1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

Dieses Thema im Forum "Szene News" wurde erstellt von phantom, 13. Mai 2008.

  1. phantom
    Offline

    phantom Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    32.636
    Zustimmungen:
    17.914
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    Wiesbaden - Die hessische FDP will die Abschaffung der klassischen Rundfunkgebühren und schlägt stattdessen eine Medienabgabe in Höhe von etwa 10 Euro für jeden Erwachsenen Bürger vor.
    Einen entsprechenden Antrag wolle die hessische FDP auf dem Bundesparteitag in München stellen, sagte der Landesvorsitzende Jörg-Uwe Hahn am Sonnabend in Wiesbaden.

    Das Koppeln der Gebührenpflicht an das Bereithalten von Rundfunk- und Fernsehgeräten sei veraltet, heute könnten Handys und Laptops das Gleiche leisten. Die FDP sei deshalb dafür, dass jeder volljährige Bürger zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks herangezogen werde. Die Abgabe solle deutlich unter der derzeit fälligen Rundfunkgebühr – 17,03 Euro für Radio und Fernsehen – liegen, meint die FDP. Nach einem Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags soll sie mit rund 10 Euro pro Erwachsenem bemessen sein.

    Nach Auffassung Hahns und des medienpolitischen Sprechers der Bundestagsfraktion, Hans-Joachim Otto, sei eine Medienabgabe gerecht, transparent, einfach und effizient. Die Diskussionen über Gebührenbefreiung, Gebührenpflicht für für Internet-PCs, Geräte in Hotels oder Zweitgeräte im Auto entfalle. Die Anknüpfung an die Person sei auch schon deshalb gerecht, weil Besuche im Kino oder im Theater ebenfalls nach Personen abgerechnet würden.

    Der öffentlich-rechtliche Auftrag von ARD und ZDF müsse neu definiert werden. "Hier geht es zum einen um Grundversorgung, zum anderen hat der öffentlich-rechtliche Rundfunk einen Informations- und Bildungsauftrag. Quote alleine rechtfertigt nicht hohe Ausgaben", heißt es in der FDP-Mitteilung. Hahn unterstrich: "Wir hessische Liberale bekennen uns mit Nachdruck zum dualen Rundfunksystem. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk und der private Rundfunk tragen erheblich zu einer pluralistischen und vielfältigen Medienlandschaft bei." (dpa)

    Quelle DF
     
    #1
  2. phantom

    Nervigen User Advertisement

  3. m3xm
    Offline

    m3xm Newbie

    Registriert:
    26. November 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Na ja...finde, das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein...ok, ein ziemlich dicker Tropfen. :8
    Trotzdem kann ich es nicht akzeptieren, dass für ARD und ZDF überhaupt gezahlt werden muss. Ich schaue das schon seit Jahren nichtmehr, außer ganz, ganz selten mal eine Doku oder so.

    Aber das ist vielleicht ein Schritt in die richtige Richtung.
     
    #2
  4. motumba
    Offline

    motumba VIP

    Registriert:
    8. Dezember 2007
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    493
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Germany
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Hi.

    Wenn 5 Erwachsene in einem Haushalt leben, kostet das dann 50 euro oder was? Anders kann man die Geschichte nicht verstehen, da nicht steht das pro Erwachsener und Haushalt 10 euro fällig werden. Das könnte ja noch teurer werden als es schon ist :31:
    Egal,..durchsetzen wird sich das sowieso nie.

    gruss
     
    #3
  5. phantom
    Offline

    phantom Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    32.636
    Zustimmungen:
    17.914
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Am besten gar nicht erst anmelden den scheiß. Die Mafia bekommt von mir nicht ein Cent. Wenn die vor der Tür stehen, das mache ich die Tür sofort wieder zu. Wenn die ein schritt in mein Reich setzen, dann kommt sofort eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Selbst durch das Fenster dürfen die nicht schauen. Das sind alles Drecksäcke die das Geld auch von den Toten nehmen. Das ist nun mein Standpunkt.
     
    #4
  6. m3xm
    Offline

    m3xm Newbie

    Registriert:
    26. November 2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Wie ist das eigentlich, wenn ich mich von der GEZ abmelden will?
    Läuft das relativ problemlos ab oder wird das ein Kampf? :39:
     
    #5
  7. phantom
    Offline

    phantom Administrator Digital Eliteboard Team

    Registriert:
    5. Juli 2007
    Beiträge:
    32.636
    Zustimmungen:
    17.914
    Punkte für Erfolge:
    113
    Geschlecht:
    männlich
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Sag du arbeitest auf Montage und hast nur noch ein Bett in der Wohnung stehen. Könnte klappen. Ich habe mich abgemeldet als ich umgezogen bin.
     
