1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FBI gibt zu, Freedom Hosting gekapert zu haben

Dieses Thema im Forum "PC&Internet News" wurde erstellt von claus13, 16. September 2013.

  1. claus13
    Offline

    claus13 Elite Lord

    Registriert:
    10. April 2009
    Beiträge:
    4.223
    Zustimmungen:
    4.003
    Punkte für Erfolge:
    113
    FBI gibt zu, Freedom Hosting gekapert zu haben


    Die als "Magneto" bezeichnete

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    und dem Tor-Browser-Bundle geht tatsächlich auf das FBI zurück. Die Strafverfolgungsbehörde hatte Javascript eingesetzt um Nutzer des Tor-Hidden-Services-Anbieter Freedom Hosting zu identifizieren. Freedom Hosting war dafür bekannt geworden, große Mengen an kinderpornografischem Material zu beherbergen. Laut des US-Magazins Wired gab der FBI-Agent Brooke Donahue

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?

    , dass seine Behörde bei den Ermittlungen die Server übernommen hatte, um Tor-Nutzer zu tracken.
    Donahue erschien vor Gericht, um einen Kautionsantrag des Betreibers von Freedom Hosting zu vereiteln. Der in Haft sitzende Eric Eoin Marques hatte sich während der Ermittlungen einen harten Kampf um die Freedom-Hosting-Server geliefert und diese auch für kurze Zeit zurückgewonnen. Das FBI hatte die Kontrolle über die Hidden-Services dazu benutzt, Besuchern Code unterzuschieben, der ihre IP- und MAC-Adressen sowie eine Identifikationsnummer für den Besuch auf der über Tor besuchten Webseite an die Server des FBI übermittelte.
    Der Schadcode hätte eigentlich den Rechner komplett übernehmen können — da er dies nicht tat, hatten Experten schon bei seinem ersten Auftauchen auf eine zielgerichtete Infektion einer Strafverfolgungsbehörde spekuliert. Auch die Tatsache, dass die Lücke ganz spezifisch auf die Firefox-Version des Tor-Browser-Bundles zugeschneidert war, legte diesen Verdacht nahe. Damit ist die gezielte Schadcode-Infektion ein weiteres Szenario, gegen das sich Tor-Nutzer absichern müssen. (fab)

    Quelle:

    Dieser Link ist nur für Mitglieder!!! Jetzt kostenlos Registrieren ?



    Soviel zur Sicherheit und Anonymität.

    Gruß
    claus13
     
    #1

Diese Seite empfehlen