dabei hat Ferrari den Vertrag des Brasilianers erst im Juni 2010 bis Ende 2012 verlängert.

    [​IMG]

    Interessantes Detail am Rande: Zum Zeitpunkt der Vertragsverlängerung lag Massa nur zwölf Punkte hinter Alonso, fünf Rennen später waren es aber schon deren 44. Doch auf die Frage, ob die Zukunft des 30-Jährigen in Maranello sicher sei, antwortet Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo im Interview mit 'CNN': "Ja. Er hat mit uns einen Vertrag für dieses und nächstes Jahr. Also absolut ja, gar keine Frage."

    Kurz zuvor hatte er die Frage, ob er mit seinen beiden Fahrern zufrieden sei, jedoch nur Alonso erwähnt: "Mit Alonso bin ich sehr zufrieden. Alonso ist sehr, sehr stark. Er ist einer der besten Fahrer, die ich in meiner Karriere gesehen habe - sehr stark im Kopf und er treibt das Team auf konstruktive Weise an, steht dem Team aber auch sehr nahe. Ich will Alonso noch lange bei uns halten."

    Gerüchten zufolge strebt Ferrari mit dem Spanier eine vorzeitige Vertragsverlängerung an. Der aktuelle Deal läuft Ende 2012 aus. Doch Alonso ist nicht nur wegen seines Fahrkönnens ein Segen für die Scuderia, sondern auch wegen seiner finanziellen Unterstützung. Denn ohne ihn wäre wohl auch Großsponsor Santander nicht an Bord, der sich sein Engagement pro Jahr geschätzte 30 Millionen Euro kosten lässt.

    Quelle: Formel1
     
    #1
    Pilot gefällt das.

Diese Seite empfehlen