    #6
  8. skysurfer
    Online

    skysurfer Guest

    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Die bzw. wir Deutschen ticken eh nicht richtig. So was wie GEZ gibts in anderen Ländern auch nicht und da läufts grösstenteils hervorragend.

    Warum für etwas pauschal bezahlen müssen, was ich ggf. gar nicht nutzen/haben möchte ??

    Lösungsansatz:

    PPM = pay per month bei monatlicher oder 1/4 jährl. Kündigungsfrist.
    Wenn ein Prog sche***e ist, dann buche ich halt nicht mehr und/oder buche nur das, was ich will... natürlich zu fairen Preisen.

    (Gutes) Angebot bestimmt dann die Nachfrage; die Programme könnten dann Zielgruppenorientiert angepasst und vermarktet werden.

    Der mündige Medien - Bürger kann dann selbst entscheiden und muss nicht nehmen, was er garnicht will und trotzdem zahlen muss...
     
    #7
  9. E-tRoN
    Offline

    E-tRoN Ist gelegentlich hier

    Registriert:
    20. Februar 2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    An sich finde ich ist eine Rundfunkgebühr schon ok.
    Den mit dem Geld wird sicher gestellt das man selbst im Schlimmsten
    Krisenfall noch Fernseh und radio sehen/hören kann. (Theoretisch)

    Das Problem an der Sache ist das die Öfentlich Rechlichen größenwahnsinig
    geworden sind. Den was soll der mist das fast jeder Kreis seinen eigene
    Sender hat wo bis auf eine paar Sendungen das gleiche kommt.

    Meiner Meinung nach sollte der Staat eingreifen und dafür sorgen
    das mit dem Geld nur ein Sender bezahlt wird. Der rest sollte Privat von
    der Medienanstalt bezahlt werden. So wie der Rest unsere TV Sender auch.
    Dann wären auch sicher die Medienabgaben bzw. Rundfunkgebühren nicht so hoch.
     
    #8
  10. Kalso
    Offline

    Kalso Board Guru

    Registriert:
    23. Januar 2008
    Beiträge:
    1.455
    Zustimmungen:
    619
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Tor zur Welt
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    denke ich auch, ich möchte nicht auf die tagesschau verzichten und mich durch die rtl/sat1 news über poltik und weltgeschehen informieren...das preis/leistungsverhältnis muß aber stimmen.
     
    #9
  11. Katze.
    Offline

    Katze. Freak

    Registriert:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    89
    Punkte für Erfolge:
    28
    Beruf:
    Kauffrau
    Ort:
    "Bär"lin
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Wenn die mal ihre "Verwaltungswasserköppe" abbauen würden, kämen sie mit einem 100stel der Gebühren hin.
    Die werfen, wie alle Behörden, das Geld mit vollen Händen zum Fenster raus! Der Steuerzahler hat's ja!
     
    #10
  12. dirk73f
    Offline

    dirk73f Ist oft hier

    Registriert:
    3. Januar 2008
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Nur der Unterschied ist das bei den meisten Privaten noch beschisseneres Programm läuft. RTL kann man nur ab und zu sehen, genau so VOX und Pro7. Und von Sat1 RTL2 usw. will ich gar nicht reden. Das was bei ARD und ZDF viel besser ist sind die zb. die Nachrichten, Politik aller Art. Denn ARD und ZDF traue ich einfach besseren Journalismus zu.

    Aber wenn schon dafür gezahlt wird bin ich dafür das es so bleibt, denn wenn jeder Erwachsene 10€ bezahlen muss ist man doch schon in einem 2-Personenhaushalt der Arsch und bezahlt mehr. Wieder mal was von der FDP ohne Gedanken, aber mit Hintergedanken. Ein Lobbist der Öffentlichen :55: lässt Grüßen.
     
    #11
  13. tommythr
    Offline

    tommythr Newbie

    Registriert:
    22. November 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Sei es drum... laut Rundfunkgebührenstaatsvertrag ist die Erhebung von Gebühren in der Höhe, wie die Gebühren bei den Sendern entstehen, legitim. Also kann die GEZ alle Ausgaben die sie selbst und die Fernsehsender haben auf die Bevölkerung umlegen. So steht es im Gesetz ob es uns nun passt oder nicht.

    Allerdings ist diese Regelung mit der Grundversorgungspflicht des Staates begründet. D.h. Deutschland ist verpflichtet ein Grundpaket an Informationen für den Bürger bereitzustellen, was letztlich über die Rundfunkgebühren zu bezahlen ist. Das Angebot von ARD und ZDF geht schon sehr lange über diese Grundversorgung hinaus, weshalb die Regelung, dass die Anfallenden Kosten bei den Sendern auch komplett gedeckt werden müssen meines Erachtens nicht mehr greifen darf. Das Pilawa tausende Euro GEZ Gebühren verschenkt, oder die ARD Fußball-Events einkauft und diese RTL und Co. wegschnappt, einfach weil die öffentlich-rechtlichen höher bieten können, grenzt an Unverschämtheit.

    Die Regelung, 10,- pro Erwachsenem ist doch ebenfalls nur eine "dusselige" Überschrift. Die meisten Haushalte würden auf diese Weise wenigstens 20,- Euro zahlen, d.h. 3,- Euro mehr als bisher, hinzukommen weitere 10,- Euro für die erwachsenen Kinder im Haushalt, welche heute immer länger bei den Eltern wohnen. Also heißt das: Ein Fernseher und ein Radio bisher 17,00 Euro dann 30,00 Euro! Der Haken kommt aber noch, schließlich würde eine solche Erwachsenenkopfpauschale alle treffen, also auch die ohne Fernseher und auch die die bisher erfolgreich die GEZ verprellt haben. Also würde diese Regelung der GEZ einen Zuwachs an Einnnahmen versorgen, dass die glaube ich nicht wüssten wie sie die Kohle am besten wieder aus dem Fenster werfen sollen.

    Kurzum: Die FDP hat da wiedereinmal nichts für den einfachen Bürger ausgeklügelt oder zumindest wenig darüber nachgedacht.

    Mein Vorschlag: Weg mit der negativen Abschlussfreiheit!! Freier Markt. D.h. jeder der nicht will, dass sein Angebot umsonst empfangen werden kann soll es gefälligst verschlüsseln und dann Gebühren verlangen. Und ARD und ZDF brauchen sich keine Sorgen machen: "Euer Angebot knackt niemand!!!"
    Sollte das irgendwann mal so kommen, und ARD und ZDF den Gesetzmäßigkeiten des Marktes unterliegen, sind die innerhalb von 14 Tagen weg vom Fenster. Denn, wenn wir mal ehrlich sind, die bringen doch nur Scheiß, viele andere zwar auch, aber die Kosten nichts! Das Programm der öffentlichen ist nicht nur schlecht, sondern inzwischen auch von Werbung u.ä gespickt! Wegen mir können die diese Sender einfach abschalten!

    Grüße an die Mitarbeiter der GEZ -> Sucht euch anständige Arbeit!

    M.
     
    #12
  14. atatat
    Offline

    atatat Newbie

    Registriert:
    3. Februar 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Danke gleichfalls und ausserdem will ich gute Dokus und nicht den Ami Dreck den ich bei Premier sehen kann.
    Seit dem ich Digi Sat habe erfreue ich mich über die Doku Channels der öff Rechtlichen.

    ABER die GEZ ist ein Verbrecherverein, auch wenn ich mit so einer Kopfpausche mehr bezahlen müßte als jetzt, ist dies eigentlich ein richtige Ansatz.
    Auch sollen die Öffs eigentlich nur noch gute Politiksendungen, Dokus Kulturnischen etc. machen und kein teueres Geld in Kerner und Co sowie teuerem Sport versenken. Dann reicht die Kohle auch aus!
     
    #13
  15. Der_Joe
    Offline

    Der_Joe Newbie

    Registriert:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Hi@all

    Wer es noch nicht kennt...

    hier sollte jeder mal reinschauen wenn es um die gez geht...

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    mfg
    Joe
     
    #14
  16. silbertroll
    Offline

    silbertroll Newbie

    Registriert:
    26. März 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Homepage:
    AW: FDP will 10 Euro Medienabgabe statt Rundfunkgebühren

    Wirkt ja sehr seriös.:24:
    Ein HTML-Kurs könnte auch nicht schaden...
     
    #15

Diese Seite empfehlen